Thomas Grethlein (Aufsichtsratsvorsitzender)

  • stimme dir da in der unterscheidung zwischen den ressorts finanz und sport zu.

    meeske, rossow :thumbup:.

    bornemann war vor allem angesichts der lage, in der der glubb damals war, ok.

    palikuca soll, wenn ich des recht in erinnerung habe, zwar zur 1. liste der damals kontaktierten gehört haben. dass er die 1a lösung war, glaube ich nicht.

    wenn wir ehrlich sind, war doch damals auch hier einhellig die meinung: wow, die fortuna im unterschied zu den borneköllner-deppen. ich denke, auch der AR hat sich von dem ganzen gedüssel blenden lassen.

  • einigen wir uns doch darauf:

    bei RP war der AR von fortuna verlassen.

    Wenn man sich nur auf das Glück verlassen hat, dann muss man sich nicht wundern das wir da stehen wo wir jetzt stehen. Ich kann mir ja noch gut vorstellen das unser AR in der Lage ist einen Vorstand Finanzen zu finden, der zum Verein passt. Beim sportlichen Vorstand fehlt mir dieser Glaube völlig. Mir ist auch nicht bekannt das sich der AR vor der Auswahl möglicher Kandidaten Rat von einem oder mehreren Fußballfachmann (ern) eingeholt hat. Und da wären wir wieder bei der sportlichen Kompetenz, die man in diesem Augenblick dringend benötigt hätte.

    Wie diese sportliche Kompetenz aussehen soll, frage ich mich. Welche Kriterien muss man erfüllen, um Garantieren/Beurteilen zu können, dass ein möglicher neuer SV gut oder schlecht ist?

    Man würde auch nur auf vergangene Erfolge sehen oder das vorgestellte Konzept beurteilen. Ob das einer mit sportlicher Kompetenz besser kann als unser AR, kann wohl niemand mit Sicherheit sagen.

    Doch sollte es so jemanden wirklich geben, dann schlage ich ihn als neuen SV vor, denn er kennt erfolgsversprechende Konzepte und kann sportlichen Erfolg garantieren/voraussehen.

  • Wenn man sich nur auf das Glück verlassen hat, dann muss man sich nicht wundern das wir da stehen wo wir jetzt stehen. Ich kann mir ja noch gut vorstellen das unser AR in der Lage ist einen Vorstand Finanzen zu finden, der zum Verein passt. Beim sportlichen Vorstand fehlt mir dieser Glaube völlig. Mir ist auch nicht bekannt das sich der AR vor der Auswahl möglicher Kandidaten Rat von einem oder mehreren Fußballfachmann (ern) eingeholt hat. Und da wären wir wieder bei der sportlichen Kompetenz, die man in diesem Augenblick dringend benötigt hätte.

    Wie diese sportliche Kompetenz aussehen soll, frage ich mich. Welche Kriterien muss man erfüllen, um Garantieren/Beurteilen zu können, dass ein möglicher neuer SV gut oder schlecht ist?

    Man würde auch nur auf vergangene Erfolge sehen oder das vorgestellte Konzept beurteilen. Ob das einer mit sportlicher Kompetenz besser kann als unser AR, kann wohl niemand mit Sicherheit sagen.

    Doch sollte es so jemanden wirklich geben, dann schlage ich ihn als neuen SV vor, denn er kennt erfolgsversprechende Konzepte und kann sportlichen Erfolg garantieren/voraussehen.



    Erfolg kann niemand garantieren. Aber mit Sachverstand kann man die Wahrscheinlichkeit entscheidend erhöhen. Wer nur auf die vergangene Vita eines Kandidaten schaut, beweist, dass er/sie nicht kompetent genug ist diese Entscheidung zu treffen.


    Ein kompetenter AR kann ein gutes Konzept erkennen und die Wahrscheinlichkeit einigermaßen einschätzen, ob es individuell so mit den Gegebenheiten funktionieren kann.


