Bierpreis!

  • Auch da esse ich höchst selten was.


    Gutmann, sonstige Kneipen, allerdings nicht im direkten Stadionumfeld.

    UNabhängig___Überparteilich

  • Die Weggla für die Bratwurscht kommen vom "Der Beck". Und der kann ja nicht so schlecht sein wenn er gefühlt an jeder Straßenecke in der Region ist. Und ja Hildes Backwut oder sowas ähnliches wird keine (geschätzte) 25.000 Brötchen liefern können.

    P.S. mich wundert ja das sich noch keiner über Coca Cola aufgeregt hat und das gute fränkische Libella will.

  • der Huppi würde anderes Personal hinstellen.

    sei personal doch scho im stadion. als zuschauer.

    da kriegst gar ka andern leut her, als studenten. von der menge an bier mal abgesehn. und wenn er soviel bier hätt...brauchst neue laster und fahrer, die des dann bringen. ich glaub, da baust leichter gleich a brauerei ans stadion.

    oh, moment...:/


    alles net so einfach.

    "Deine Augen sehen es, doch dein Verstand kann es nicht fassen"


    NORIMBERGA PER SEMPRE!

  • freilich ises net so einfach. Hab ich auch nie behauptet. Eigentlich scheiss egal, wird eh nie probiert werden. Was ich sagen wollte: der FCN hätte erhebliches Potential, sich zu positionieren und herauszustellen. Ob das für Sponsoren attraktiv wäre kann ich nicht abschätzen, aber meiner Meinung nach ist eine IDENTITÄT und eine pfiffige Verwurzelung in der Region nie schlecht. Ich red da übrigens schon 10 Jahr davon :lol:


    Wäre jedenfalls meiner Meinung nach a sinnvollere „Machbarkeitsstudie“ als Baders Wahlkampf Stadion Gschmarrie.

    Fuck Politics,

    Fuck Religion,

    Dance With A Chainsaw.

  • Ich kann nachvollziehen, was Bannstrahl im allgemeinen zusagen versucht. Kulinarisch könnte schon einiges getan werden. Alleine die Tatsache, dass man im Winter zu seinem Glühwein in Nürnberg (!) keinen Lebkuchen kaufen kann, ist ein schlechter Witz (vllt wird das mit der Schmidt-Partnerschaft ja jetzt anders).

    Jedenfalls ist die Idee, die Genussregion in das Stadion- und Cateringsystem mit einzubeziehen keine schlechte.

  • Wäre zumindest was relativ einzigartiges.


    Wahrscheinlich deshalb schon unmöglich weil es die CI der Bundesliga stören würde.


    Weil wir alle wollen immer und überall und immer nur das selbe.

    Egal ob man in Hamburg (ok bleiben wir bei Erstligastandorten) Wolfsburg oder Nürnberg ist.

  • Natürlich hinkt der Vergleich ein wenig, da wir ja Kulmbacher als Sponsor haben, aber ich war diese Saison zwei Spiele in einem Baseball Stadion in den USA (Weiß schon, langweilt wie sau, war ne EInladung). Da gibt es verschiedene Bierstände mit bis zu 20 verschiedenen Sorten. Von den "Standards" wie Bud oder Heineken bis hin zu lokalen Craft-Beers. Wartezeiten waren nahe null (und das, obwohl die wesentlich mehr mit dem Konsum von Speis und Trank beschäftigt sind), und die Biere haben einfach unterschiedlich gekostet. Jeder eben was er mochte. Das fand ich persönlich recht angenehm. Dann kann ich eben selber entscheiden, obs ein Kulmbacher für 4€, ein Krug für 5€ oder ein [younameit] für x € sein soll.

    Das würde beim Glubb zwar organisatorisch mit Sicherheit im Chaos enden, aber man hat halt gesehen, dass es geht, wenn man will. Zuschauer waren bei beiden Spielen je 40k., aber die Biertrinkenden davon waren allesamt zufrieden...

    Disclaimer: Der Vergleich hinkt an noch mehr stellen: Bessere Planbarkeit, da 5 Heimspiele an 6 Tagen und nicht alle 14 Tage eins. Zudem kommen die Leute nicht alle gleichzeitig, weil Halbzeitpause nicht existiert. War dennoch schön, und hätte ich hier gerne auch so :)


  • Das würde beim Glubb zwar organisatorisch mit Sicherheit im Chaos enden,

    Oh ja ^^


    Der Ami an sich geht da evtl. auch etwas pragmatischer ran als der Franke...

