Pressearbeit und Aussendarstellung

  • Kann nur hoffen, dass die Sache ernst gemeint ist und wirklich jemand ein für alle mal mit diesem elenden Tabu "Homosexualität im Fußball" bricht.
    Warum muss das ein Aufreger sein? Stört mich persönlich nicht mehr, als wenn z.B. jemand gerne Kräuterbonbons isst. Sind nicht mein Fall, stehe selbst eher auf Eisbonbons. Es fiele mir im Traum nicht ein, "so jemanden" subtil zu diskriminieren, einzuschüchtern oder gar auszugrenzen.

  • Auf Twitter gibt es seit einiger Zeit einen Account von einem Zweitligaprofi, der überlegt sich zu outen. Wir haben ihm bereits öffentlich die Solidarität der Club-Familie zugesichert. Dafür den Daumen hoch.
    Mit aller Vorsicht, da der betreffende Spieler noch anonym auftritt: Es gibt Anzeichen, dass es sich tatsächlich um einen Spieler von uns handeln könnte. Wenn er sich tatsächlich outen sollte, dann gibt es hoffentlich die Unterstützung der Fans des FCN. Gerade auch vor dem Hintergrund des medialen Interesses und der Reaktion der gegnerischen Fans.

    Welche Anzeichn sinnern no des, dass des anner vo die unsrichn is?

  • Kann nur hoffen, dass die Sache ernst gemeint ist und wirklich jemand ein für alle mal mit diesem elenden Tabu "Homosexualität im Fußball" bricht.
    Warum muss das ein Aufreger sein? Stört mich persönlich nicht mehr, als wenn z.B. jemand gerne Kräuterbonbons isst. Sind nicht mein Fall, stehe selbst eher auf Eisbonbons. Es fiele mir im Traum nicht ein, "so jemanden" subtil zu diskriminieren, einzuschüchtern oder gar auszugrenzen.

    Gott hasst Eisbonbons.. also nur mal so am Rande...


    ;)

  • Ich glaub, das wäre in den Medien ein größeres Thema als in der Kurve. Ich kenne niemanden, den das interessiert, ob ein Spieler zu nem Mann oder zu ner Frau heimgeht. Wenn er aan Stopfer zamspillt, wird er ausgepfiffen, wenn er gut spielt, mit Gesängen gehuldigt. Mehr interessiert mich und viele andere nicht.

    Es hält aber auch viele Leute nicht davon ab die Hautfarbe als Erklärung für irgendetwas heranzuziehen, bzw. diese als Angriffspunkt zu nutzen.

  • Ich frag mich nur wann der sich endlich outet, geht ja jetzt schon länger. Und zweitens hoffe ich, das es kein Fake-Account ist.

    Das beste hoffen, auf das schlimmste vorbereitet sein.

    -Der beste König aller Zeiten-

    Unabhängig. Überparteilich. Königlich.

    -Lebst du noch oder impfst du schon?-

  • Es hält aber auch viele Leute nicht davon ab die Hautfarbe als Erklärung für irgendetwas heranzuziehen, bzw. diese als Angriffspunkt zu nutzen.

    Puh, etz sind wir halt bei was Grundsätzlichen. Ich will hier keine politische Diskussion zu politisch korrekter Sprache aufmachen. Und da ich lange Jahre battle rap gehört habe, bin ich vielleicht auch nicht der Maßstab.


    Nur was ich zu bedenken gebe, ist, dass man jemand immer mit etwas beleidigt, dass außergewöhnlich ist: Lulatsch/Zwerg, Fettsack/Lauch, Neger/Kartoffel, Brillenschlange...


    Natürlich werden das Leute aufnehmen und ihn damit beleidigen. Jetzt ist halt die Frage, ob es schlimmer ist "Hurensohn" oder "Schwuchtel" gerufen zu werden.


    (Oh Gott, hoffentlich löse ich etz keine nervige links-rechts-Diskussion aus. Das will ich hier sicher nicht)

  • Das ist doch nie und nimmer echt. Spieler haben ein Verhaltenskodex gegenüber soziale Medien. Das ist irgendein Student der meint irgendwelche Experimente ausprobieren zu müssen

    Gegen welchen Verhaltenskodex sollte der Spieler denn verstoßen?


    Außerdem ist das -bislang- ein anonymer Account, seitens seines Vereins kann er nicht mal theoretisch sanktioniert werden. Wobei ich mir das auch nach einem Outing nicht vorstellen kann.


    Ob das echt ist, wird die Zeit zeigen.

