Fahrplan zum Klassenerhalt

  • In dieser Lage finde ich auch das Verhalten der Ultras falsch, waren doch unwürdige Szenen, die sich gestern nach Spielende abgespielt haben. Wenn wir abgeschlagen auf dem letzten Platz dem Abstieg entgegensiechen, hätten die immer noch genügend Gelegenheiten, ihren Frust rauszulassen und die Mannschaft zu beschimpfen. Bis dahin aber sollte sie bedingungslos unterstützt werden. Da sind die Dresdner Ultras aus anderem Holz, die unterstützen auch wenn's Mal Scheisse läuft. Unsere nässen sich jetzt schon ein und beschimpfen einen Trainer, der erst zwei Wochen hier ist.

    Die Mannschaft ist aber auch selbst schuld, was stellen sie sich immer wie Schulbuben vor diese Dumpfbacken hin. Wir Normalo-Fans in den Blöcken 15-17 sind offenbar nur Luft und werden nicht Mal beachtet, es geht schnurstracks nur zu den Ultras."Wir haben die Schnauze voll" - und was ändert das? Sollen sie halt daheim bleiben, das wäre besser, als jetzt jedes Heimspiel so eine Show abzuziehen.

    Tja, die (bewundernswerte) Geduld aus den Blöcken hat ja die letzten 1 1/2 Jahre viel gebracht.

    Schön zu sehen, wie die Mannschaft diese Geduld und das Vertrauen zurückzahlt 😂

    Du bist bestimmt Lehrer.

    "Bevor isch misch uffreeesch, is merr´s liewer egal"

  • Klar steht's allen bis hier. Aber die Lage ist ernst, über einen Abstieg wird nicht erst irgendwann entschieden, sondern möglicherweise schon in den kommenden vielleicht fünf Spielen.

    Genau wie Du sagst, durch dieses Gegröhle wird nichts besser, sondern alles nur noch schlimmer. Nur aus diesem Grund sollte man auf solche Spielchen wie bei den letzten beiden Heimspielen verzichten, sonst wäre es wirklich besser, die Ultras blieben einfach weg.

    Einmal editiert, zuletzt von Onkel Fritz ()

  • Ich glaube, es ist so: Egal, was die Fans machen - es bringt nichts. Randale so wenig wie Mut machen.


    Randale ist natürlich immer falsch und aufs schärfste zu verurteilen, denn es ist immer noch nur Fußball.


    Aber dass nun langsam der Kragen platzt und vielleicht beim Würstl-Grillen der ein oder andere wütende "Ihr seid die größten Flaschen"-Ruf über die Theke schallt (klar, toll ist das nicht), verstehe ich. Das Maß der Enttäuschung bei über einem Jahr anhaltender Geduld ist einfach übergelaufen.


    Und wenn die "Mannschaft" es dann nicht schafft, den Turn-Around zu machen, sage ich: Anders schafft sie ihn ja auch nicht.


    Frust und Wut sind verständlich. Und bei den Leistungen, die seit sehr langer Zeit gezeigt werden, müssen diese Spieler den Zorn auch aushalten. Ihr Gehalt sollte Schmerzensgeld genug sein. Für Leistung haben sie das Geld nicht im Ansatz verdient.

    Es gibt wenig schöneres, als einen Clubsieg am Wochenende.

    Aber: Was zum Teufel ist das? Ein "Club-Sieg"?

    Was ist ein Sieg? Was ist... der Club?

  • In dieser Lage finde ich auch das Verhalten der Ultras falsch, waren doch unwürdige Szenen, die sich gestern nach Spielende abgespielt haben. Wenn wir abgeschlagen auf dem letzten Platz dem Abstieg entgegensiechen, hätten die immer noch genügend Gelegenheiten, ihren Frust rauszulassen und die Mannschaft zu beschimpfen. Bis dahin aber sollte sie bedingungslos unterstützt werden. Da sind die Dresdner Ultras aus anderem Holz, die unterstützen auch wenn's Mal Scheisse läuft. Unsere nässen sich jetzt schon ein und beschimpfen einen Trainer, der erst zwei Wochen hier ist.

