Michael Meeske (Ex Vorstand Marketing, Verwaltung und Finanzen)

  • Der Zabo war die Traditionsspielstätte des Clubs.....hier feierte er seine grössten Erfolge.

    Nur wurde der ja schon Anfang der 60iger Jahre verscherbelt.

    Hamburger, dass habe ich hier auch schon 3 mal geschrieben. Bringt nix....

    Morlock verehren, aber nicht wissen wo er seine Titel geholt hat.... (also ned du oder Emilio)

  • Des is scho komisch, der eine Verantwortliche beim FCN kann machen was er will und macht alles richtig. Der kann Scheiße daherlabern dass sich das Plumpsklo wegdreht und wird in jeder nur erdenklichen Lebenslage verteidigt. Jeder der das anders sieht ist dann entweder doof oder hat keinen Durchblick und sobald was in der Zeitung steht was an diesem Bild kratzt verweist du seitenlang darauf dass alle Medien unverschämte Zündler sind die man vom Vereinsgelände verweisen soll.

    Vorzuweisen hat dieser Verantwortliche noch nicht viel zählbares, aber einiges im Hintergrund wurde dank ihm verändert und wir hoffen darauf das es zum guten war.


    Ja der andere Verantwortliche vom FCN der hat leider nicht das Glück groß in deiner Gunst zu stehen.

    Der muss ja nur den Scherbenhaufen deines letzten heiligen und seines Gehilfen wegräumen und hat bisher "nur" den Ausrüster und den Hauptsponsor geschafft, die Mitgliederzahl signifikant erhöht und in sämtlichen Breichen im Hintergrund sowie im Marketing versucht Veränderungen herzuführen die hoffentlich gut waren.

    Kann ich dir jetzt direkt zurückgeben, denn der, den du so kritisierst, der mußte den Misthaufen deines Favoriten aufräumen, kann Erfolge vorweisen (Saisonzielerreichung, die jeder am Anfang der Saison unterschrieben hätte), hat mit dem Trainer im NLZ Umstrulturierungen geschaffen, die ebenfalls zu Erfolgen geführt haben, die ihm niemand zugetraut hat. Einzige Unsicherheit gerade, ob es die U19 schafft. Dafür werden die beiden übelst beschimpft und abgewertet auch hier im Forum.

    Und der andere: die NV ist jetzt nicht gerade mit übermäßigen Engagement hier eingestiegen. War auch für Herrn Zitzmann nur die Entscheidung, den Werbeetat etwas umzuschichten, keinesfalls zu erhöhen (seine eigenen Worte). Und wenn du mal schaust, was wesentlich dazu beigetragen hat, daß wir die Lizenz und keine Auflagen erhalten haben, dann waren es die Spielerverkäufe, die Bornemann teils gegen den Widerstand der Fans durchgezogen hat. Was genau kann man denn denen gerade vorwerfen, was auch nur im Ansatz die Beschimpfungen rechtfertigt, denen sie sich die Jahre ausgesetzt sahen? Daß sie sich nicht beirren ließen beim Ausmisten und zerschlagen der Seilschaften und es vielleicht sein kann, daß in den nächsten 5 Spielen eine andere der gleichwertigen Zweitligamannschaften mehr Glück haben kann und dann der maximale Erfolg ausbleibt?


    Ist sowas wirklich fair, wenn gelichzeitig Meeske da außen vor bleibt? Das lag doch auch daran, daß er eben nicht wesentlich mehr Geld akquirieren konnte und deshalb von Bornemann fordern mußte, wichtige Spieler ziehen zu lassen, um überhaupt noch im Geschäft zu bleiben.


    Im übrigen: ich finde es nach wie vor gut, daß Meeske damals immerhin noch eine Umschuldung der Fananleihe erreicht hat (mit Hilfe seines auch hier von mir verteidigten Coups, die Grundschuld eintragen lassen zu können und davon den Dachverband und die MVs zu überzeugen). Wäre aber so vielleicht nie nötig gewesen,w enn unser toller Aufsichtsrat damals schneller kapiert hätte, daß es fahrlässig ist, Bader weiter mit Kaderzusammenstellungen Geld verbrennen zu lassen. Bornemann wäre übrigens auch da schon zu haben gewesen. Uns so manch anderer auch.

    Meeske ist also gut gestartet, aber das, was er sich und uns versprochen hat: daß man mit Hilfe des Grundschuldeintrags einen Kredit aushandeln kann, bei dem man auch den Kredit zurückzahlen kann, hat sich nicht bestätigt.