    Max-Morlock-Stadion - Theater der geplatzten Träume


    Fahrstuhl zum Schafott

  • Natürlich hinkt der Vergleich ein wenig, da wir ja Kulmbacher als Sponsor haben, aber ich war diese Saison zwei Spiele in einem Baseball Stadion in den USA (Weiß schon, langweilt wie sau, war ne EInladung). Da gibt es verschiedene Bierstände mit bis zu 20 verschiedenen Sorten. Von den "Standards" wie Bud oder Heineken bis hin zu lokalen Craft-Beers. Wartezeiten waren nahe null (und das, obwohl die wesentlich mehr mit dem Konsum von Speis und Trank beschäftigt sind), und die Biere haben einfach unterschiedlich gekostet. Jeder eben was er mochte. Das fand ich persönlich recht angenehm. Dann kann ich eben selber entscheiden, obs ein Kulmbacher für 4€, ein Krug für 5€ oder ein [younameit] für x € sein soll.

    Das würde beim Glubb zwar organisatorisch mit Sicherheit im Chaos enden, aber man hat halt gesehen, dass es geht, wenn man will. Zuschauer waren bei beiden Spielen je 40k., aber die Biertrinkenden davon waren allesamt zufrieden...

    Disclaimer: Der Vergleich hinkt an noch mehr stellen: Bessere Planbarkeit, da 5 Heimspiele an 6 Tagen und nicht alle 14 Tage eins. Zudem kommen die Leute nicht alle gleichzeitig, weil Halbzeitpause nicht existiert. War dennoch schön, und hätte ich hier gerne auch so :)

    Dann gibt es irgendwann Beschwerden wegen der "Amerikanisierung" des Sports.


    Aber muss man unbedingt mehrere Biersorten im Ausschank haben? Und Krug im Stadion dürfte wohl ein Ding der Unmöglichkeit sein.

    if your dreams don't scare you they aren't big enough

  • Dann gibt es irgendwann Beschwerden wegen der "Amerikanisierung" des Sports.


    Aber muss man unbedingt mehrere Biersorten im Ausschank haben? Und Krug im Stadion dürfte wohl ein Ding der Unmöglichkeit sein.

    Also ich seh ja bei vielen Dingen einen Ansatz die aufsteigende Eventisierung / Amerikanisierung des Sports auch jetzt schon zu kritisieren. Eine anständige (fränkische!) Bierauswahl zähle ich nicht dazu :)

    Mir persönlich langt eine Sorte auch. Und ich finde auch, dass wir es mit Kulmbacher weit besser getroffen haben, als die meisten anderen Profivereine mit durchvermarktetem Stadion. Was nicht heißt, dass ich mich nicht freuen würde, wenns auch mal ein Krug, Nikl oder ähnliches im Stadion gäb.


    Aber wie oben schon geschrieben. Beim Organisationswunder FCN würde das eh im völligen Chaos enden. Mir schwant jetzt schon übles beim Thema Pfandabgabe...

  • In Nürnberg gab es doch mal dieses Bier des Monats. ist zwar alles von der Kulmbacher Brauerei aber es gibt auch mal ein Weizen, Bayerisch Hell oder Winterweizen.

  • Natürlich hinkt der Vergleich ein wenig, da wir ja Kulmbacher als Sponsor haben, aber ich war diese Saison zwei Spiele in einem Baseball Stadion in den USA (Weiß schon, langweilt wie sau, war ne EInladung). Da gibt es verschiedene Bierstände mit bis zu 20 verschiedenen Sorten. Von den "Standards" wie Bud oder Heineken bis hin zu lokalen Craft-Beers. Wartezeiten waren nahe null (und das, obwohl die wesentlich mehr mit dem Konsum von Speis und Trank beschäftigt sind), und die Biere haben einfach unterschiedlich gekostet. Jeder eben was er mochte. Das fand ich persönlich recht angenehm. Dann kann ich eben selber entscheiden, obs ein Kulmbacher für 4€, ein Krug für 5€ oder ein [younameit] für x € sein soll.