    Wie gesagt- Garantien gibt es nie - aber die Trefferquote ist deutlich höher und man kann ggf. noch etwas nachjustieren.

  • Evtl. hatte RP ja ein gutes Konzept, dass auch ein "kompetenter" AR abgesegnet hätte. Dass er eine reine Notlösung war, glaube ich nicht.


    Es hat einfach nicht funktioniert, da ist er nicht der Erste und wird nicht der letzte Sportvorstand-/direktor etc. sein und auch die Verantwortlichen in anderen Vereinen (im Hinblick auf den AR) treffen Fehlentscheidungen, sportliche Kompetenz hin oder her.

  • Ich entschuldige mich für meine Rechtschreibung, is spät geworden :D

    Der Satz könnte so ähnlich auch nach der Vorstandssuche gefallen sein. Details weiß man aber ja nicht.

    "Bevor ich in Fürth Fußball spiele, höre ich auf." - Raphael Schäfer, Kapitän der Pokalsiegermannschaft 2007, im April 2012.

  • Gibt es von Norbert eigentlich irgendeinen Beitrag seit seiner Anmeldung hier, wo er den AR und speziell den sehr kompetenten Herrn Dr Grethlein nicht verteidigt?

    Hinweise sind herzlich willkommen. Frage für einen Freund:)

  • Ein vernünftiges Konzept um unsere Strukturen zu verbessern, muss vom Verein kommen und da tut sich nichts. Die Mitglieder haben ja so nicht mal die Chance nein zu sagen. Man könnte ja mal damit anfangen unsere Satzung zu ändern und wieder ein Präsidium einzuführen.


    Wir haben uns in eine ganz schlechte Position gebracht, wir fallen oder gewinnen mit den Vorständen, bestellt werden diese von einem ehrenamtlichen

    AR, der weder die passenden Kontakte hat, noch den Willen und die Kraft uns ins 21. Jahrhundert zu führen

    Und wenn er den Willen hätte müsste er sich selbst entsorgen. Das macht niemand.

    Dieser Philosoph hat 3 kleinere Unternehmen und war Personalchef von ca. 5000 Mitarbeitern. Dass er Philosophie studiert hat ist da nicht relevant. Warum haben denn dann die anderen Aufsichtsräte der Einstellung zugestimmt??? Manchmal wundere ich mich, mit welchen Argumenten hier gearbeitet wird. Hätte er Wirtschaft, oder Physik studiert, wäre wohl alles besser? Ach ja ich verteidige ihn schon wieder. Nur bei solchen Argumenten stellen sich bei mir die Nägel auf, das hat nichts mit der Person zu tun.

    Er sitzt im Aufsichtsrat bei einer Firma und ist Geschäftsführer bei einer Agentur. Das schlägt jetzt keine Wellen.

    Er war Personalchef von 5.000 Mitarbeitern, da wundert mich es, wie man solche Personalentscheidungen treffen konnte/kann.

    Bei einer Firma mit 5000 Mitarbeitern führt der Personalchef sehr wenig Einstellungsgespräche. Dafür hat er Mitarbeiter. In einigen setzt er sich dazu aber meist gibt der Personalchef die Mittel frei um einen Posten zu besetzen, plant die personelle Ausrichtung des Unternehmens und vertritt diese Entscheidungen gegenüber dem Vorstand. Hier hat man bis in die frühen 2000er Jahre oft Philosophen oder Theologen genommen weil man der Meinung war deren Expertise liege in ihrer Ausbildung/ihrem Studium begründet. Somit ist Grethlein hier wahrscheinlich relativ unerfahren.

    Es stellt sich eine Reihe von Fragen. Welcher Vorstand geht in ein Unternehmen bei dem der AR den Vorstand entlässt weil er mit einer Personalentscheidung (in unserem Fall pro Köllner) nicht einverstanden ist? Somit blieb wahrscheinlich nur Palikuca übrig. Eventuell auch ein paar andere in ähnlichen Positionen. Hier hat man sich vielleicht sogar richtig entschieden.

