• Dann gibts ab sofort 5 Elfer pro Spiel... kann ich auch mit leben ;)


    Ach egal :D

    so ein blödsinn. Ich geb auf, du hast recht und ich hab mei ruh. Hoffentlich wirst du nie Schiedsrichter.

  • Wieso reibt ihr euch so für die Bauern auf eigentlich? Seh das auch als recht klaren Elfer, aber juckt mich doch, dass die jetzt so verdient verloren haben.

    Stimmt - auch wieder war!

  • Was wäre gewesen, wenn Wagner , der mit Blick zum Tor den Ball bekommen hat, diesen ordentlich getroffen und ein Tor erzielt hätte.

    Hätte sich dann der Videoschiri auch eingeschaltet ? Wäre bei gleichzeitigem Elfmeterpfiff, dann ein Vorteil abgepfiffen worden, insbesondere, wenn der anschließende Elfmeter verschossen worden wäre ?

    Vorteil und Tor

    Warum sollte die Vorteilsregelung nur greifen wenn ein Tor erzielt wird? Zwayer hat den Vorteil gegeben und er wurde nicht genutzt.

  • vielleicht sollten alle mal logger durch die Hose atmen, man kann tatsächlich unterschiedlicher Meinung sein, ja auch die dieser Szene :D

    logger bleim

  • Ich war immer ein Verfechter des VB und bin es immer noch.


    Nun schauen wir uns das Experiment eine komplette Saison an und es wird leider immer schlimmer mit der Auslegung der Entscheidungen.


    Ich hoffe, dass uns in der Hinsicht die WM alle positiv überrascht und dass es mittels der Durchsetzung einer klaren Linie endlich beim DFB ankommt wie man den VB richtig anwendet.


    Sollten sich die Missverständnisse bis zur Winterpause immer noch nicht ausräumen lassen, muss der VB wieder weg.


    Und irgendwie werde ich den Verdacht nicht los, dass sogar auf dieses Ziel hingearbeitet wird. Anders kann ich mir dieses Schmierentheater nicht erklären.

  • vielleicht sollten alle mal logger durch die Hose atmen, man kann tatsächlich unterschiedlicher Meinung sein, ja auch die dieser Szene :D

    Nein. Kann man nicht denn mit VB gehen dem Fußball die ganzen schönen emotionalen Diskussionen verloren.


    Qed

    It's one of the great tragedies of life -- something always changes.

  • Das Problem mit der Szene aus dem DFB-Pokal ist doch nicht vordergründig der Videobeweis sondern Felix Zwayer.

  • Genau diese vereinfachte Sichtweise ist das Problem. Diese Regel "Spieler wird ohne Ball getroffen, also ist es Foul" g-i-b-t e-s n-i-c-h-t.

    Das Problem ist, dass man es komplizierter macht, als es ist. Fallrückzieher am Mann wird auch abgepfiffen, auch wenn er den Gegenspieler nicht sehen konnte, geht als gefährliches Spiel durch. Hier die Frage, wie kann es Foul oder gefährliches Spiel sein, wenn er den Gegenspieler gar nicht sehen kann?

    Schau dir mal Fussball aus anderen Ländern an.


    Du wärst verwundert wie "wenig" da so gepfiffen wird.

    Und die ham die selben Regeln.

  • Zitat

    Und wie bewertet die DFB-Schiedsrichterkommission Zwayers Entscheidung? "Wir können die Argumentation von Felix Zwayer nachvollziehen", sagte Schiedsrichterchef Lutz Michael Fröhlich zum kicker, schränkte aber ein: "Gleichwohl machen wir uns in der Kommission intensiv Gedanken darüber, ob solche Entscheidungen am Ende in der Öffentlichkeit noch nachvollziehbar sind, da es dort schon eine erdrückende Meinungsmehrheit in Richtung Strafstoß gibt."

    Der falsche Ansatz.


    Anstatt der "erdrückenden" Mehrheitsmeinung in der Öffentlichkeit nachzugeben, sollten die Regeln transparent erläutert werden.


    Die öffentliche Mehrheitsmeinung fordert Strafstoss, also wird er dann nächstes Mal auch gegeben, kann's ja wohl nicht sein. Dann kann man das ganze Regelwerk gleich in die Tonne treten.

    Verantwortung für Deutschland

  • Die Gegenthese zu Zwayers Argumentation für mich auch absolut legitim und eher meiner Ansicht entsprechend:


    Alles in allem sollte das aber mal zeigen, dass erstens nicht immer alles so einfach ist, wie sich das der gemeine Fan vorstellt, und zweitens, dass das Ganze auf keinsten irgendwie ein Versagen des VARs darstellt.

  • Es ist eine strittige Situation, nicht mehr, aber auch nicht weniger. Das reicht doch als Salz in der Suppe des Fußballs

    logger bleim

  • Die Gegenthese zu Zwayers Argumentation für mich auch absolut legitim und eher meiner Ansicht entsprechend:


    Alles in allem sollte das aber mal zeigen, dass erstens nicht immer alles so einfach ist, wie sich das der gemeine Fan vorstellt, und zweitens, dass das Ganze auf keinsten irgendwie ein Versagen des VARs darstellt.

