Ilkay Gündogan (#22)

  • es ist ein schwieriges Thema. Wenn die Diskussion zu moralisch wird, ist halt immer auch die Frage, wo man dann die Grenze zieht, sprich was kann man noch akzeptieren und was nich mehr, wenn alles in ne ähnliche Richtung zeigt.

    Vielleicht neige ich auch darum zur Nachsicht mit Günni u Co.


    Eine kleine Anmerkung noch:

    soweit ich das von meinen türkischstämmigen Bekannten gehört habe, ist es mit dem Raushalten beim Thema Erdogan nicht so ganz einfach. Die allermeisten Türken haben irgendne Meinung zu ihm, und nicht diese etwas verächtliche Indifferenz, die sich Angie mittlerweile erarbeitet hat.

    Außerdem scheint ganz gern mal zu gelten: wer nicht für mich ist, ist gegen mich.

    Wir können uns nicht aussuchen, wen wir lieben. (Jaime Lannister)

  • Eine kleine Anmerkung noch:

    soweit ich das von meinen türkischstämmigen Bekannten gehört habe, ist es mit dem Raushalten beim Thema Erdogan nicht so ganz einfach. Die allermeisten Türken haben irgendne Meinung zu ihm, und nicht diese etwas verächtliche Indifferenz, die sich Angie mittlerweile erarbeitet hat.

    Außerdem scheint ganz gern mal zu gelten: wer nicht für mich ist, ist gegen mich.



    http://www.spiegel.de/politik/…zu-erdogan-a-1181752.html


    "Nur 12 Prozent der Türkeistämmigen gaben demzufolge an, dass sie die deutsche Kritik am türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan für berechtigt halten. 44 Prozent halten sie nicht für gerechtfertigt. Der Großteil der Befragten gab allerdings auch an, sich in Deutschland wohl zu fühlen."


    Es ist doch eigentlich die gleiche Diskussion wie die um die Deutung der DDR:

    die offizielle Medien-& Politik-Meinung ist: die DDR war ein Unrechtssystem, es war alles scheiße, sind wir froh, dass es vorbei ist und wir (West-)deutschen, die Ostdeutschen befreit haben.


    Frage mal dazu Leute in Ostdeutschland, sorry in den neuen Bundesländern, was sie davon halten...

  • also bitte, wir haben die Ostdeutschen nicht befreit, das haben sie schon selbst gemacht.


    Kritik an Frau Merkel hat auch nicht so böse Folgen, da kann man schon eine verächtliche Indifferenz an den Tag legen, passiert ja nix.

    Für viele Türken ist es Papa Erdogan und viele bei uns sind auch ziemlich konservativ und glauben halt, was er da treibt ist gut für die Türkei und richtig, aus der Ferne, wenn man nicht betroffen ist, kann man die Meinung schon leicht haben. Außerdem werden auch hier bei uns diejenigen eingeschüchtert, die vielleicht eine andere Meinung haben. Auch da spricht man sich vielleicht leicht, wenn man nicht betroffen ist, weil man keine türkischen Wurzeln hat.

    logger bleim:!:


    Kicker Managerspiel Liga Glubbforum

  • Wer die Roth verteidigt, der frisst auch kleine Kinder. =O

    Lieber stehend sterben, als kniend leben!

  • also bitte, wir haben die Ostdeutschen nicht befreit, das haben sie schon selbst gemacht.


    Kritik an Frau Merkel hat auch nicht so böse Folgen, da kann man schon eine verächtliche Indifferenz an den Tag legen, passiert ja nix.

    Für viele Türken ist es Papa Erdogan und viele bei uns sind auch ziemlich konservativ und glauben halt, was er da treibt ist gut für die Türkei und richtig, aus der Ferne, wenn man nicht betroffen ist, kann man die Meinung schon leicht haben. Außerdem werden auch hier bei uns diejenigen eingeschüchtert, die vielleicht eine andere Meinung haben. Auch da spricht man sich vielleicht leicht, wenn man nicht betroffen ist, weil man keine türkischen Wurzeln hat.

    @ DDR: Du meinst die Montagsdemonstrationen / da hast Du recht.

    gemeint war, dass das politische System BRD, dem System DDR bei der Wiedervereinigung "übergestülpt" wurde.


    Beim Rest gebe ich Dir recht

  • wurde das schon gepostet? spannend, war mir nicht bewusst, dass Gündogan in der Türkei so "engagiert" ist...


    Auszüge:


    "Er pflegt seit Langem gute Beziehungen zur türkischen Regierungspartei AKP, zumindest in der Region, aus der seine Familie stammt. Seit Jahren tritt er als Wohltäter und neuerdings auch als Investor in der Heimatstadt seiner Familie in Dursunbey auf, in der Provinz Balikesir im Westen des Landes."


