Robert Palikuca (Sportvorstand)

  • jetzt ist halt Palikuca da und ganz ehrlich mich hätte es als Spieler nicht gefreut seine Worte zu hören und dass es gestern scheiße war wissen sie selber. Wir sind am 2. Spieltag und da sollte ich als Sportvorstand auch medial die Ruhe bewahren.

    Ich glaube, die Leistung der Spieler hat auch niemanden gefreut.;)

  • Ich glaube, die Leistung der Spieler hat auch niemanden gefreut.;)

    klar, aber wir wollen doch, dass was entsteht und da muss man solche Spiele aushalten ;)

    Büffelherde:love:

  • Ich glaube, die Leistung der Spieler hat auch niemanden gefreut.;)

    klar, aber wir wollen doch, dass was entsteht und da muss man solche Spiele aushalten ;)

    Ich wollte nur sagen, ich kann als Fan Palikucas Auftritt gestern schon nachvollziehen.

    Auf der anderen Seite: wenn sich der Palikuca gestern hingestellt hätte und die Leistung der Spieler relativiert oder sogar "schön geredet" hätte, dann würde es hier aber richtig rund gehen. Dann wäre der Auftritt erst recht "völlig daneben" gewesen...

  • wir haben den 2. Spieltag gesehen und viele neue Leute und jetzt sind wir schon bei der Einstellungsfrage angekommen =O, wird eine lustige Saison:S

    An der Einstellung kann man zum Glück besser arbeiten, als an Technik.

    Zweikampfquote und Laufleistung würde ich schon unter Einstellung subsummieren.

    "Ich spiele am liebsten Freitags, dann kann man am Wochenende noch das ein oder andere Bierchen trinken", Hanno Behrens

  • Ist ja toll, wenn Palikuca schonungslos sagt, was schlecht war. Vielleicht sollte er das noch ergänzen durch schonungslose Selbstkritik: den Kader aufgebläht, aber insgesamt verschlechtert. Und den falschen Trainer verpflichtet. Und dabei das gesamte Geld verbrannt, das in den letzten Jahren erwirtschaftet wurde.

    Eigentlich wär die Konsequenz zu sagen: ich hab mich überschätzt, ich kann den Job nicht. Und zu gehen.

  • Ist ja toll, wenn Palikuca schonungslos sagt, was schlecht war. Vielleicht sollte er das noch ergänzen durch schonungslose Selbstkritik: den Kader aufgebläht, aber insgesamt verschlechtert. Und den falschen Trainer verpflichtet. Und dabei das gesamte Geld verbrannt, das in den letzten Jahren erwirtschaftet wurde.

    Eigentlich wär die Konsequenz zu sagen: ich hab mich überschätzt, ich kann den Job nicht. Und zu gehen.

    Definitiv. Nach 2 Spieltagen hinschmeissen ist angesagt. Und ob er den Kader verschlechtert hat, das wage ich zu bezweifeln. Vor allem hatte er ja bei Spielern wie Leibold, Ewerton und Pereira das Heft des Handelns in der Hand.

  • Ist ja toll, wenn Palikuca schonungslos sagt, was schlecht war. Vielleicht sollte er das noch ergänzen durch schonungslose Selbstkritik: den Kader aufgebläht, aber insgesamt verschlechtert. Und den falschen Trainer verpflichtet. Und dabei das gesamte Geld verbrannt, das in den letzten Jahren erwirtschaftet wurde.

    Eigentlich wär die Konsequenz zu sagen: ich hab mich überschätzt, ich kann den Job nicht. Und zu gehen.

    Definitiv. Nach 2 Spieltagen hinschmeissen ist angesagt. Und ob er den Kader verschlechtert hat, das wage ich zu bezweifeln. Vor allem hatte er ja bei Spielern wie Leibold, Ewerton und Pereira das Heft des Handelns in der Hand.

    Hatte er. Er war nicht überzeugend genug. Vielleicht lag es ja am falsch verpflichteten Trainer, dass er nicht überzeugen konnte? Ich als Spieler würde auch einen Hecking vorziehen.

  • Ich glaube ALLE hätten beim Club gern einen Hecking gesehen (ok, nein, nicht mal das), aber allein ZU GLAUBEN, wir hätten da überhaupt ein Wörtchen mitreden können bei einer Verpflichtung, ist halt hochgradig naiv. Aber gut, einige halten uns ja immer noch für einen Erstligisten, der nur die falschen Trainer hatte.