    Hm naja, ehrlich gesagt ist das für mich ein Paradebeispiel für das Versagen des VAR. Weil dafür brauch ich keinen VAR. Ohne VAR wäre das Spiel weiter gelaufen und das Ergebnis wäre das gleiche. Ich weiß was du meinst aber das ist in meinen Augen ein schlechtes Beispiel. In dem Punkt widerspreche ich auch Collinas Erben.

    Man muss aus solchen Situationen lernen, Regeln anpassen und möglichst Interpretationsspielräume weg schaffen. Sonst schützt man damit den Schiedsrichter nicht sondern am Ende wird entsprechenden Schiedsrichtern noch Absicht vorgeworfen.

  • Also ich find schon das der VB da ok war.


    Köln sieht es anders und teilt es dem Schiri mit, der hört aber nicht auf Köln sondern schaut sichs an.

    Bewertet es eben anders als Colinas Erben und bleibt bei seiner Meinung.

  • Also ich find schon das der VB da ok war.


    Köln sieht es anders und teilt es dem Schiri mit, der hört aber nicht auf Köln sondern schaut sichs an.

    Bewertet es eben anders als Colinas Erben und bleibt bei seiner Meinung.

    Zusätzlicher subjektiver Zinnober den ich dann nicht brauche, Erkenntnisgewinn gleich null. Aber das ist jetzt im Endeffekt Kniefieslerei. Für mich ein schlechter Fall für VAR Gut oder Böse. Seis Drum.

  • Der Schiedsrichter auf dem Platz trifft letztlich die Entscheidung, nicht die Videoassistenten in Köln. Zwayer hat sich die Szene am Monitor angesehen, nachdem er von Köln angefunkt wurde, und blieb bei seiner Entscheidung.


    Warum hat er ausgeführt.


    Das Procedere ist regelgemäß.

    Verantwortung für Deutschland

  • Zwayer hat selbst in Köln angefragt, damit eine eigenständige Entscheidung und Vorgehensweise, für mich eigentlich ein gutes Vorgehen.

    logger bleim

  • Also ich find schon das der VB da ok war.


    Köln sieht es anders und teilt es dem Schiri mit, der hört aber nicht auf Köln sondern schaut sichs an.

    Bewertet es eben anders als Colinas Erben und bleibt bei seiner Meinung.

    Zusätzlicher subjektiver Zinnober den ich dann nicht brauche, Erkenntnisgewinn gleich null. Aber das ist jetzt im Endeffekt Kniefieslerei. Für mich ein schlechter Fall für VAR Gut oder Böse. Seis Drum.

    Ja gut wenn du des so siehst.


    Aber der Schiri am Feld trifft halt die Entscheidungen. Das er net blos auf Wink von Köln pfeift finde ich trotz allem richtig.

    Der VB hat bestimmt Verbesserungspotential. Aber an sich ist er richtig.


    So dumm des etz klingt, heut bei BT gegen SW waren auch Szenen dabei wo ich mich als Fan einer Profifussballmannschaft dabei ertappt hab das ich bei normalen Fouls darauf gewartet hab das der gefoulte stirbt und der Schiri pfeift.

    Aber des war selten so. Bei Foul gings sofort weiter und es gab ein körperbetontes aber nicht unfaires Spiel das nicht ständig unterbrochen war.

    Sicher war das Niveau überschaubar.

    Aber ich würd mir wünschen das man in den oberen Ligen sich auch wieder ran erinnern tät das Fussball eine Kontaktsportart ist.


    Das würde evtl. auch dem Schiri helfen.

  • Natürlich, hat ja auch niemand bestritten, dass das nicht regelgemäß war. Aber ist das wirklich das was wir vom VAR wollen? Also ich persönlich nicht, wenn ich so einen Eingriff in ein Spiel möchte dann sollte das auch möglichst nachvollziehbar geregelt werden und nicht trotzdem wieder der Schiedsrichter eine "willkürliche" Entscheidung treffen. Das ist zumindest mein Empfinden bei diesem Thema. Wie gesagt ohne VAR wäre auch nichts anderes passiert. Evtl. sollte man sich dann nochmal an genauere Regeln für solche Fälle setzen, gerade wenn man das jetzt genau überprüfen kann. Für mich hat das nämlich nichts mit Kontaktsport oder sonst irgendwas zu tun. Ich halte es schlicht für eine Fehlentscheidung. Wenn Martinez den Ball mit rechts spielen will hat er da keine Chance mehr. Für ein Foul muss ja auch niemand hinfallen oder so. Effektiv hat man so nichts gewonnen, man wollte den Schiedsrichtern helfen und jetzt steht er trotzdem in der Schusslinie und das ist schade.

    Wenn wir uns auf Kontaktsport einigen lassen wir Foulentscheidungen aus dem VAR, damit könnte ich auch leben.