Andreas Bornemann (ehem. Vorstand Sport)

  • Ich finde, dass man was manche Verhaltensmuster angeht durchaus den Vergleich zu Bader ziehen darf. Das bedeutet nicht, dass man die beiden in Gänze vergleichen sollte was auch sehr schwer möglich ist.

  • Nur wenn man nicht alle Latten am Zaun hat oder sich null mit dem FCN beschäftigt.

    Schuld ist die Monogamie. Sie ist vielleicht nicht gegen die Menschheit, aber ganz sicher gegen die Männer!

  • Meine Güte-Hauptsache provozieren. Wie wäre es mal, nicht immer nur das zu lesen was man lesen will.


    Ich finde es echt drollig wenn manche sich hier reflexartig empören, nur weil man bestimmte Fehler von Bornemann anspricht und in den Namen Bader in dem Zusammenhang erwähnt. "Waaa-er hat Bader gesagt !" Als würde man einen Nazi-Vergleich anbringen.

  • Ich finde, dass man was manche Verhaltensmuster angeht durchaus den Vergleich zu Bader ziehen darf. Das bedeutet nicht, dass man die beiden in Gänze vergleichen sollte was auch sehr schwer möglich ist.

    Manche Verhaltensmuster ist gut. Die beiden sind auf ihrer Position so unterschiedlich wie sie es unterschiedlicher gar nicht sein könnten.

    Mit Bader hätte man jetzt völlig überteuerte Spieler (Beispiel Brecko oder Sepsi) im Kader, die das 3fache an Gehalt kosten und uns auch nicht weiterbringen würden. Ein Bader würde jetzt erstmal mit den Ultras verhandeln was zu machen ist und würde dann in der 2. Liga einen Scherbenhaufen hinterlassen. Das er das ganz gut kann hat er nicht nur bei uns bewiesen. Wo jetzt der Herr Bornemann ähnliche Verhaltensmuster aufweisen soll ist mir echt ein Rätsel.

  • Mar

    Schon klar, dass man die Zeit verschlafen hat. Aber im Moment sind wir bestimmt nicht in der Lage den Kader und das Trainerteam neu zu ordnen.

    Wir können froh sein, dass wir das sind und noch um den Ligaerhalt spielen können.

    Aktionismus führt genau dort hin wo die Blauen und die Teufel gelandet sind.

    Aha. Und wer sagt Dir, dass diese "Die Hände in den Schoß legen-Politik" und die willfährige Ergebenheit in die finanzielle Überlegenheit der Anderen nicht ebenso dahin führt?


    Guten Morgen.

    Forenkicktipp-Sieger 2016/17

  • Vielleicht sollte man Ghostbuster engagieren ;)

    Der immense Usus exterritorialer Vokabeln in der germanistischen Linguistik ist mit dezidiertem Fanatismus auf das maximale Minimum zu reduzieren!
    zu deutsch:
    Gebraucht net so viele Fremdwörter;)

  • Kann mir mal jemand schlüssig erklären, was der FCN überhaupt in der Bundesliga verloren hat? Was ist erstklassig an diesem Verein?


