• Altmeister schrieb:


    Gegen Olympia in Deutschland hat ja keiner was grundsätzlich. Aber den Münchner ging es ja in ihrer Hybris darum, die erste Stadt zu sein, die Sommer- und Winterspiele ausgerichtet hat. Gezahlt hätten's in erster Linie aber die anderen Landesteile und der Bund, hinzu wäre die Methoden von 1936 gekommen, um die dortigen Bauern zu enteignen. Mit der Bewerbung wurde schon genug Geld verbraten...


    :hoch:

  • Danke lieber Gott dass dieser Kelch an uns, respektive München, vorbeigegangen ist. :hoch:


    Nein, ich habe nix gegen Olympia. Im Gegenteil, ich liebe Wintersport. Aber eine Olympiade in München (Garmisch, etc.) wäre wohl für uns Franken das Schlimmste gewesen, was man sich überhaupt vorstellen kann. Und nein, das hat nix mit zu tun, dass ich Franke bin, sondern ist eher der Tatsache geschuldet, dass sämtliches "bayrisches Geld" in Richtung Weißwurstäquator geflossen wäre. Nürnberg hätte wohl auf Jahre hinweg keinen Penny für Erweiterungen des öffentlichen Nahverkehrs (U-Bahn, Strab, etc.), für Kinderbetreuung oder für Schulbildung gesehen. Von den (gegen jede Art von Demokratie sprechenden) Grundstücksenteignungen mal abgesehen.

    - FCN + S04 + SCR -

  • Schade! Einfach 2022 nochmal probieren! oder noch besser zu sommerspielen ich weis net ob 2020 noch ginge!

  • weize schrieb:

    Schade! Einfach 2022 nochmal probieren! oder noch besser zu sommerspielen ich weis net ob 2020 noch ginge!



    2036 auch ein schönes datum

    das einzig beständige
    ist die veränderung

  • Bratwurstweggla schrieb:

    Danke lieber Gott dass dieser Kelch an uns, respektive München, vorbeigegangen ist. :hoch:


    Nein, ich habe nix gegen Olympia. Im Gegenteil, ich liebe Wintersport. Aber eine Olympiade in München (Garmisch, etc.) wäre wohl für uns Franken das Schlimmste gewesen, was man sich überhaupt vorstellen kann. Und nein, das hat nix mit zu tun, dass ich Franke bin, sondern ist eher der Tatsache geschuldet, dass sämtliches "bayrisches Geld" in Richtung Weißwurstäquator geflossen wäre. Nürnberg hätte wohl auf Jahre hinweg keinen Penny für Erweiterungen des öffentlichen Nahverkehrs (U-Bahn, Strab, etc.), für Kinderbetreuung oder für Schulbildung gesehen. Von den (gegen jede Art von Demokratie sprechenden) Grundstücksenteignungen mal abgesehen.


    :hoch:

    "Bevor ich in Fürth Fußball spiele, höre ich auf." - Raphael Schäfer, Kapitän der Pokalsiegermannschaft 2007, im April 2012.

  • IN YOUR FACE C.UDE STADIONVERRÄTER!!! :voodoo:


    Freut mich auch für das Garmischer Landschaftsbild, das Münchner Stadtbild und die ganzen Promifressen, die jetzt bitterlich ihre Schnute im TV ziehen müssen. Die IOC-Heuschrecken werden nicht über München und Garmisch-Partenkirchen herfallen...Großkopfertes Pack...


    Wem man sich die auswirkungen auf die Umwelt und auch ganz besonders das Vertragswerk vom IOC anschaut, ist uns echt was gutes passiert.
    Nur irgendwie befürchte ich, dass in 2,3 Tagen da Ude oda a andere Hansel herkimmt und sogt " Ja dann halt 2022".


    DANKE NOlympia !!! :winke:

    Munich`s finest

  • Wunderbare Entscheidung des IOC :support: Es gibt doch noch Gerechtigkeit auf der Welt :verehr:

  • marcelinho schrieb:

    Wunderbare Entscheidung des IOC :support: Es gibt doch noch Gerechtigkeit auf der Welt :verehr:


    Soweit würde ich dann doch nicht gehen, die IOC-Entscheidung mit Gerechtigkeit zu erklären... :twisted:

    "Bevor ich in Fürth Fußball spiele, höre ich auf." - Raphael Schäfer, Kapitän der Pokalsiegermannschaft 2007, im April 2012.

  • weize schrieb:

    Schade! Einfach 2022 nochmal probieren! oder noch besser zu sommerspielen ich weis net ob 2020 noch ginge!


    Endlich mal einer der bisschen Gehirn hat!!!