    Im vergangenen Jahr mußte auf der JHV eine Bilanz vorlegen, die trotz aller Einsparungen die Verschuldung erhöht hat. Auch dabei hab ich ihn verteidigt.

    Ebenso wie für sein Bemühen über die Arbeitsgruppe Evolution alle Mitglieder ins Boot zu holen und eine fundierte Entsheidung bzgl. Ausgliederung zu erreichen.

    Ich finde seine Umstrukturierungs- und Einsparmaßnahmen beim Merchandising und seine Mitgliederkampagne auch gelungen. Aber wenn man sich mal die daraus zu erzielenden Einnahmen ansieht, dann ist das doch wohl eher der Part, der nicht wesentlich zu einer Sanierung des Vereins beitragen wird.


    Das Fazit von Meeske aus dieser monatelangen Evolutionsdiskussion war: erst Investor suchen, dann das Thema Ausgliederung auf einer AoMV ansprechen. Davon ist bislang nichts zu hören.

    Stattdessen kommt da auf einmal im kicker ein Nebensatz, er lote aus, das Trainingsgelände zu verlagern und das Grundstück könne dann 2021!!!!! gewinnbringend verkauft werden.

    Matthias 77 hat hier aus meiner Sicht richtig angeführt, daß zumindest vorher das Gelände als Bauland ausgewiesen sein muß, damit daran wir und nicht der Immobilienmogul verdient.

    Ganz abgesehen ärgert es mich, daß diese Möglichkeit bei der Evolution nie diskutiert wurde. Ist Meeske da wirklich so ergebnisoffen in die Gespräche gegangen, daß er selbst noch keine Ahnung hatte, daß das auch eine Möglichkeit sein könnte?



    Sei doch mal ehrlich: die meisten von euch hätten Brief und Siegel drauf verwettet, daß ich ihn jetzt weiter genauso verteidige.

    Aber statt dann mal die eigenen Vorurteile bzgl. meiner Motivation das bei der sportlichen Führung zu tun, fällt dir nur ein: mal auf sie draufhauen. Wie kann sie es wagen. Und wozu soll man sich auch nur mit einem einzigen ihrer Argumente in beiden Bereichen inhaltlich auseinandersetzen. Klar, weil du sowieso alles viel besser weißt.


    Abe rzu deiner Beruhigung: ich habnicht vor auf Meeske so einzuhauen, wie das so manche User bei Köllner Bornemann und dieversen Spielern machen. Und ich werd mir auch seine Ausführungen auf der JHV vorurteilsfrei anhören und wenn er da nachvollziehbare Erklärungen bringt, weshalb er bislang weder einen Investor vorweisen kann noch andere Lösungsansätze sich realisieren ließen und deshalb wirklich alles davon abhängt, ob die sportliche Leitung den größtmöglichen Erfolg erreicht, dann werd ich mich seiner Argumentation siche rnicht verschließen.

    Aber momentan finde ich macht er in der Hinsicht keine gute Öffentlichkeitsarbeit, sondern ist einfach nur weggetaucht.

    2 Mal editiert, zuletzt von emilou ()

  • Hamburger, dass habe ich hier auch schon 3 mal geschrieben. Bringt nix....

    Morlock verehren, aber nicht wissen wo er seine Titel geholt hat.... (also ned du oder Emilio)

    Ich habe neulich alte Kicker-Hefte der Saison 1960-1961 zur Hand genommen.

    Obwohl der Club Deutscher Meister wurde, überlegte die Vereinsführung lange ob man überhaupt am Europa-Pokal teilnehmen wolle........man wollte die junge Mannschaft nicht überbeanspruchen !

    Nach langem Hickhack und hin und her meldete man ( auch auf Druck des DFB ) doch.

    Jedoch hatten weder der Zabo noch das Städt. Stadion ( so hiess es damals ) Flutlicht.

    Mit Nottribünen wurde die Kapazität des Stadions auf 50.000 aufgestockt und man spielte innerhalb der Woche nachmittags !

    Auch hier gab es im Nürnberger Stadtrat lange ein Hickhack bis Flutlichtmasten bewilligt wurden.

    Es waren schon irre und verrückte Zeiten, wenn man sie mit heute vergleicht.

    Übrigens....es gab durchaus ernste Überlegungen aus der Kongresshalle ein 90.000 Mann Stadion zu machen....die Bauzeit wurde allerdings mit 10 Jahren veranschlagt.

    Dies alles entnahm ich den Kicker-Heften.

