Uli Hoeneß

  • KillerDriller


    Du scheinst es auch nicht zu verstehen bzw. ignorierst Du das was ich geschrieben habe.


    Es geht mir nicht darum, Betroffenheit zu heucheln. Ich hab den Herrn Brunner auch nicht gekannt und laufe auch trotz der tragischen Geschehnisse nicht traurig durch die Gegend. Auch breche ich nicht in Tränen aus, wenn mal wieder irgendetwas Schlimmes in der Welt passiert.


    Es ging nur um den Rahmen des gestrigen Spiels. Da kann man doch doch mal mal ein entsprechendes Maß an Anstand entgegenbringen und wenigstens diese "Tod und Hass"-Gesänge sein lassen.

  • Zitat von wikinger

    Der Vorfall am Münchner S-Bahnsteig ereignete sich so gegen 16:30. Hoeneß wollte damit nur zum Ausdruck bringen, wie banal und unwichtig dann eigentlich die Aufholjagd der Bayern erscheint, wo gerade in diesem Moment ein Mensch sein Leben verlor.


    So seh ich das auch. Ich hab in dem Moment gar nicht gecheckt was er meinte mit Spiel "gedreht" dachte im ersten Moment an eine Kamera im Live-Spiel für FCB TV. :roll:


    Das war bestimmt nicht im Sinne des Redners herauszustellen wie toll sein Verein in dem Moment war, sondern wie unwichtig Geschehnisse auf dem Fussballplatz in solch tragischen Stunden sind. Ich kann und konnte den Typen und seinen A...Verein noch nie ab -aber was er fachlich und menschlich macht, davon können ALLE Verantwortlichen in der BL lernen !


    Grosse Geste, hoffentlich bewirkt es was dass der Mann nicht umsont sterben musste und sich sowas nie wieder wiederholt

    Eingetragener Benutzer seit 2008


  • Sehr wohl gehe ich auf deinen Post ein.
    Mir ging es auch um gestern.
    Anstand ist es nur, wenn man es auch so empfindet und sicher "kann" man es sein lassen aber wie man sieht tut das nicht jeder.
    Das ist die freie Entscheidung jedes Einzelnen.
    Verhalten wie gestern kann man verurteilen, keine Frage, aber mir ist es schlichtweg egal.
    Sollen die gröhlen die wollen und die schweigen die wollen.
    Über so etwas entrüste ich mich nicht.

    The more you suffer the more it shows you really care...

  • Zitat von wikinger

    Ist doch scheißegal, ob der Gesang "Tod und Hass" unmittelbar nach der Rede oder eine halbe Stunde später kam. Ich finde es einfach idiotisch und asozial, solch einen Gesang an so einem Tag anzustimmen. Das war gestern so dermaßen daneben, dass es nur noch peinlich war. Ich nehme auch sonst nicht jedes Wort auf die Goldwaage. Nur wird einem beim Blick auf die Geschehnisse des Vorfalls in der Münchner S-Bahn mal bewusst, wie schwachsinnig dieser Gesang ist. Würdet ihr das auch noch anstimmen, wenn ihr persönlich von Tod und Hass wie Dominik Brunner und seine Familie betroffen wärd? Denkt doch mal nicht nur von hier bis zu Wand, sondern ein bisschen weiter. Das hilft manchmal.


    Wobei man ja sagen muss
    Ich singe auch öfters Tod und Hass dem FCB
    Aber bei mir richtet sich das nicht gegen die Fans des FCB sondern gegen den Verein
    Und dann find ich es wieder legitim


    Trotzdem
    Super Ansprache von U.H.

  • Zitat von wikinger

    Dass man ihm dann noch vorwirft, er wolle nur die Leistung seines Vereins in den Vordergrund heben, ist einfach voll daneben.


    Ich habe nicht geschrieben, er wolle "nur" die Leistung seines Vereins in den Vordergrund haben.
    Ich habe geschrieben, in diesem Moment hätte er das drehen des Spiels in Dortmund stecken lassen können, denn das interessierte bei dieser Tragödie nun wirklich niemanden.


    Aber dem Würsteldeppen ist das schon so in Fleisch und Blut übergegangen, dass er es auch in einem solchen Moment nicht verbergen kann, auch wenn der Rest seiner Rede (ob er sie wohl selbst verfasst hat?) nicht schlecht war.

    Lieber stehend sterben, als kniend leben!


  • Wie leicht man Menschen, wie dich, doch um den Finger wickeln kann.


    Was glaubst Du, warum der Hoeneß solche Aktionen macht?
    Weil er so sozial ist?
    Weil er St. Pauli so sympathisch findet?


    Oder vielleicht doch, weil er seinem Drecksverein gerne ein positives Image verpassen möchte?
    Vielleicht aber auch nur, weil er ja auch Gegner braucht, um nicht irgendwann mit seinem Arschlochsverein gegen sich selbst spielen zu müssen?


    Der Kerl weiß ganz genau was er machen muß, um die Menschen zu gewinnen!
    Bei Dir hat es schon prima geklappt!

    Lieber stehend sterben, als kniend leben!

  • Zitat von Berni

    Du kapierst es einfach nicht, wie kann man nur so verbohrt sein???


    Hast Du irgendwo Arschloch melde dich gehört?

    Lieber stehend sterben, als kniend leben!