  • Ich glaub, das wäre in Medien ein größeres Thema als in dw Kurve. Ich kenne niemanden, den das interessiert, ob ein Spieler zu nem Mann oder zu ner Frau heimgeht. Wenn er aan Stopfer zamspillt, wird er ausgepfiffen, wenn er gut spielt, mit Gesängen gehuldigt. Mehr interessiert mich und viele andere nicht.

    Seh ich ein Stück weit anders.


    Viele Fans können noch nicht mal damit umgehen wenn z.B. ein Trainer Klavier spielt. Wie oft wurde Oenning hier im Forum abschätzig als "Klavierspieler", "Grimmepreisträger" etc. bezeichnet? Das ist weder kreativ noch lustig, noch bezieht es sich irgendwie auf das, was Oenning als Trainer geleistet hat. Es sind dumpfe Stereotype, die bis zum Erbrechen wiederholt werden. Alles was potentiell unmännlich ist, stellt für viele (nicht für alle!) ein Problem dar. Fußball ist Boulevard geworden, leider führt das mMn nur sehr eingeschränkt zu mehr Offenheit und Toleranz. Eine Trennung zwischen Kurve und Medien, wie von dir angedeutet, kann man übrigens nicht klar ziehen. Denn die Medien beeinflussen die Fans in den Kurven ohne Frage.


    Ein ähnliches Thema ist für mich der Umgang mit Depression und Burn Out. Die wenigen Profis, die sich hier geoutet haben, wurden von ihren Vereinen recht schnell aussortiert.


    Ich fürchte wir sind im Jahr 10 nach Robert Enkes Tod nicht so weit wie wir glauben. Das liegt auch daran, dass der DFB als Dachverband außer Alibi- Kampagnen nicht viel zum Thema beiträgt. Es ist und bleibt ein Altherrenverband, dessen Präsidenten nie etwas anderes waren als männlich, weiß und über 50. Wie sollen diese Herrschaften die Lebenswelt eines 20-jährigen Spielers oder einer evlt. lesbischen Spielerin verstehen? Wie will der DFB mit den Gesellschaftsthemen unserer Zeit umgehen, zu denen z.B. auch wieder ein erstarkter Rassismus gehört? Dazu höre ich nix substanzielles. Dabei ist der Verband derjenige, der solche Debatten anstoßen und führen sollte. Und er ist in der Pflicht, jede Form von Ausgrenzung zu sanktionieren. Leider passiert hier viel zu wenig.

    "An manchen Tagen will ich Ronaldo machen. Das kann ich aber nicht." (Marek Mintal)


    "Wenn es nicht immer so gelang, wie man von mir erwartete, so muss man halt auch einmal berücksichtigen, dass ein Mensch keine Maschine ist" (Max Morlock)

  • Auf Twitter gibt es seit einiger Zeit einen Account von einem Zweitligaprofi, der überlegt sich zu outen. Wir haben ihm bereits öffentlich die Solidarität der Club-Familie zugesichert. Dafür den Daumen hoch.
    Mit aller Vorsicht, da der betreffende Spieler noch anonym auftritt: Es gibt Anzeichen, dass es sich tatsächlich um einen Spieler von uns handeln könnte. Wenn er sich tatsächlich outen sollte, dann gibt es hoffentlich die Unterstützung der Fans des FCN. Gerade auch vor dem Hintergrund des medialen Interesses und der Reaktion der gegnerischen Fans.

    Warum folgt er dann dem BVB aber nicht dem FCN?

    "Ich spiele am liebsten Freitags, dann kann man am Wochenende noch das ein oder andere Bierchen trinken", Hanno Behrens

  • Jedem normal denkenden Menschen sollte es Wurscht sein, wer wen liebt, aber auf der Welt gibt es genug Idioten.

    Ein Outing, egal, wer es ist, finde ich gut. Meine menschliche Unterstützung hat er trotzdem.

    "Ich spiele am liebsten Freitags, dann kann man am Wochenende noch das ein oder andere Bierchen trinken", Hanno Behrens

  • ob man sich dem aussetzen mag, ist die Frage, im Fußball muss man mit schwierigen Reaktionen rechnen. Sollte es einer von uns sein, eine gute und wohlüberlegte Entscheidung, gilt natürlich auch, wenn es kein Spieler von uns ist. Es ist eigentlich schon traurig, dass der Männerfußball immer noch so ein Tabu daraus macht.

  • Ich würde da einfach mal abwarten ob da überhaupt was dran ist.

    Sollte sich irgendwann mal ein Spieler unseres Vereins outen bin ich überzeugt dass er von Glubbfans keine Anfeindungen erfährt.

    Wie das dann natürlich in anderen Stadien ist kann man nie wissen

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!