  • ist denn die Umschuldung passiert

    Die Usmchuldung der Fananleihe ja. Und zum Glück nicht zu den Wucherzinsen durch denjenigen, den Bader gefunden hat, sondern durch immerhin nur einen Zinssatz der nicht wesentlich von dem abweicht, den Woy bei der Fananleihe anbot. Aber das wird wohl auch niemand abstreiten, daß das der große Wurf nicht war, weil dabei eben auch schon eine Grundschuld mit eingebracht wurde.


    Besser als Bader und Woy ja, aber ganz sicher kein Ergebnis, das es rechtfertigt, Meeske als den Heilsbringer zu verehren und gelichzeitig Bornemann und Köllner als Dampfplauderer hinzustellen.

  • Die Zeiten sind derzeit doch nicht anders. Und die Bereitschaft der Stadt dem Verein zu helfen erleb ich auch nicht als befriedigender. Deshalb zweifel ich ja an, daß die Stadt das hinbekommt, da attraktive Flächen in Stadionnähe als Alternative zu den jetzigen Trainingsflächen durchzuwinken.

  • Danke Emi, du vergleichst aber schon Äpfel mit Birnen, außerdem hat Meeske nicht nur Freunde , wie putzi schreibt, unser Kerngeschäft sorgt für mehr Emotionen, was nicht bedeutet, dass das Finanzielle nicht wichtig ist.

  • Wie ich schrieb.

    Bei Köllner sind im Kicker stehende Nebensätze ein Grund die Journalie auszusperren, bei Meeske sind im Kicker stehende Nebensätze ein Grund für Grundsatzdiskussionen.

    Den einen magst du, den anderen halt nicht so.


    Welchen meiner Favoriten meinst du eigentlich? Den letzten Trainerfavorit den ich hatte war Verbeek. Und da muss Köllner mal gar nichts wegräumen. Das ein Zietsch im NLZ hoch in meiner Gunst war entzieht sich auch meiner Erinnerung und wenn du auf Bader anspielst da wäre es mir neu dass Köllner den Dreck von Bader wegräumen muss. Das ist der Job von Bornemann und Meeske und beide werden von mir wenn dann nur sehr moderat kritisiert.


    Das was im Nachwuchsbereich angeleiert wurde finde ich sehr gut, an Köllners Fähigkeiten im Nachwuchs habe ich keine Zweifel und das auch in den Entsprechenden Treads gegen so manchen _FANATIKER auch kundgetan.


    Und zu deinem Absatz über Meeske. Außerhalb von LaLaLand wird keine Verantwortlicher mit einer Leiengruppe den Unternehmensweg ausdiskutieren und dabei auf jede noch so gut gemeinte befindlichkeit Eingehen.

    Ich und du gleich gar nicht, haben viel zu wenig einblick in die genaue Lage beim Club um zu wissen was Meeske und Bornemann da im Hintergrund arbeiten.

  • Die Usmchuldung der Fananleihe ja. Und zum Glück nicht zu den Wucherzinsen durch denjenigen, den Bader gefunden hat, sondern durch immerhin nur einen Zinssatz der nicht wesentlich von dem abweicht, den Woy bei der Fananleihe anbot. Aber das wird wohl auch niemand abstreiten, daß das der große Wurf nicht war, weil dabei eben auch schon eine Grundschuld mit eingebracht wurde.


    Besser als Bader und Woy ja, aber ganz sicher kein Ergebnis, das es rechtfertigt, Meeske als den Heilsbringer zu verehren und gelichzeitig Bornemann und Köllner als Dampfplauderer hinzustellen.

    Ob diese Art der Umschuldung ein großer Wurf war oder nur etwas was jeder erreichen hätte können war kann ich nicht beurteilen.

    Da fehlts mir im Detailwissen um diesen speziellen Fall.


    Ich nehme aber an du hast das.

  • Ob diese Art der Umschuldung ein großer Wurf war oder nur etwas was jeder erreichen hätte können war kann ich nicht beurteilen.

    Da fehlts mir im Detailwissen um diesen speziellen Fall.


    Ich nehme aber an du hast das.

    Wo hab ich geschrieben, daß das keine gute Leistung war? Ich hab nur geschrieben, daß Meeske sich von der Möglichkeit, die Grundschuldverschreibung dafür nutzen zu können, mehr versprochen hat. Ob er das vorher hätte abklären können und es dann gar nicht nötig gewesen wäre, das am Ende einer JHV noch durchzudrücken, kann man zumindest,nachdem sich jetzt nach zwei weiteren Jahren immer noch nichts weiter getan hat, mal hinterfragen.

  • Ja über das, was da über Köllner geschrieben wurde, indem seine Aussagen verfälscht wiedergegeben wurden, hab ich mich in der Tat aufgeregt. Und ich finde weiter zurecht.



