29. Spieltag: 1. FC Nürnberg - FC Heidenheim (Analyse)

  • Deutlicher hätte es einem nicht vor Augen geführt werden können, was es bedeutet mit Ishak und ohne ihn zu spielen!

    Das ist ja schon fast psychologisch. Ohne ihn haben die wieder rumgeeiert, unfassbar...

    Umso wichtiger, dass er jetzt wieder zu 100% einsatzfähig wird.

    Der Club ist wie eine Frikadelle, man weiß nie, was drin ist. (frei nach Martin Driller)

  • Ich liebe diesen Ishak! ❤️❤️


    Ohne ihn einfach nur grottig!

    Schön beschissen worden mit dem Handelfer... aber gott wie geil war diese erste Halbzeit 😍😍😍

  • Der Schiri hodds ned all.


    Endli widder an Siech.


    Geilsde ersde Halbzeid. Hässlichsde zweide Halbzeid.

    pro neues Stadion - weg mit dem alten Kasten!

  • Ich träume gerade von Choupo-Moting als Führungsspieler in Liga Eins! Vielleicht hat er da wie Boateng bock drauf. Wir brauchen körperliche Durchschlagskraft.

    Keine Lust mehr auf Zwergensturm.

    'Ce la wie. Das wars'

  • währe da für das Schiedsrichter für falsche Entscheidungen stromschläge bekommen.

    Mache währen nur noch am hüpfen.


    Wichtiger Sieg

    Ich habe keine Rechtschreibefehler im Text.

    Ich schreibe nur anders wie ihr.

  • Ishak bärig gut, nur ein Tor muss er machen, stark heute Behrens endlich mal wieder, aber was wir defensiv teilweise veranstalten🙈 einfach viel zu fahrig und inkonsequent

  • Glückwunsch ruhmreicher Club zum realisierten Klassenerhalt! Nichtabstieg!:support:

  • Ohne Ishak geht einfach gar nichts. Das Ergebnis und ein gutes gutes Comeback von Ishak sind für mich die besten Nachrichten heute. Die 2. Halbzeit war wirklich unter aller Sau - mal wieder.

    „Mit dem ersten Glied ist die Kette geschmiedet. Wenn die erste Rede zensiert, der erste Gedanke verboten, die erste Freiheit verweigert wird, dann sind wir alle unwiderruflich gefesselt.“ Satie

  • Gewinnen wir in Kiel , reichen sonst wohl nur drei weitere Punkte.


    Aber Scheiß drauf, holen wir uns am letzten Spieltag die beschissene Schüssel.

    Leiden, aber niemals ergeben