  • Ich mag den Hoeneß auch nicht, aber in punkto soziales Engagement ist er ein Vorbild. Ich glaube nicht, dass er es nötig hat, einen auf Wohlfahrtsonkel zu machen. Wenn er den Club retten würde, wäre das wahrscheinlich deiner Ansicht nach auch reiner Populismus, was? :wink:

  • Zitat von wikinger

    Ich mag den Hoeneß auch nicht, aber in punkto soziales Engagement ist er ein Vorbild. Ich glaube nicht, dass er es nötig hat, einen auf Wohlfahrtsonkel zu machen. Wenn er den Club retten würde, wäre das wahrscheinlich deiner Ansicht nach auch reiner Populismus, was? :wink:


    öyyyy ... bring hier mal keinen auf dumme gedanken :lol:

  • Zitat von wikinger

    Ich mag den Hoeneß auch nicht, aber in punkto soziales Engagement ist er ein Vorbild. Ich glaube nicht, dass er es nötig hat, einen auf Wohlfahrtsonkel zu machen. Wenn er den Club retten würde, wäre das wahrscheinlich deiner Ansicht nach auch reiner Populismus, was? :wink:


    Der gute Uli würde jeden Verein versuchen zu retten1


    Wie gesagt, macht immer einen guten Eindruck, wenn man solche Aktionen startet und dann in den Medien der tolle Retterverein ist.


    Da spricht dann auch keiner mehr drüber, dass man kurz vorher, bei den Fernsehverträgen, den Rest der Liga, mit Zusatzvereinbarungen, geprellt hat.


    Sorry, aber unter sozialen Vorbildern verstehe ich etwas anderes!


    PS: Sollte sich der Club mal von den Bayern retten lassen, war es das für mich!

    Lieber stehend sterben, als kniend leben!

  • Zitat von Clubi


    Der gute Uli würde jeden Verein versuchen zu retten1


    PS: Sollte sich der Club mal von den Bayern retten lassen, war es das für mich!


    ...dann dürftest Du schon lange kein Club-Anhänger mehr sein... :wink::wink:

  • 1. Ich finde Uli Hoeness super!
    2. Seine Rede am Samstag war wirklich gut.
    3. Angriffspunkte für Clubfans hatte er auch in seiner Rede, z.b. "als wir das Spiel in Dortmund drehten" bzw. "in unserer geliebten Heimatstadt!" Das hätte er auch sein lassen können. Ich hab gebuht bei der geliebten Heimatstadt.
    4. Hat er aber nicht. Er ist ein (blödes Phrasenwort!) "Agressiv-Leader neben dem Platz. Er greift Rangnick an wenns knapp ist, die Bremer und Christof Daum, Chelsea und Real Madrid.
    5. Er ist sehr intelligent und sagt viele Wahrheiten, die sich sonst keiner sagen traut z.B. Drogendaum oder "die Nürnberger haben ja nicht Derby gespielt sondern Kaninchen vor der Schlange". oder "ihr seid für eure Scheiß-Stimmung selbst verantwortlich!"

  • Zitat von wikinger

    Ich mag den Hoeneß auch nicht, aber in punkto soziales Engagement ist er ein Vorbild. Ich glaube nicht, dass er es nötig hat, einen auf Wohlfahrtsonkel zu machen. Wenn er den Club retten würde, wäre das wahrscheinlich deiner Ansicht nach auch reiner Populismus, was? :wink:


    Ich könnte noch als Beispiel anführen, wie Hoeness sich rührend seinerzeit um den alkoholkranken Gerd Müller kümmerte.......
    Viele Ex-Spieler ( auch wenn sie schon woanders spielten, rühmten oft seine spontane Hilfe, wenn sie in Not gerieten...... )


    Aber es ist müssig, entweder begreifst du nicht was ich sagen will , oder du willst es nicht begreifen....
    ( Mir hätte es schon gefallen, wenn der Club spontan ein Benefizspiel am Millerntor gemacht hätte und mir hätte es auch gefallen, wenn der Club dadurch populärer in Hamburg geworden wäre und nur etwas von diesem Image des Provinzvereins abgestreift hätte.....)


    Ich schätze dich wirklich als Fußballkenner und habe schon lange bevor ich hier im Forum aktiv wurde, deine Kommentare gelesen und geschätzt ( besonders die Spielberichte :wink: )


    Zwischenmenschlich jedoch, fehlt dir einfach die Klasse, auch einem Gegner einfach mal Anerkennung zu zollen, wenn er sie verdient.
    Du lebst starrköpfig in deinen Feindbildern und bist nicht bereit, sie auch mal zu korrigieren.....

  • Der Uli Hoeneß ist ein sehr sozialer Mensch. Das sage ich als jemand der ihn nicht leiden kann. :!:
    Weil er auf der einen Seite sozial ist und auf der anderen Seite ein totales Arschloch wenn es um seine Interessen geht und da kennt er keine Skrupel andere Menschen und Vereine so richtig in die Pfanne zu hauen wenn es ihm und seinen scheiß Bauern nutzt. Deswegen kann ich den scheinheiligen Hoeneß nicht leiden!


    Seine Kritik über die Clubtaktik mit dem Mauern ist daraus entstanden, weil das Spiel seiner Bauern schlecht war und in München ist die Presse schon seit Jahren damit beschäftigt bei jeder Kleinigkeit die Spielweise der Mannschaft zu kritisieren. Seit dem der Hoeneß vom Zauberfußball in der neuen ArroganzArena gesprochen hat, wollen die Bazis eben so einen auch sehen, a lá Barcelona.
    Und um den Medien den Wind aus den Segeln zu nehmen, reisst er sein Maul über den Club so weit auf. Das ist beim Hoeneß alles Taktik und für mich bleibt er weiterhin ein Ar.......ch auch wenn er sich vor dem Spiel hinstellt und über das Opfer plaudert.


    Und die Geschichte damals mit St. Pauli war ja mal der größte Marktinggag aller Zeiten.

    Bin entsetzt


  • Wer ist der DU ? Wikinger oder Clubi ?

  • Bitte Info unter welchen Marken außer HoWe Hoeneß-Würste verkauft werden und in welchen Ladenketten. :mrgreen:

    .