    Aber hör mal mit deinen albernen Behauptungen auf, daß das darin liege, daß ich den einen mag und den anderen nicht. Ich kenn keinen. Und wenn du mal ein wenig weiter zurückblättern würdest, dann könntest du sehen: ich hab Köllners Hang über zuviel nebensächliches zu viel Auf PKs zu reden, auch schon kritisiert als er eine erfolgreichen Start vorweisen kann.

    Komischerweise haben sich darüber dann manche genauso aufgeregt wie es jetzt passiert, wenn ich es wage, die bislang erzielten Erfolge von Meeske zu hinterfragen.


    Vielleicht solltest du - wie andere auch - endlich mal zur Kenntnis nehmen, daß es mir nie um die Person geht, sondern um die Frage, ob ich den Eindruck habe, daß das, was getan wird, gut für den Verein ist. Und ja auch ohne eine Fachmannin den Fragen zu sein, nehm ich mir genau wie ihr das Recht das dann kundzutun hier im Forum. Weshalb man mir dann immer unterstellen muß, daß ich da wohl von meiner Weisheit überzeugt bin, selbst wenn ich immer wieder betone, daß das nur meine momentane Sicht der Dinge ist und daß ich mich durch gute Argumente gerne vom gegenteil überzeugen lasse, werde ich nie kapieren. Kann ich nur zur Kenntnis nehmen.


    Daß man da unterschiedlicher Meinung ist und mancher im Gegensatz zu mir meint, das was Meeske bislang geschafft hat, sei schon aller Ehren wert, das was Bornemann und Köllner erreicht haben aber allenfalls was wert, wenn der Aufstieg gelingt und dann vermutlich auch nur, wenn der Klassenerhalt in Liga 1 überzeugend gelingt, ... Naja, das sind halt unetrschiedliche Positionen, bei denen wir ganz offensichtlich nie einer Meinung sein werden.

  • Man kann alles hinterfragen.


    Je weniger Wissen man hat umso weniger Sinn macht so eine hinterfragerei allerdings.

    Das ganze Thema ist schon ein leicht komplexes und ja, es kann durchaus sein sein dass ein Masterplan von Meeske nicht voll aufgegangen ist.


    Eine Bewertungsgrundlage hab ich allerdings keine wirkliche.

  • Aber bei Köllner und Bornemann hast du sie?

  • Emilou zählt Meeske an.


    Früher hätte ich jetzt versucht zu argumentieren. Jetzt schnappe ich mir Popcorn und genieße das Ganze.


    #ruhigimalter

    Schuld ist die Monogamie. Sie ist vielleicht nicht gegen die Menschheit, aber ganz sicher gegen die Männer!

  • Aber bei Köllner und Bornemann hast du sie?

    Tagesgeschäft und die unmittelbare Auswirkungen? Klar, was die beiden treiben siehst du jede Woche auf dem Platz (und das ist diese Saison bisher weit mehr als nur respektabel!)

    Was die beiden im Hintergrund machen wissen wir nicht und spielt auch überhaupt keine Rolle. Was zählt ist am Ende das was dabei raus kommt und so wird es auch bei Meeske sein, nur dass er über einen längeren Zeitpunkt agiert.

  • Vermutlich weil dir die Argumente ausgegangen sind

    Nein. Weil bei dir Hopfen und Malz verloren ist sobald du jemanden in die Heiliger- oder Versagerschublade gesteckt hast.


    Und jetzt bitte weiter im Text mit putzi (sorry Bro). Werbepause vorbei.

    Schuld ist die Monogamie. Sie ist vielleicht nicht gegen die Menschheit, aber ganz sicher gegen die Männer!

  • Es ermüdet mit dir zu schreiben weil du Meinungen von vielen usern in deine Antwort packst während ich versuche auf deine Posts einzugehen.


    Du wirst von mir keine große Kritik an Bornemann feststellen, genauso wenig ein großes Loben von Meeske. Bei beiden denke ich dass sie ihm Rahmen ihrer engen Möglichkeiten versuchen das beste Rauszuholen.

    Das sportliche Tagesgeschäft ist leichter "einsehbar" und da es eigentlich der Grund ist warum man sich mit dem Club befasst ist es völlig klar das man ehr über die sportliche als über die wirtschaftliche redet.

  • Aber bei Köllner und Bornemann hast du sie?

    Wie oben bereits geschrieben.


    Was die Mannschaft abliefert sehe ich mir alles zwei Wochen Live im Stadion an.


    Was Meeske im Büro treibt sehe ich niemals.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!