  • Bratwurstweggla schrieb:

    Danke lieber Gott dass dieser Kelch an uns, respektive München, vorbeigegangen ist. :hoch:


    Nein, ich habe nix gegen Olympia. Im Gegenteil, ich liebe Wintersport. Aber Olympische Spiele in München (Garmisch, etc.) wäre wohl für uns Franken das Schlimmste gewesen, was man sich überhaupt vorstellen kann. Und nein, das hat nix mit zu tun, dass ich Franke bin, sondern ist eher der Tatsache geschuldet, dass sämtliches "bayrisches Geld" in Richtung Weißwurstäquator geflossen wäre. Nürnberg hätte wohl auf Jahre hinweg keinen Penny für Erweiterungen des öffentlichen Nahverkehrs (U-Bahn, Strab, etc.), für Kinderbetreuung oder für Schulbildung gesehen. Von den (gegen jede Art von Demokratie sprechenden) Grundstücksenteignungen mal abgesehen.



    Genau so!!
    Auch Bundesgelder für Bayern wären dahin geflossen, aus z.B. für den doppelgleisigen Ausbau der Bahnstrecke nach Garmisch, d.h. kein Geld mehr übrig für die dringende Modernisierung der Strecke Nürnberg-Hof-Dresden!


    Und hattrick :
    nach (genauer in) 2 Olympiaden passt's dann


    Edit érklärt:
    Olympiade:
    Der Zeitraum von 4 Jahren zwischen den Olympischen Spielen.

    FCN ein Leben lang... und nicht nur in der 1. Liga


    Manchmal verliert man - und manchmal gewinnen die anderen.

  • Bratwurstweggla schrieb:

    Danke lieber Gott dass dieser Kelch an uns, respektive München, vorbeigegangen ist. :hoch:


    Nein, ich habe nix gegen Olympia. Im Gegenteil, ich liebe Wintersport. Aber eine Olympiade in München (Garmisch, etc.) wäre wohl für uns Franken das Schlimmste gewesen, was man sich überhaupt vorstellen kann. Und nein, das hat nix mit zu tun, dass ich Franke bin, sondern ist eher der Tatsache geschuldet, dass sämtliches "bayrisches Geld" in Richtung Weißwurstäquator geflossen wäre. Nürnberg hätte wohl auf Jahre hinweg keinen Penny für Erweiterungen des öffentlichen Nahverkehrs (U-Bahn, Strab, etc.), für Kinderbetreuung oder für Schulbildung gesehen. Von den (gegen jede Art von Demokratie sprechenden) Grundstücksenteignungen mal abgesehen.


    Nicht nur für Franken, selbst für alle angrenzenden Nachbarlandkreise in Oberbayern wäre kein Geld mehr da gewesen. Alles Geld wäre direkt nach München Stadt geflossen. Freut mich vor allem für die Münchner Vorzeige Repräsentantin Katarina Witt und den OBer***** C. Ude :hoch:


    KOA OLYMPIA ! :hoch::support::dance:

    Eingetragener User seit 2008

  • Chris schrieb:

    Genau so!!
    Auch Bundesgelder für Bayern wären dahin geflossen, aus z.B. für den doppelgleisigen Ausbau der Bahnstrecke nach Garmisch, d.h. kein Geld mehr übrig für die dringende Modernisierung der Strecke Nürnberg-Hof-Dresden!


    Jepp.
    Aber nicht nur die von dir genannte Strecke sollte endlich modernisiert werden, sondern es sollte auch die NBS Nürnberg-Ebensfeld-Erfurt endlich realisiert werden. Wenn ich mir heute so die Verspätungen der S-Bahn anschaue, könnte ich heulen ;)


    Chris schrieb:


    Edit érklärt:
    Olympiade:
    Der Zeitraum von 4 Jahren zwischen den Olympischen Spielen.


    Stimmt, das hatte ich glatt verdrängt. Aber danke für die Korrektur :)

    - FCN + S04 + SCR -

  • sirtakimann schrieb:

    Nicht nur für Franken, selbst für alle angrenzenden Nachbarlandkreise in Oberbayern wäre kein Geld mehr da gewesen. Alles Geld wäre direkt nach München Stadt geflossen. Freut mich vor allem für die Münchner Vorzeige Repräsentantin Katarina Witt und den OBer***** C. Ude :hoch:


    KOA OLYMPIA ! :hoch::support::dance:


    sorry aber mit der begründung dürfte in deutschland nie wieder ein sportliches großereignis (olympia winter + sommer oder fußball wm oder em [männer]) ausgetragen werden dürfen weil dafür immer große bauliche ansträngungen an den austragungsorten getätigt werden müssen. vorallem davon auszugehen dass das geld jetzt wirklich für was anderes sinnvolles eingesetzt werden wird und nicht für irgentwelchen schwachsinn ist schon sehr naiv. wir profitieren alle noch von der fußball wm 2006 an den stadien und der infrastruktur. das geld wäre sonst einfach gar nicht ausgegeben worden. und so wird es jetzt wieder sein. bayern wird seine schwarzen haushalt behalten und nichts investieren weder nach franken noch nach oberbayern. müssen uns dann halt mit zweitklassigen events wie leichtathletik wm, eishockey wm oder frauen wm zumindest solang das die infrastruktur noch hergibt. und irgentwann sind dann winterspiele in katar weil bei uns wieder 2 skipisten net gebaut werden dürfen und die scheichs einfach sagen egal wieviel es kostet wir bauen es einfach. würde ehrlichgesagt als ioc mitglied auch für katar stimmen!

  • sirtakimann schrieb:

    Nicht nur für Franken, selbst für alle angrenzenden Nachbarlandkreise in Oberbayern wäre kein Geld mehr da gewesen. Alles Geld wäre direkt nach München Stadt geflossen. Freut mich vor allem für die Münchner Vorzeige Repräsentantin Katarina Witt und den OBer***** C. Ude :hoch:


    KOA OLYMPIA ! :hoch::support::dance:


    :hoch:
    Jawoll. Zum Glück ist uns dieser Größenwahn erspart geblieben. Jetzt dürfte ja ein bisschen Geld für Oberfranken oder Teile der Oberpfalz frei sein, die dieses bitter benötigen.

    Schuld ist die Monogamie. Sie ist vielleicht nicht gegen die Menschheit, aber ganz sicher gegen die Männer!

  • weize schrieb:

    sorry aber mit der begründung dürfte in deutschland nie wieder ein sportliches großereignis (olympia winter + sommer oder fußball wm oder em [männer]) ausgetragen werden dürfen weil dafür immer große bauliche ansträngungen an den austragungsorten getätigt werden müssen. vorallem davon auszugehen dass das geld jetzt wirklich für was anderes sinnvolles eingesetzt werden wird und nicht für irgentwelchen schwachsinn ist schon sehr naiv. wir profitieren alle noch von der fußball wm 2006 an den stadien und der infrastruktur. das geld wäre sonst einfach gar nicht ausgegeben worden. und so wird es jetzt wieder sein. bayern wird seine schwarzen haushalt behalten und nichts investieren weder nach franken noch nach oberbayern. müssen uns dann halt mit zweitklassigen events wie leichtathletik wm, eishockey wm oder frauen wm zumindest solang das die infrastruktur noch hergibt. und irgentwann sind dann winterspiele in katar weil bei uns wieder 2 skipisten net gebaut werden dürfen und die scheichs einfach sagen egal wieviel es kostet wir bauen es einfach. würde ehrlichgesagt als ioc mitglied auch für katar stimmen!


    Die Fußball-WM verteilte sich aber auf ganz Deutschland und nicht nur auf einen Landkreis. Der Vergleich hinkt von vorne bis hinten.

    Schuld ist die Monogamie. Sie ist vielleicht nicht gegen die Menschheit, aber ganz sicher gegen die Männer!

  • El Molotov schrieb:

    Die Fußball-WM verteilte sich aber auf ganz Deutschland und nicht nur auf einen Landkreis. Der Vergleich hinkt von vorne bis hinten.


    nein denn es profitiert auch nur ein kleiner teil nämlich 12 städte. die die kein austragungsort sind sind genauso benachteiligt. 12 städte ist bei unserer großen republik auch net die welt. und olympische spiele kosten wohl auch net so viel wie 12 neue fußballstadien samt infrastruktur hinzustellen!

  • franken86 schrieb:

    guter Kommentar:
    http://www.n-tv.de/sport/komme…hland-article3753361.html


    HOCHLEBE SÜDKOREA, HOCHLEBE DAS IOC!! danke!! :hoch:


    wobei es die südkoreaner auch verdient haben. das ist es gar net was mich sauer macht sondern die reaktionen hier und auch sonst teilweise in deutschland auch schon vor der entscheidung. und dass internationale sportverbände solche vertrage machen ist doch klar. das machen alle verbände. warum glaubst du dass es in bayern immer so endlose relegationen gibt. damit der verband geld verdient. die südkoreaner sind für ihre hartnäckigkeit und ihr durchhaltevermögen belohnt worden. damit kann ich leben aber nicht mit den ganzen mitderbemittelten die sich jetzt so drüber freuen (also deutsche nicht südkoreaner, die dürfen sich freuen!)