    Die Mannschaft ist aber auch selbst schuld, was stellen sie sich immer wie Schulbuben vor diese Dumpfbacken hin. Wir Normalo-Fans in den Blöcken 15-17 sind offenbar nur Luft und werden nicht Mal beachtet, es geht schnurstracks nur zu den Ultras."Wir haben die Schnauze voll" - und was ändert das? Sollen sie halt daheim bleiben, das wäre besser, als jetzt jedes Heimspiel so eine Show abzuziehen.

    Tja, die (bewundernswerte) Geduld aus den Blöcken hat ja die letzten 1 1/2 Jahre viel gebracht.

    Schön zu sehen, wie die Mannschaft diese Geduld und das Vertrauen zurückzahlt 😂

    Du bist bestimmt Lehrer.

    Das hat mit Geduld überhaupt nichts zu tun, ich halte dieses Ultra-Gehabe nur für kontraproduktiv, zudem sollte man Keller erstmal eine Chance geben. Der ist gerade mal 2 Wochen hier und muss sich schon von den Heinis beschimpfen lassen.

    Und ich bin kein Lehrer, hab aber zwei schulpflichtige Kinder, und wenn du da bei schlechten Noten nur tobst und schimpfst bringt das auch nichts.

    Auf uns Glubberer warten stürmische Zeiten.

  • Ich habe es schon gesagt - ganz kurz nochmal zusammengefasst:


    - Wer Keller beschimpft, sollte nicht ernst genommen werden.


    - Ich glaube, dass die Fans weit über die Grenzen der Ultras hinaus die Nase gestrichen voll haben.

    Es gibt wenig schöneres, als einen Clubsieg am Wochenende.

    Aber: Was zum Teufel ist das? Ein "Club-Sieg"?

    Was ist ein Sieg? Was ist... der Club?

  • Ich habe es schon gesagt - ganz kurz nochmal zusammengefasst:


    - Wer Keller beschimpft, sollte nicht ernst genommen werden.


    - Ich glaube, dass die Fans weit über die Grenzen der Ultras hinaus die Nase gestrichen voll haben.

    Klar, aber was sind die Alternativen? Schließen wir den Laden zu und suchen uns einen anderen Verein oder was? Der Zusammenhalt von Verein und Fans hat den Club immer ausgezeichnet, das sollte man meiner bescheidenen Meinung nach - noch - beibehalten, man sollte die Mannschaft weiterhin anfeuern, für den Abbruch jeder Unterstützung ist es noch viel zu früh. Und das nicht wegen der einzelnen Spieler, sondern wegen des Vereins insgesamt.

  • Das habe ich nie in Abrede gestellt. Mir geht es nur darum: Man muss jeden Fan, dem nun schnalzend die Hut-Schnur reisst echt verstehen. Auch, wenn er seine Wut in Worte bringt.


    Da zu sagen: "Was für ein Scheiß, was Du schreibst/sagst/schimpfst" oder dass Beiträge schlimmer sind als die Leistungen dieser Fussballer kann ich nicht nachvollziehen.


    Ich bin mit dieser Truppe durch und fertig. Wer das scheiße findet, soll das gerne tun. Ich bin da nicht böse.

    Es gibt wenig schöneres, als einen Clubsieg am Wochenende.

    Aber: Was zum Teufel ist das? Ein "Club-Sieg"?

    Was ist ein Sieg? Was ist... der Club?

  • Keller anzugehen ist natürlich Blödsinn, da gebe ich dir recht.

    Aber ja, auch meine Geduld ist aufgebraucht. Natürlich bringt es vermutlich nichts wenn ich tobe (außer das ich mir kurzfristig Erleichterung schaffe).

    Ich habe die Mannschaft letzte Saison wirklich in Schutz genommen. Es war einfach nicht mehr drin, die meisten waren für die Bundesliga zu limitiert. Aber, und das ist für mich der springende Punkt, man hat (fast) immer gesehen, dass die Truppe alles gibt.

    Dies ist nicht mehr der Fall. Das ist in der Schule, auf der Arbeit oder eben im Fußball das Gleiche, es muss eben erkennbar sein, das ich zumindest alles versuche, mich zu verbessern.