    Es gibt nur 2 Wege:


    1: Geduld

    2: Den Verein mit Geld zuscheissen und sich munter der fehlenden Puzzleteile zu bedienen


    Es wird wohl auf 1 hinauslaufen müssen

  • klar, aber wir wollen doch, dass was entsteht und da muss man solche Spiele aushalten ;)

    Ich wollte nur sagen, ich kann als Fan Palikucas Auftritt gestern schon nachvollziehen.

    Auf der anderen Seite: wenn sich der Palikuca gestern hingestellt hätte und die Leistung der Spieler relativiert oder sogar "schön geredet" hätte, dann würde es hier aber richtig rund gehen. Dann wäre der Auftritt erst recht "völlig daneben" gewesen...

    Als Chef steht man normalerweise auf der Seite seiner Mitarbeiter, die man teilweise auch selber eingestellt hat.

    Sonst kann das ganz schnell mal nach hinten losgehen.

    Intern mag das anders aussehen.


    Also ggf. einfach so wie bislang bei Einstellungen, einfach mal die Füße stillhalten.


    Boggerl-Olymp Bärenfell perversions GmbH und CoKain © by putzi

  • Ich wollte nur sagen, ich kann als Fan Palikucas Auftritt gestern schon nachvollziehen.

    Auf der anderen Seite: wenn sich der Palikuca gestern hingestellt hätte und die Leistung der Spieler relativiert oder sogar "schön geredet" hätte, dann würde es hier aber richtig rund gehen. Dann wäre der Auftritt erst recht "völlig daneben" gewesen...

    Als Chef steht man normalerweise auf der Seite seiner Mitarbeiter, die man teilweise auch selber eingestellt hat.

    Sonst kann das ganz schnell mal nach hinten losgehen.

    Das wurd hier aber unter Bornemann so gar nicht gern gesehen, best Buddy, Klüngelschaft und sogar von Heirat war die Rede.

    Hier kannst eigentlich gar nix richtig machen, mindestens 60% werden Dich immer sozialmedientechnisch anspucken.

  • Es gibt auch etwas zwischen "schön reden" und seine Mitarbeiter bloßstellen. Zum Beispiel: "Mit dem Spiel können wir absolut nicht zufrieden sein. Wir müssen intern reden wie das besser werden kann."


    Ich halte Palikuca nicht unbedingt für überaus emotional. Er weiß aber was draußen gut ankommt. Deswegen demonstriert er gern den Macher, den der Vorangeht und die Linie vorgibt. Kann man machen solange das intern wirklich auch so ist (davon gehe ich aus) und man seine Mitarbeiter nicht zum Abschuss frei gibt (war gestern hart an der Grenze).

    Schuld ist die Monogamie. Sie ist vielleicht nicht gegen die Menschheit, aber ganz sicher gegen die Männer!

  • Es gibt auch etwas zwischen "schön reden" und seine Mitarbeiter bloßstellen. Zum Beispiel: "Mit dem Spiel können wir absolut nicht zufrieden sein. Wir müssen intern reden wie das besser werden kann."


    Ich halte Palikuca nicht unbedingt für überaus emotional. Er weiß aber was draußen gut ankommt. Deswegen demonstriert er gern den Macher, den der Vorangeht und die Linie vorgibt. Kann man machen solange das intern wirklich auch so ist (davon gehe ich aus) und man seine Mitarbeiter nicht zum Abschuss frei gibt (war gestern hart an der Grenze).

    "Miserabel": Sportvorstand Palikuca übt schonungslos Kritik | 2. Bundesliga - kicker


    Kann mir mal bitte jemand zitieren, wo hier "Mitarbeiter zum Abschuss" freigegeben wurden??


    Also bitte, wir können ja darüber diskutieren, ob Palikuca den richtigen Trainer oder die passenden Spieler geholt hat. Und ob er vielleicht zu wenig Erfahrung für den Job hat. Aber sich an dem gestrigen Interview 5 Minuten nach dem Spiel aufzuhängen, ist jetzt wirklich etwas albern.?(

  • Das ist kein bloßstellen sondern Benennung der Fakten aus seiner Sicht!

    Was soll er denn da sagen, wenn er gefragt wird an was es liegt?