    • Der Aufsichtsrat? Ein Blick in die entsprechenden Threads genügt. Also erstklassig besetzt kann man das nicht nennen.
    • Sportvorstand? Hat keine Erfahrung in der Bundesliga, Außendarstellung ist nicht gerade seins. Bornemann dürfte den meisten Fussballfans, die sich nicht näher mit dem FCN beschäftigen, unbekannt sein. Vom Format her würde ich sagen, für die 2.Liga bassd, Bundesliga ist dann doch eine Nummer zu groß. Das brach gelegene Scoutingsystem wird wohl wieder aufgebaut, aber die Konkurrenz dürfte meilenweit voraus sein.
    • Finanzvorstand: Tritt bisher nicht groß in Erscheinung, bis auf die Idee, s'Gärtla zu reaktivieren. Presse- und Öffentlichkeitsarbeit wären eigentlich seine Aufgabenfelder. Der Vorgänger wurde vom Fussball-Unternehmen VfL Wolfsburg abgeworben.
    • Cheftrainer? Den kannten vor dem Aufstieg nur interessierte Fans, die sich mit der 2.Liga beschäftigt haben. Davor: Nachwuchsinteressierte. Es wird auch seine Gründe haben, dass er beim FCN mit 48 Jahren seine erste Station als Cheftrainer einer Lizenzspielermannschaft überhaupt angetreten hat. Bundesliga ist unbekanntes Terrain für ihn. Bei hohem Mitteilungsdrang sind seine öffentlichen Äusserungen zumindest widersprüchlich.
    • Finanzielle Ausstattung: Jeder andere Bundesligist steht besser da. Man hat nach wie vor Auflagen der DFL zu erfüllen, das negative Eigenkapital abzubauen.
    • Mitgliederversammlung: Bauerntheater für Fortgeschrittene
    • Nachwuchsbereich? Den stellt man aufgrund der angespannten finanziellen Lage seit einigen Jahren notgedrungen heraus. Ein Alleinstellungsmerkmal ist dies nicht. Jeder Bundesligist hat ein NLZ und nahezu jeder Wettbewerber hat hinsichtlich Effektivität und Professionalität die Nase vorn. Sind natürlich auch in dem Bereich finanziell besser gestellt.
    • Stadion: nicht mehr zeitgemäß
    • Struktur, Organisation? Man sehe sich die entsprechenden Threads im Forum an, Mitgliederverwaltung etc. Dürfte kaum schlechter gehen.
    • Merchandise, damit macht die Konkurrenz seit Jahrzehnten jährlich steigende Millionengewinne. Der Glubb: Glubb - Merchandise


    Jetzt kann man argumentieren, was hat das alles mit dem Sportlichen zu tun? Der Sportvorstand hat seinen Job zu machen und aus einer Zweitligatruppe um Margreitter, Valentini und Behrens eine Mannschaft auf die Beine zu stellen, die die Klasse zu halten hat. Das Budget dafür betrug, wie zu lesen, 4 Millionen Euro.


    Verpflichtet wurden zur aktuellen Saison neben Nachwuchskickern und Bauer (Leihweise aus Bremen) ein Japaner aus der belgischen Liga (Leihweise), ein Brasilianer aus Portugal (Leihweise) und ein Niederländer aus Bulgarien (mit Vertrag beim FCN). Hat die vorher hier irgendwer gekannt? Kenner der entsprechenden Ligen vielleicht, der Durchschnitts-Fussballfan in Deutschland gewiss nicht.


    Also meiner bescheidenen Meinung nach war das von Anfang an eine ziemliche Mission Impossible, damit sportlich in der Bundesliga so mitzuhalten, dass am Ende der Klassenerhalt steht. Da hätte viel zusammen kommen müssen, u.a. jede Neuverpflichtung einschlagen, das war und ist unwahrscheinlich.

    UNabhängig___Überparteilich

  • Manche Verhaltensmuster ist gut. Die beiden sind auf ihrer Position so unterschiedlich wie sie es unterschiedlicher gar nicht sein könnten.

    Mit Bader hätte man jetzt völlig überteuerte Spieler (Beispiel Brecko oder Sepsi) im Kader, die das 3fache an Gehalt kosten und uns auch nicht weiterbringen würden. [...]

    Es gab/gibt auch die Spieler wie Behrens, Leibold, Petrak, Margreitter, Kerk, Möhwald und Co. die Bader geholt hat. Sozusagen die Aufstiegsmannschaft ;)

    Man darf nicht vergessen, dass es unter AB auch Spieler wie Alushi gab. Der hat ne Hand voll Spiele gemacht und hat danach nur noch Geld gekostet.

    Wenn hier so ein Vergleich gezogen wird, sollte dieser etwas differenzierter sein ;)

  • vollste Zustimmung...allerdings darf ein Aufstieg in die 1.Bundesliga nicht verboten sein :rolleyes:

    mitnehmen was gayyyt :thumbup:

    Kompromissbreaker!

  • Guten Morgen,


    ich sehe eine positive Entwicklung seit den Beginn der MM Ära.

    Leider ist MM jetzt bei VW aber ich hoffe die Arbeit wird Fortgesetzt und über eine bessere finanzielle Aufstellung des Verein wir AB mehr Aktionsradius gewährt.

    Auch würde mir eine bessere Scouting zuarbeit und noch mehr Augenmerk auf die Probleme im NLZ gefallen.

    Das Trainerteam arbeitet, soweit ich es beobachten konnte, sehr kleinteilig und hat mit Sicherheit zu wenig Erfahrung in der Bundesliga. Bin mir aber Sicher das hier Kontinuität wichtig ist und die Fachkompetenz sehr gut ist.


    Diese angesprochene Ergebenheit sehe ich nicht und dieser ewige Verweis der Verantwortlichen auf dieses Thema ist aus meiner Sicht ein Eigentor.

  • Ähm ... ja, aber das Spiel geht doch jetzt schon von vorne los. Wir touren eine Saison durch die 1. Liga, wobei Trainer und Sportvorstand nach einer Halbserie plötzlich darauf verweisen, wie finanziell abgehängt wir doch sind, um am Ende sang- und klanglos wieder abzusteigen.


    Am Ende haben sich AR, Sportvorstand und Trainer trotzdem alle lieb, liegen sich in den Armen, sagen allen, die es hören wollen und auch denen, die es nicht hören wollen, dass mehr nicht möglich war - und die Mannschaft zerbricht.


    Mit kleinem Geldbeutel, neuen Spielern und viel Geduld dauert es dann wieder zwei, drei oder vier Jahre, bis sich plötzlich die Chance für den nächsten Aufstieg ergibt. Nur, um dann erstaunt festzustellen, dass man finanziell noch viel weiter abgehängt sein wird.


    Zwischendurch wird dann wohl wieder mal halbherzig über eine Ausgliederung gesprochen, aber ohne dass man konkrete investitioswillige Leute an der Hand hat. Die man auch dadurch nicht gefunden hat, dass man sich jetzt voller Selbstmitleid in sein Schicksal der armen Kirchenmaus ergibt.


    Ich hingegen würde gerne sehen, dass man sich mit allem, was man hat, gegen den Abstieg wehrt, dass man trotz aller Unbilden alles gibt - sowohl auf dem Platz als auch daneben. Was ist denn das für eine Aussendarstellung von Sportvorstand und Trainer, wenn sie sich willenlos in ihr Schicksal ergeben? Und wie kommt das bei den Spielern an, wenn man ihnen durch die Medien vermittelt, dass sie eh keine Chance haben, weil sie nicht erstligatauglich sind und wenn wir ein Göld hätten, wären sie alle nicht hier sondern ganz andere?


    Versteh mich bitte nicht falsch, auch ich möchte keinen blinden Aktionismus nur um des Agierens willen. Ich möchte einfach, dass man sich nach aussen anders darstellt, in dem man sich kämpferisch gibt und auf dem Platz anders auftritt (selbst ein limitierter Fußballer kann seinem Gegner 90 Minuten lang auf den Füßen stehen und muss ihm nicht nur Begleitschutz geben), in dem man den zweifellos vorhandenen Qualitätsunterschied zumindest mit Kampf, Einsatz und Leidenschaft und dem Glauben an sich selbst auszugleichen versucht.


    Ich bin gespannt auf die ersten beiden Spiele gegen Berlin und in Mainz. Danach wird es sich wohl endgültig zeigen, wohin die Reise geht und ob es von Herrn Bornemann und dem AR klug war, mit solcher Vehemenz an einem Trainer festzuhalten, der mir bisher eher durch ständige Experimente, denn durch eine klare, unseren Möglichkeiten entsprechende Spielanlage aufgefallen ist.

    Forenkicktipp-Sieger 2016/17

  • Kurz zusammengefasst, was wir schon im Sommer diskutierten. Inkl. Hintergrund und wieso wir da nicht mehr rauskommen werden.


    Leider wird es immer noch nicht überall ankommen und der Club mit „Aufsteigern“ aus einer anderen Liga oder gar anderen Zeit verglichen.

    Den Fußballfan in seinem Lauf,

    halten weder Vernunft noch Logik auf.

  • @ Pepe! Weltklasse.

    Beitrag des Jahres.👌


    Einziger Einwurf zu Köllner. Aktive Fußballer, die vor 10-20 Jahren in der Bayern- oder Landesliga gespielt haben, kannten ihn auch. Wie aber schon gesagt, Bayernliga oder Bundesliga is ein Unterschied. Hobbykoch oder Sternekoch... Ein Hobbykoch mit billigsten Zutaten kann halt kein Goldsteak für 1500 Flocken auf den Tisch bringen.


    Hier gibt's halt an Leberkäs in der zamgeschusterten Holzbaracke.

    Eingetragener Benutzer seit 2008

  • Dass viele Vergleiche zu anderen Vereinen hinken, wurde ja bereits hinlänglich erörtert. Trotzdem schließt eine finanziell nachteilige Situation nicht aus, dass die handelnden Personen das Bestmögliche aus dem Verein rausholen.

    Dass man den Kampf annimmt und nicht nur in Selbstmitleid badet. Aktuell sehe ich nur Resignation.


    Ok jetzt kommt doch wieder ein Vergleich, aber ich finde der ist schon angebracht : warum schafften es Mainz und Augsburg, sich überdiesen langen Zeitraum trotz widriger Wettbewerbsbedingungen zu etablieren? Weil dort zum richtigen Zeitpunkt die richtigen Leute am Hebel waren und die richtigen Entscheidungen trafen.

  • Klasse Beitrag, leider könnte man ihn ohne Probleme noch um weitere Punkte erweitern. Ich bin aber froh mal wieder einen Beitrag gelesen zu haben der durchdacht ist und mir zeigt das noch Leute mit Ahnung und Weitblick hier sind


    Fans: andere Bundesligisten haben viel höhere Zuschauer und Mitgliederzahlen. Der Nachwuchs fehtl extrem, der Verein lebt von den Alten Fans und ihren Kindern.


    Wirtschaft: die fränkische Wirtschaft ist nicht am Verein interessiert. Nur Firmen deren Chef auch FCN Fan ist macht überhaupt was.


    Stadt: eine Stadt, ein Verein??? Da geht meiner Meinung nach mehr Hand in Hand.



    Zu paar Punkte von dir möchte ich noch was ergänzen.


    Finanzvorstand: der ist noch nicht lange genug da um ihn bewerten zu können. Die Fußstapfen von Meeske sind aber groß.


    Sportvorstand: alle deine Punkte erklären eigentlich wie schwer sein Job ist. Er soll Konsolidieren, Verstärkung holen, Scouten, Öffentlich auftreten usw. Unmöglich!


    Scouting: hier ist die größte Baustelle, man muss davon weg sich von Nüssing abhängig zu machen. Nur er als Scout ist nicht mehr zeitgemäß. Mann braucht Scouts in alle Finanzierbaren Märkte. Mit dem holländischen Scout ist nur ein Anfang gemacht.


    Jugend: hier bezieht sich die Durchlässigkeit eher auf Neuzugänge die erst in der U21 geholt wurden. Nur ganz wenige Ausnahmen schaffen es aus dem eigenen NLZ. Hier muss mehr kommen, damit sich das Finanziell lohnt.


    Trainer: ja er hat keine Erfahrung das stimmt. Aber für den Zweck wo wir ihn brauchen hat er genug Erfahrung. Nämlich Spieler zu Entwickeln, das kann er und hat er schon immer gemacht. Nur muss er sie jetzt auf ein anderes Niveau bringen wie vorher. Da das aber meiner Meinung nach unser Weg ist, brauchen wir so einem Typ wie ihn.


    Merchandise: hier wurde ja jetzt gehandelt, ich bin gespannt ob es hier besser wird!

  • ja und wir haben den Zeitpunkt verpasst und uns an den Rand der Insolvenz gewirtschaftet und jetzt hinken wir immer noch mit einem Klotz am Bein hinterher :nix:

    schee is anders, trotzdem logger bleim :D