    Das spreche ich dieser, in meinen Augen charakterlosen, Mannschaft ab.

    "Bevor isch misch uffreeesch, is merr´s liewer egal"

  • Im Frühjahr ? Kann mir gut vorstellen dass Hack, Dovedan und ein paar andere schon jetzt nach anderen Vereinen suchen.

    Bei Behrens kommt jetzt wieder das Gerücht auf dass er nach dem Abstieg mit aller Macht versucht haben soll in der 1. Liga zu bleiben.

    Wo gibt es das Gerücht zu Behrens?

    Bei CU hats einer geschrieben.

  • Stellt euch mal vor, wir steigen ab und kicken gegen den Waldhof. Die können uns seit 2001 ja echt super leiden und sind dazu noch die besten Freunde der Frankfurter. Das wäre... interessant.

    We're fucking shit!

  • Ich kann es gar nicht in Worte fassen, wie enttäuscht, deprimiert und besorgt ich gerade bin.


    Ich hab gar keine Hoffnung mehr, dass wir das Ruder noch rumreißen, dabei bin ich eigentlich eher optimistisch unterwegs. Vor der Saison dachte ich wirklich, dass wir einen recht ordentlichen Kader haben, der oben angreifen kann. Nach nicht mal einer Halbserie frage ich mich, wie wir den Abstieg noch anwenden wollen.


    Ein Teil von mir will gelassen sein und ist sich sicher, dass wir nicht absteigen werden, weil der Kader trotz allem die nötige Qualität hat, der andere Teil denkt an Ingolstadt.


    Oh man... Es ist so eine geile und mitreißende Mannschaft aufgestiegen,davon sind nur noch Trümmer übrig. Hoffentlich stabilisieren wir uns noch. Der Optimist in mir sagt, mit einem Erfolgserlebnis und neuem Selbstvertrauen kann es auch schnell wieder anders aussehen.

    (Von) Tradition kann man (sich) nicht(s) kaufen!

  • Das hat mit Geduld überhaupt nichts zu tun, ich halte dieses Ultra-Gehabe nur für kontraproduktiv, zudem sollte man Keller erstmal eine Chance geben. Der ist gerade mal 2 Wochen hier und muss sich schon von den Heinis beschimpfen lassen.

    Es war doch die Idee von Keller, die Mannschaft in die Kurve zu schicken. Selbst ist er dann auch mitgegangen.


    Was dann kommt, war doch sowas von klar.


    Also hat man es sich schon selbst ausgesucht, "sich von den Heinis beschimpfen zu lassen".


    Ich hab's übrigens nicht mehr mitbekommen, ich war am Glühbierstand :beer:

    UNabhängig___Überparteilich

  • Zwei Tage nach diesem verheerenden Ergebnis gegen den Tabellenletzten gebe ich jetzt auch meinen Sempft hinzu und frage als erstes:


    Joker-schwarz-rot , wo ist das Ergebnis Deiner Voraussagen geblieben und was machen wir nun? Hat die Mannschaft jetzt ein anderes Gesicht gezeigt, als unter Canadi und Interimstrainer Mintal? Nein? Dann müssen wir jetzt praktisch an Weihnachten Keller entlassen und den nächsten Trainer installieren, dann werden wir uns die Augen reiben, wie die Mannschaft in der Rückrunde auftritt. Deine Prognosen waren also sozusagen für´n Arsch!


    Weil Du vergessen hast, was ich schon drölfzig mal geschrieben habe: Es sind immer noch die gleichen Spieler da, die Woche für Woche den gleichen Scheiß zusammenspielen (von sehr wenigen Ausnahmen abgesehen). Und dieser quasi nicht existierenden "Mannschaft" wurde viel zu lange ein Alibi (der Canadi passt halt nicht, er kann es nicht, er hat keinen Plan) gegeben. Hier hätte schon lange mit dem eisernen Besen durch die Reihen der Spieler gefegt werden müssen. Aber ein Trainer ist ja immer das schwächste Glied in der Kette.