    Er ist authentisch und trotzdem sachlich und kein Schreibtischtäter wie der 0-Connections-Bornemann, der ein anderes Spiel jedes mal gesehen hatte.
    Wenn ein toter Elch auf dem Tisch liegt dann muss man das halt benennen. In die Kamera grinsen und alles relativieren hat letzte Saison ja wunderbar funktioniert.
    So ein Auftritt gestern geht nicht! Das ist eine Schande für den FCN und alle seine Anhänger. ich schäme mich regelrecht!

  • Ist ja toll, wenn Palikuca schonungslos sagt, was schlecht war. Vielleicht sollte er das noch ergänzen durch schonungslose Selbstkritik: den Kader aufgebläht, aber insgesamt verschlechtert. Und den falschen Trainer verpflichtet. Und dabei das gesamte Geld verbrannt, das in den letzten Jahren erwirtschaftet wurde.

    Eigentlich wär die Konsequenz zu sagen: ich hab mich überschätzt, ich kann den Job nicht. Und zu gehen.

    Einer der schlechtesten Beiträge ever!

    Unfassbar daneben!

    Lieber stehend sterben, als kniend leben!

  • Also ich finde den Kader klasse. Er kann ja schlech was für Verletzungen und das System vom Trainer, das ziemlich Banane ist-

    Müde bin ich geh zu Ruh, decke meinen Bierbauch zu

  • Es gibt auch etwas zwischen "schön reden" und seine Mitarbeiter bloßstellen. Zum Beispiel: "Mit dem Spiel können wir absolut nicht zufrieden sein. Wir müssen intern reden wie das besser werden kann."


    Ich halte Palikuca nicht unbedingt für überaus emotional. Er weiß aber was draußen gut ankommt. Deswegen demonstriert er gern den Macher, den der Vorangeht und die Linie vorgibt. Kann man machen solange das intern wirklich auch so ist (davon gehe ich aus) und man seine Mitarbeiter nicht zum Abschuss frei gibt (war gestern hart an der Grenze).

    Klar, ich seh in ihm immer noch mehr den Profifußballer, als den Fäden-ziehenden Beschwichtiger. Er würde uns aktuell AuF DEM FELD ganz gut tun ;)

  • "Miserabel": Sportvorstand Palikuca übt schonungslos Kritik | 2. Bundesliga - kicker


    Kann mir mal bitte jemand zitieren, wo hier "Mitarbeiter zum Abschuss" freigegeben wurden??


    Also bitte, wir können ja darüber diskutieren, ob Palikuca den richtigen Trainer oder die passenden Spieler geholt hat. Und ob er vielleicht zu wenig Erfahrung für den Job hat. Aber sich an dem gestrigen Interview 5 Minuten nach dem Spiel aufzuhängen, ist jetzt wirklich etwas albern.?(

    Du musst das schon etwas dahingehend relativieren, dass jemand der wahrscheinlich über 500k im Jahr verdient, wissen sollte, wann er was sagt.

    Mit emotionalen "Ausbrüchen" befriedigt er sich vielleicht selber oder die Volksseele, ist aber insgesamt im Profibereich nicht besonders hilfreich.


    Ich finde solche "Nestbeschmutzungen" einfach völlig daneben.


    Boggerl-Olymp Bärenfell perversions GmbH und CoKain © by putzi

  • "Hart an der Grenze" hast du gelesen? Ansonsten das was Boggerl sagt.

    Schuld ist die Monogamie. Sie ist vielleicht nicht gegen die Menschheit, aber ganz sicher gegen die Männer!

  • Mich beunruhigt eher folgendes:

    - wenn ein Wittek kommen sollte, wieso hole ich einen Handwerker? Ist das Try and error? Wo ist der Plan? (Beide Spieler jetzt nur als Beispiel genannt)

    - wieso geben wir eine Million nach der anderen aus (die wir eigentlich gar nicht haben) und verbessern uns sportlich nicht?

    - hat Palikuca die notwendige Erfahrung für diese heikle Mission? Kann er ein Team komplett neu aufbauen?

    - Gibt es vielleicht nicht schon wieder zu viele Seilschaften im Verein?


    Das beschäftigt mich bei Palikuca aktuell und nicht ein Interview 5 Minuten nach der höchsten Heimniederlage der Zweitligageschichte. Ich hätte ganz was anderes gesagt!