    "Einem älteren Herren überreichte er auch ein signiertes Trikot – wie jetzt bei der umstrittenen Begegnung mit Erdogan. Es handelt sich um Sadi Güven, den Leiter der türkischen Wahlkommission, der aus Dursunbey stammt. In der Türkei ist er bekannt für eine höchst kontroverse Entscheidung in der Wahlnacht des Verfassungsreferendums im April 2017. Erdogan hatte das Referendum knapp gewonnen und damit ein Präsidialsystem mit umfassenden Vollmachten für den Staatschef eingeführt."


    "Gündogan sagte örtlichen Medien, er wolle sich zunächst auf seine Fußballerkarriere konzentrieren, auf längere Sicht aber habe er „Pläne für die Region“. Wie die genau aussehen, sei aber noch nicht klar. Jedenfalls wolle er seiner Heimat Gutes tun. Was da zuerst kam, die freundschaftlichen Beziehungen zu Erdogan und zur Machtelite oder die großen Investitionspläne, das ist nicht entscheidend. Das eine hängt vom anderen ab. Ein Handschlag mit Erdogan und dass er ihn „seinen“ Präsidenten nannte, das mag Gündogan zwar in den deutschen Medien schaden. In der Türkei ist es seinen Investitionen förderlich."




    https://www.welt.de/politik/au…wtrid=onsite.onsitesearch

  • Dieses klüngeln mit einem totalitärem System macht ihn mir irgendwie noch unsymphatischer.


    Scho komisch wie sich das Bild über einen Menschen in ein paar Tagen um 180 grad drehen kann.

  • Dieses klüngeln mit einem totalitärem System macht ihn mir irgendwie noch unsymphatischer.


    Scho komisch wie sich das Bild über einen Menschen in ein paar Tagen um 180 grad drehen kann.

    Geht mir leider auch so. Ich hab eigentlich nur noch Verachtung übrig. Mich wurmt dabei das er seine eigentlich sehr guten Gehirnzellen so falsch einsetzt. Von Glubbschi war ich ja nix anderes erwartet.

    Das beste hoffen, auf das schlimmste vorbereitet sein.

  • Was für ein dummer Post. Die erstmals frei gewählte Volkskammer beschloß per demokratischer Abstimmung den Beitritt zum Geltungsbereich des Grundgesetzes. Keine Ahnung, mit welchen Ex-SED- oder -Stasi-Kadern du so verkehrst, die dir so einen Stuß erzählen.:schaem:

    "Bevor ich in Fürth Fußball spiele, höre ich auf." - Raphael Schäfer, Kapitän der Pokalsiegermannschaft 2007, im April 2012.

  • Was für ein dummer Post. Die erstmals frei gewählte Volkskammer beschloß per demokratischer Abstimmung den Beitritt zum Geltungsbereich des Grundgesetzes. Keine Ahnung, mit welchen Ex-SED- oder -Stasi-Kadern du so verkehrst, die dir so einen Stuß erzählen. :schaem:

    Was für ein schlauer Post, Danke dass Du hier aufklärst.

    Glaubst Du, dass dieses "Ex-SED- oder -Stasi-Kadern"-Dingens eine Randerscheinung gewesen ist, oder weiter in der Gesellschaft verbreitet?


    Genauso ist es mit der Einschätzung von Erdogan, durch die türkisch-stämmigen Leute, die "hier leben".


    Wenn Deine Maus ein Scrollrad hat, dann kannst Du`s weiter oben nachlesen (Spiegel-Link) ;)

  • Etz wirds mir zu politisch hier drin und bin auch bald wieder weg, hoffe nur Gündo missbraucht seinen geliebten Glubb nicht noch für seine Investitionen da unten

    Der immense Usus exterritorialer Vokabeln in der germanistischen Linguistik ist mit dezidiertem Fanatismus auf das maximale Minimum zu reduzieren!
    zu deutsch:
    Gebraucht net so viele Fremdwörter!

  • Was für eine widerliche Gesinnungsdiktatur, die von Teilen der Medien/Öffentlichkeit gegen Gündogan und Özil veranstaltet wird.


    Wo soll das enden? Der eine „Fußballfan“ wird alle AfD-Wähler aus der Nationalmannschaft verbannen wollen, der nächste alle „die Linke“ - Anhänger.


    Die Diskussion zeigt sehr gut, wie weit es tatsächlich mit der oft gerühmten Toleranz tatsächlich her ist.

  • Was für eine widerliche Gesinnungsdiktatur, die von Teilen der Medien/Öffentlichkeit gegen Gündogan und Özil veranstaltet wird.


    Wo soll das enden? Der eine „Fußballfan“ wird alle AfD-Wähler aus der Nationalmannschaft verbannen wollen, der nächste alle „die Linke“ - Anhänger.


    Die Diskussion zeigt sehr gut, wie weit es tatsächlich mit der oft gerühmten Toleranz tatsächlich her ist.

    Ich soll also jemandem gegenüber tolerant sein, der jemand anderem gegenüber tolerant ist, welcher Tolrranz mit aller Gewalt unterdrückt und verbietet?


    Komische Einstellung