Martin Bader II

  • Sollen sich ned so haben. Regionalliga is eh viel geiler als alles andere.

    :/Ja das schon, aber ned mit einem Sportchef der nur Kreisklassen-Format besitzt;)

    Der immense Usus exterritorialer Vokabeln in der germanistischen Linguistik ist mit dezidiertem Fanatismus auf das maximale Minimum zu reduzieren!
    zu deutsch:
    Gebraucht net so viele Fremdwörter;)

  • Hm, naja, was soll man sagen? Es ist ja nicht so, dass MB ein Unbekannter war. Man wusste ja wen man sich da ins Boot holt. Insofern ist der Verein schon ein Stück weit selber schuld. Wer mir Leid tut, sind die Fans. Ich kenn einige persönlich und finde die haben es nicht verdient.

    Max-Morlock-Stadion - Theater der geplatzten Träume


    Fahrstuhl zum Schafott

  • Als Bader nach Lautern kam, war die frohe Kunde über sein Wirken hier beim Glubb ein Stück weit verbreitet. Das macht vieles sehr unverstädnlich, vor allem dass er dort noch angestellt ist.

    Mehr Schub, Karnickel!

  • Auch die guckten jahrelang bei den kriminellen Machenschaften der Vereinsspitze zu...

    Beim Glubb hat man 11 Jahre lang dem Treiben eines Martin B. zugesehen...:nix:

    Max-Morlock-Stadion - Theater der geplatzten Träume


    Fahrstuhl zum Schafott

  • Was macht eigentlich Valeriön Flexiböl ömotional I.

    Heieiei. Letzte Patronen. Wenn dich ein Reporter von den Öfis scho derart dumm anmacht, sagt des scho viel.

    Ärgere mich auch, ein Stück weit 😅🤣💩😉, über mich selber, hab dem Treiben von dem Kerl wie so viele zu lange blenden lassen- nach dem Motto „Früher wars ja noch beschissener“.

    Naja, zum Glück bei uns Geschichte der Typ, auch wenn die Nachwehen uns noch Jahre begleiten werden.

    ... 11 ...


    .swim.bike.run.eat.sleep.repeat.

  • Das Interview schmerzt beim Anschauen physisch. Aber klar - er wird sich natürlich nicht hinstellen und sagen "Naja, was soll ich sagen? Klar merkt langsam auch die größte Schnarchnase, dass ich eine ahnungslose Pfeiffe bin, die letztlich nur wenig Aussagekraft mit vielen Worten bekleiden kann. Tatsächlich aber hab ich im Profifussbal nichts verloren. Meine Arbeitsnachweise sehen Sie in Nürnberg, Hannover und nun im Meisterstück Lautern."


    Stattdessen versucht er bereits, sich für einen Job nach Kaiserslautern zu positionieren, indem er gleich zweimal sein "Kontaktnetz" betont. Darauf kommt es an.


    Aber: Man muss es auch zu nutzen wissen. Selbst wenn er ein so tolles Konaktnetz haben sollte: Bislang ist es ihm nirgends gelungen, dieses gewinnbringend einzusetzen.

    Es gibt wenig schöneres, als einen Clubsieg am Wochenende.

    Aber: Was zum Teufel ist das? Ein "Club-Sieg"?

    Was ist ein Sieg? Was ist... der Club?

  • Ne echt.... als ob der Verein, das Umfeld und die Fans nicht schon bestraft genug sind ..


    Aber sich die Grinsebacke noch ranzuholen ... traurig...