    Das würde beim Glubb zwar organisatorisch mit Sicherheit im Chaos enden, aber man hat halt gesehen, dass es geht, wenn man will. Zuschauer waren bei beiden Spielen je 40k., aber die Biertrinkenden davon waren allesamt zufrieden...

    Disclaimer: Der Vergleich hinkt an noch mehr stellen: Bessere Planbarkeit, da 5 Heimspiele an 6 Tagen und nicht alle 14 Tage eins. Zudem kommen die Leute nicht alle gleichzeitig, weil Halbzeitpause nicht existiert. War dennoch schön, und hätte ich hier gerne auch so :)

    Es wäre grundsätzlich gut zu versuchen, den Aufenthalt im Stadion attraktiver zu machen. Es würde auch die Situation am Eingang entschärfen, wenn nicht alle in den 30 Minuten vor Anstoß ins Stadion gehen würden, sondern eben schon früher, weil drinnen einfach was geboten ist - dazu würde ich auch eine ordentliche, noch bezahlbare Getränkeauswahl zählen.

  • Natürlich hinkt der Vergleich ein wenig, da wir ja Kulmbacher als Sponsor haben, aber ich war diese Saison zwei Spiele in einem Baseball Stadion in den USA (Weiß schon, langweilt wie sau, war ne EInladung). Da gibt es verschiedene Bierstände mit bis zu 20 verschiedenen Sorten. Von den "Standards" wie Bud oder Heineken bis hin zu lokalen Craft-Beers. Wartezeiten waren nahe null (und das, obwohl die wesentlich mehr mit dem Konsum von Speis und Trank beschäftigt sind), und die Biere haben einfach unterschiedlich gekostet. Jeder eben was er mochte. Das fand ich persönlich recht angenehm. Dann kann ich eben selber entscheiden, obs ein Kulmbacher für 4€, ein Krug für 5€ oder ein [younameit] für x € sein soll.

    Das würde beim Glubb zwar organisatorisch mit Sicherheit im Chaos enden, aber man hat halt gesehen, dass es geht, wenn man will. Zuschauer waren bei beiden Spielen je 40k., aber die Biertrinkenden davon waren allesamt zufrieden...

    Disclaimer: Der Vergleich hinkt an noch mehr stellen: Bessere Planbarkeit, da 5 Heimspiele an 6 Tagen und nicht alle 14 Tage eins. Zudem kommen die Leute nicht alle gleichzeitig, weil Halbzeitpause nicht existiert. War dennoch schön, und hätte ich hier gerne auch so :)

    Es wäre grundsätzlich gut zu versuchen, den Aufenthalt im Stadion attraktiver zu machen. Es würde auch die Situation am Eingang entschärfen, wenn nicht alle in den 30 Minuten vor Anstoß ins Stadion gehen würden, sondern eben schon früher, weil drinnen einfach was geboten ist - dazu würde ich auch eine ordentliche, noch bezahlbare Getränkeauswahl zählen.

    Dann bräuchten wir vielleicht auch ein Stadion bei dem du vorm Block nicht "im freien" stehst. Aber ist wieder ein anderes Thema und das würde den meisten dann auch nicht mehr gefallen, weil Stadion muss ja old school sein.

    if your dreams don't scare you they aren't big enough

  • scho mal irgendwo auswärts bier getrunken? so schlecht simmer da net.

    oder fragst mal dein bevorzugten bauernbräu, ob der einfach locker flockig 50 - 100 hekto alle 2 wochen nach nürnberg karrt. mit seim 7,5 tonner. und manchmal halt schnell alkfrei, falls risikospiel.

    "Deine Augen sehen es, doch dein Verstand kann es nicht fassen"


    NORIMBERGA PER SEMPRE!

  • scho mal irgendwo auswärts bier getrunken? so schlecht simmer da net.

    oder fragst mal dein bevorzugten bauernbräu, ob der einfach locker flockig 50 - 100 hekto alle 2 wochen nach nürnberg karrt. mit seim 7,5 tonner. und manchmal halt schnell alkfrei, falls risikospiel.

    Stimmt es gibt schlimmere


    Es wär ja ok wenn man dann wenigstens zügig an den Stoff kommt und net beim einschenken aus der Flasche zusehen muss.


    Oh FCN ;(

    FRANKENSTADION