    Dieser "Mannschaft" fehlt alles, was erfolgreiche Mannschaften auszeichnet: Ihnen geht der komplette Teamgeist ab, es ist keinerlei Zusammenhalt erkennbar. Es ist eine Ansammlung von Individuen, die allesamt für sich selber spielen. Die Abgänge von Leibold, Ewerton und Löwen haben wohl ein sehr großes Loch ind en Teamspirit gerissen, als man wahrhaben wollte. Und die als vermeintliche Verstärkungen geholten Frey, Dovedan, Geis, Hack, Lohkemper und Schleusener finden keine Teambindung zu den noch vorhandenen Abstiegsspielern.


    Dieser Truppe kannst Du im Januar 2020 den nächsten Trainer hinstellen, es würde sich nichts ändern. Wenn ich sehe, wie z. B. ein Dovedan, der anfangs gute Auftritte hatte, nur noch das Trikot spazierenträgt und ein Hack, der mich bisher ebenfalls überzeugt hat, seit einigen Spielen sämtliches Können verloren zu haben scheint, komt es mir einfach hoch. Da ist nichts, rein gar nichts, was eine Fußballmannschaft ausmacht. Hier hilft nur noch eins: Ausmisten. Wer jetzt nicht mitzieht, fliegt. Und zwar ohne Rücksicht auf Namen und Verpflichtungen.


    Notfalls müssen einige aus der U 21 Einsatzzeiten bekommen. Die zeigen wenigstens Woche für Woche, dass sie ein Team sind und jedes Spiel gewinnen wollen - auch wenn dies natürlich nicht jedes Wochenende klappt. Es ist zwei vor zwölf und jetzt muss gehandelt werden - aber nicht wieder über die Trainerposition.


    Meine Meinung. Ende.

    Forenkicktipp-Sieger 2016/17

  • Hast Du es immer noch nicht verkraftet, dass Canadi ganz offensichtlich der Falsche war. Du kannst einem schon leid tun... Lege Dich entspannt zurück, Keller wird es packen. Jedenfalls den Klassenerhalt. So ist das dann jedenfal, wenn der Vorgänger gar nichts auf die Reihe bekommen hat und der Nachfolger die Scheiße mit der Baggerschaufel auslöffeln muss...schade eigentlich - Saison kaputt!

    "In Deiner Lodenhose ist ja wohl ein Hoden lose"

  • Gut, dass hier keine Ingolstädter mitlesen.

  • es bleibt halt in der rückschau so. der AR ist ins risiko gegangen und hat 2 neulinge in ihren aufgaben geholt, den einen als alleinverantwortlichen vospo. den anderen als trainer in deutschlands liga 2. oft heißt es, risiko lohnt sich. mal sehen, wie das hier ausgehen wird. wir sind noch nicht abgestiegen. aber mulmig ist mir schon, wenn ich dran denke, dass ein greenhorn wie palikuca das federführend handeln soll.

    weil irgendwo oben angesprochen: wenn man nochmal zu den ingos rüberblicken darf, die sind aus meiner sicht ned nur durch einen nochmaligen trainerwechsel überhaupt an den relegationsplatz rangekommen, sondern weil sie übergeordnet einen erfahrenen mann wie linke wieder ins boot geholt haben.

  • es bleibt halt in der rückschau so. der AR ist ins risiko gegangen und hat 2 neulinge in ihren aufgaben geholt, den einen als alleinverantwortlichen vospo. den anderen als trainer in deutschlands liga 2. oft heißt es, risiko lohnt sich. mal sehen, wie das hier ausgehen wird. wir sind noch nicht abgestiegen. aber mulmig ist mir schon, wenn ich dran denke, dass ein greenhorn wie palikuca das federführend handeln soll.

    weil irgendwo oben angesprochen: wenn man nochmal zu den ingos rüberblicken darf, die sind aus meiner sicht ned nur durch einen nochmaligen trainerwechsel überhaupt an den relegationsplatz rangekommen, sondern weil sie übergeordnet einen erfahrenen mann wie linke wieder ins boot geholt haben.

    Den 3. Neuling als kaufmännischen Vorstand. So ehrlich muß man sein.

    "Bevor ich in Fürth Fußball spiele, höre ich auf." - Raphael Schäfer, Kapitän der Pokalsiegermannschaft 2007, im April 2012.