Thomas Grethlein (Aufsichtsratsvorsitzender)

  • Das is Quatsch!


    Natürlich hat auch Grethlein die Zeichen der Zeit gesehen. vielleicht zu einem anderen Zeitpunkt als wir. Zwischen dem Zitat und der Entlassung war noch ein längerer Zeitraum.

    Aber er hat bisher in jedem Fall gehandelt. Ob aus innerer Überzeugung heraus oder nicht ist mir dabei schnurz.


    Letztendlich hat der AR nachdem er zu einer mehrheitlichen Meinung gekommen ist gehandelt.


    Und tatsächlich konnte Bader tatsächlich nicht gleichzeitig mit Woy entlassen werden. Dann wäre der Verein nicht handlungsfähig gewesen.

    Wenn ich dir zustimmen würde, hätten wir beide Unrecht. :mrgreen:

  • Grethlein hat sich halt nach aussen als Sprecher relativ indifferent geäussert.


    Er hat ja nicht Unrecht dass auf der aoMV die Baderkritiker (incl. mir) keine Chance gegen die UNsere ProBader Mehrheit hatten.


    Man kann es auch so sehen dass er medial vorerst keine zusätzliche Andeutungen zum intern diskutierten Thema Bader machen wollte. Er konnte je eben nicht selbst entscheiden, sondern nur der AR insgesamt.


    Ich weiss auch nicht ob (nach dem Woy-Rausschmiss) evtl. im Hintergrund bestimmte laufenden lizenztechnisch dringend relevanten Finanzierungsthemen an Bader hingen (Quattrex? Lagardere?), die erst von ihm geregelt werden sollten und er solange bleiben musste (deswegen am Ende die Andeutungen, er habe "uns noch die Lizenz gesichert" bevor er dann wohl deswegen mit Abfindung in ein paar Monaten "gehen durfte").


    Lizenz zwar gerettet.. aber diese "Finanzierungen" musste dann Meeske ja erst mal wieder entschärfen.


    Das kann schon alles eine Rolle gespielt haben und das kann man von aussen nicht wissen.


    Es ist dann einfach zu sagen "Grethlein hat alleine Bader zu spät rausgeworfen und hielt an ihm fest".. wenn man nicht die Hintergründe 100% kennt.

  • Ich werde es wohl nicht mehr verstehen, wie man sich bei Vereinsverantwortlichen immer daran aufhängt, was sie so alles in den Medien verbreiten. Das ist oft einfach irrelevant bzw. „zur Beruhigung der Massen“.


    Oder anders formuliert: an ihren Taten sollt ihr sie messen, nicht an ihren Worten.


  • Tja, Du meinst, lieber zu spät als nie? Interessante Auslegung für zögern&zaudern... und am alten festhalten ohne einen Plan B in der Tasche...



    "Aber er hat bisher in jedem Fall gehandelt."


    ER oder der Aufsichtsrat? Wenn "ER", dann bitte doch mit konkreten Nachweis.


    Ist mir nämlich entgangen, dass "ER" derjenige war, der Bader & Woy damals zu irgendeinem Zeitpunkt jemals kritisch gesehen hat...



    Nebenbei bemerkt... da keiner von uns beiden bei den AR-Sitzungen dabei war...

    beschlussfähige Abstimmungen können -bei Anwesenheit aller AR- neben einstimmig auch mit


    5:4, 6:3, 7:2, 8:1


    abgestimmt worden sein...


    Woher willst Du also wissen, dass Grethlein "in jedem Fall gehandelt" und für die Entlassung von Woy bzw. Bader gestimmt hat?


    Oder gar die Entlassungen beider forciert, also "gehandelt" hat?



    Quelle?





    "Und tatsächlich konnte Bader tatsächlich nicht gleichzeitig mit Woy entlassen werden. Dann wäre der Verein nicht handlungsfähig gewesen."


    Angenommen, der Aufsichtsrat hätte bei den zwei Vorständen klare Verfehlungen entdeckt. Also vereinsschädigende Handlungen beider Vorstände.


    Dann bist Du anscheinend der Meinung, dass man nur einen der beiden feuern hätte können... weil sonst der Verein "nicht handlungsfähig" gewesen wäre?

    Trotz eines Dr. Hamm und Dieter Nüssing im Verein?


    Dein Ernst?

    2 Mal editiert, zuletzt von Glubberer_69 ()

  • Die Frage ist, ob Mario und Dieter mitgespielt hätten?

  • Das wurde doch schon ausführlichst vor 4 Jahren diskutiert und soweit ich weiß auch juristisch überprüft.

    Insofern ist es mein Ernst das der Verein mit 2 Interimsvorständen nicht handlungsfähig ist.


    Und ich bitte zu entschuldigen das ich Grethlein und den AR immer in einen Topf werfe.

    Man könnte sich darauf einigen das der AR gehandelt hat und Grethlein der Sprecher des AR ist.


    Insofern ist damit auch klar das man nicht weiß wie das Abstimmungsergbnis war oder ist. Aber das ist völlig unerheblich, weil die einfache Mehrheit in der Demokratie reicht.

    Wenn ich dir zustimmen würde, hätten wir beide Unrecht. :mrgreen: