Andreas Bornemann (ehem. Vorstand Sport)

  • Hat er.

    Borne ist sowohl das Gesicht der Stabilisierung und des Aufstieges, als auch des sportlichen Niedergangs.


    Seine Transferpolitik war alles in allem Glücklos und daran knabbern wir u.a. noch heute.

  • Danke dir für die Bestätigung.


    Jop, als Fazit sehr treffend denk ich.

    ... 11 ...


    .swim.bike.run.eat.sleep.repeat.

  • Wie man den in seiner zweiten Zeit bei uns verheizt und lächerlich gemacht hat ist und bleibt a einzige Schand für den Verein.

    Stimmt auch wieder.


    Wie war des nochmal, Bader hat ihn zusätzlich eingestellt, als die Kritik an seiner Person immer lauter wurde, so in der Art war’s.

    Bitte berichtigt mich, sollte ich’s falsch in Erinnerung haben.

    Das war damals der vo. AR groß angekündigte Sportdirektor, auf den wir heut noch warten, und unterm Strich a Rechtfertigung das Bader weiterblödeln durfte weil hat ja Verdienste, braucht bloß Unterstützung und mehr Licht als Schatten, Eff Zeehhh Ennnn.

    Und WoWo hat vor lauter treudoofer Ergebenheit gar net geblickt das er nur Martins Opferlamm sein soll.


    Das war einfach unwürdig

  • Sportdirektor ohne jegliche festgelegte Kompetenz im Profi-, Scouting- und NLZ-Bereich. Wolf hätte sich besser nicht auf diese Sache eingelassen, wurde er doch immer vom Trio Bader-Möckel-Zietsch entweder überstimmt oder letztlich ignoriert.

    "Bevor ich in Fürth Fußball spiele, höre ich auf." - Raphael Schäfer, Kapitän der Pokalsiegermannschaft 2007, im April 2012.

  • ... ja. so war das leider.

    zu dieser sportlichen analyse sollte man auch die wirtschaftliche hinzuziehen und die bodenseebank erwähnen.

    vor allem, wenn man die dinge dann in relation zu bornemann bringt.

    und ob er das gesicht des sportlichen niederganges ist. hm, kann man so vertreten. ich teile das eher weniger. für mich haben palinadi da ein weit höheres gewicht.

    gut, dass wir, und dann wären wir wieder beim ausgangspunkt, seinerzeit nach dem abstieg WoWo hatten. einen solchen hätte man palinadi auch zur seite stellen sollen.

  • Das war damals der vo. AR groß angekündigte Sportdirektor, auf den wir heut noch warten, und unterm Strich a Rechtfertigung das Bader weiterblödeln durfte weil hat ja Verdienste, braucht bloß Unterstützung und mehr Licht als Schatten, Eff Zeehhh Ennnn.

    Und WoWo hat vor lauter treudoofer Ergebenheit gar net geblickt das er nur Martins Opferlamm sein soll.


    Das war einfach unwürdig

    Sportdirektor ohne jegliche festgelegte Kompetenz im Profi-, Scouting- und NLZ-Bereich. Wolf hätte sich besser nicht auf diese Sache eingelassen, wurde er doch immer vom Trio Bader-Möckel-Zietsch entweder überstimmt oder letztlich ignoriert.

    Danke dir für deine Ergänzung, hatte ich so nicht mehr in Erinnerung.


    Die Diskussion würd jetzt hier beim Bornemann zu weit führen- aber was Wolfgang Wolf und sein Bruder an Spielern an den Valze lotste: die Pokalsieger-Mannschaft zu großen Teilen, ich meine so Namen wie Pinola oder Joe Mnari könnte man auflisten.


    Deswegen, absolut, die zweite Phase von Wolle Wolf: ihm ned im Ansatz würdig. Um den Kreis zu schließen: nach Bader war das unter Bornemann schon was andres.

    ... 11 ...


    .swim.bike.run.eat.sleep.repeat.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!