    Der Fehler wurde da gemacht als der Vorstand um Köllner los zu werden Bornemann entlassen hat. Das haben andere Vereine wie zum Beispiel Hannover mit Kind auch gemacht. Aber der hatte so viel Geld dass sich da andere Personen hingesetzt haben.

    Dem AR in seiner Gesamtheit ist die Entscheidung gegen Bornemann auf die Füße gefallen. Nicht dessen Entlassung sondern der unverhohlene / offensichtliche Eingriff ins Tagesgeschäft. Wenn man die Spielweise der Mannschaft, den Kader der nie eine Chance hatte in Liga 1 zu bleiben und den einen oder anderen Missgriff in Sachen Spieler außer acht lässt hat Bornemann hier einen Job gemacht der, zusammen mit der Arbeit von Meeske, den Verein gerettet hat.

    Auch ich war der Meinung dass man Bornemann rauswerfen sollte da er an Köllner festgehalten hat. Das war falsch! Nur bin ich in dem Fall Fan und kein Entscheider. Normalerweise hätte es ein Gespräch geben müssen in dem man seine Positionen klar stellt. Und manchmal muss auch ein Chef eine Kröte schlucken.

  • ich sehe mit Corona noch keine JHV, wir könnten ja eine draußen abhalten

    zu diesem Thema mal wieder eine aktuelle Antwort von Hr. Rossow:


    "Hallo Herr xxxx,

    wir sind bereits in vollen Zügen an der Planung für die nächste JHV. Auch wenn eine theoretische Möglichkeit besteht, dass diese in einem 'normalen' Prozess abgehalten werden kann, so ist dies nicht wahrscheinlich. Es gäbe in diesem Falle die Alternativen 'Verschiebung' oder 'Digitale Version'. Letztere stellt uns satzungsbedingt vor große Herausforderungen und wird gerade rechtlich geprüft.

    Natürlich werden wir entsprechende Anträge zur Satzungsänderung einbringen, um in einer ähnlichen Situation in der Zukunft handlungsfähiger zu sein."




    Also man kann dem Club viel vorwerfen, aber sicher nicht das er seine Mitglieder nicht schnell informiert wenn man zu bestimmten Themen eine Frage hat.

  • Danke für die Nachfrage!

    Eine Demokratie ohne ein paar hundert Widersprechkünstler ist undenkbar.

    (Jean Paul)

  • Dieser Philosoph hat 3 kleinere Unternehmen und war Personalchef von ca. 5000 Mitarbeitern. Dass er Philosophie studiert hat ist da nicht relevant. Warum haben denn dann die anderen Aufsichtsräte der Einstellung zugestimmt??? Manchmal wundere ich mich, mit welchen Argumenten hier gearbeitet wird. Hätte er Wirtschaft, oder Physik studiert, wäre wohl alles besser? Ach ja ich verteidige ihn schon wieder. Nur bei solchen Argumenten stellen sich bei mir die Nägel auf, das hat nichts mit der Person zu tun.

    Er sitzt im Aufsichtsrat bei einer Firma und ist Geschäftsführer bei einer Agentur. Das schlägt jetzt keine Wellen.

    Er war Personalchef von 5.000 Mitarbeitern, da wundert mich es, wie man solche Personalentscheidungen treffen konnte/kann.

    Hast du bei den Kandidaten wohl einen besseren gesehen die letzten Jahre?

  • Klingt doch gut

    Klingt nach verschieben, was rechtlich wohl weniger heikel sein könnte als eine Satzungsänderung bei den Themen Entlastung, Wahlen, Anträge usw. Danke, Veteran!

    "Bevor ich in Fürth Fußball spiele, höre ich auf." - Raphael Schäfer, Kapitän der Pokalsiegermannschaft 2007, im April 2012.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!