Michael Wiesinger (Leiter NLZ)

  • Du betreibst hier eines. Ganz große Ablenkung. An was soll ich mich denn halten wenn nicht am gesagten bzw. geschriebenen Wort. Ich lese Zitate. Du interpretierst Dinge wie sie dir passen trotz Zitate. Nicht das erste mal. Und ich muss such kein großer Redner sein um meine Schwerpunkte die ich setzen will zu wissen. Ein Schwerpunkt ist eben „Leidensfähigkeit“ kann man ja machen. Ich finds schlecht, andere finden das gut. Du interpretierst wild herum. Das ist halt schwierig. Daher lassen wir das mal wieder.

    Schuld ist die Monogamie. Sie ist vielleicht nicht gegen die Menschheit, aber ganz sicher gegen die Männer!

  • Letzteres halte ich auch für abwegig. Umso schlimmer, dass er es tut.


    Könntest du deine Spekulation dahingehend, dass andere NLZ auch „Leidensfähigkeit“ als Schwerpunkt definieren auch belegen oder ist das Stochern im Wind? Und ich schreibe von „Leidensfähigkeit“ nicht „Charakterstärke“.


    Im übrigen wenigstens eine inhaltliche Diskussion anstatt zu verneinen, das wortwörtliche Zitate auch gesagt wurden. Mag ich. Danke.

    Schuld ist die Monogamie. Sie ist vielleicht nicht gegen die Menschheit, aber ganz sicher gegen die Männer!

  • Leidensfähigkeit halte ich nicht für zielführend, ich hätte gerne Spieler, die fokussiert sind und bereit das Thema Profisport anzugehen;). Wir wissen alle, Talent alleine reicht nicht, die Spieler müssen auch den Willen und den Ehrgeiz haben. Unser NLZ ist durchlässig wie schon lange nicht mehr, wäre das nicht ein Thema, welches wir in den Vordergrund stellen sollten:/

    Büffelherde:love:

  • Man darf dann gerne wieder auf mich einhämmern. Aber auf die Frage was einen (Nachwuchs-) Spieler beim Club ausmachen muss hätte ich gerne gelesen „spielstark“ , „torgefährlich“ , „taktisch geschult“ , was auch immer.... aber was kommt: „leidensfähig“ . Warum leidensfähig? Warum zur Hölle nimmt es jeder für Gott gegeben an, dass dieser Verein ein Loserverein ist bei dem man leidensfähig sein muss? Warum fängt man nicht mal an zu sagen: „Der FCN ist geil und hat sich viel zu lange unter Wert verkauft. Arsch zusammenkneifen und los geht’s!“

    Steht doch in der NLZ Spielphilosophie. Mentalität gehört aber auch dazu.

    Da finde ich, dass das genau zu uns passt und Mia san mia eben nicht.

    Aber Hauptsache irgendwas zum meckern.

    "Egal was passiert, wir lieben dich sowieso"

    Best of ever:

    Köpke - Pinola - Glauber - Giske - Reuter - Galasek - Gündogan - Mintal - Eckstein - Zarate - Ciric

    :fahne:

  • Du betreibst hier eines. Ganz große Ablenkung. An was soll ich mich denn halten wenn nicht am gesagten bzw. geschriebenen Wort. Ich lese Zitate. Du interpretierst Dinge wie sie dir passen trotz Zitate. Nicht das erste mal. Und ich muss such kein großer Redner sein um meine Schwerpunkte die ich setzen will zu wissen. Ein Schwerpunkt ist eben „Leidensfähigkeit“ kann man ja machen. Ich finds schlecht, andere finden das gut. Du interpretierst wild herum. Das ist halt schwierig. Daher lassen wir das mal wieder.

    Wovon soll ich denn ablenken ? Ich sage klar heraus, dass man solche Interview Aussagen nicht zu hoch hängen sollte.

    Woraufhin du schreibst ich würde Dinge umdeuten.:nix:

    Auf und nieder immer wieder :fcn-dh:

  • Leidensfähigkeit halte ich nicht für zielführend, ich hätte gerne Spieler, die fokussiert sind und bereit das Thema Profisport anzugehen;). Wir wissen alle, Talent alleine reicht nicht, die Spieler müssen auch den Willen und den Ehrgeiz haben. Unser NLZ ist durchlässig wie schon lange nicht mehr, wäre das nicht ein Thema, welches wir in den Vordergrund stellen sollten:/

    Würdest du das lieber von einem Verantwortlichen immer hören wollen, oder wäre es nicht einfach besser wenn dies einfach tatsächlich passieren würde ;)

    Auf und nieder immer wieder :fcn-dh:

  • ich möchte, dass es in den Fokus gestellt wird, d.h. es ist kein Lippenbekenntnis, sondern geschieht auch:old:

    Büffelherde:love:

  • ich möchte, dass es in den Fokus gestellt wird, d.h. es ist kein Lippenbekenntnis, sondern geschieht auch:old:

    Und ich finde das dies einfach nur eine Selbstverständlichkeit ist, die man nicht groß an die große Glocke hängen muss.

    Schlussendlich hängt da aber vieles vom Cheftrainer ab, ob er Junge Leute einsetzt.

    Das hat aber weniger was mit dem NLZ Leiter zu tun. Ich verspreche mir da eher jemanden, der alles im Nachwuchs koordiniert und Teamfähig ist.

    Letzteres ist Wiesinger garantiert.

    Auf und nieder immer wieder :fcn-dh:

  • Ich glaube, du verbeißt dich gerade bimbalesk in diesem einen Wort.;)

  • Letzteres halte ich auch für abwegig. Umso schlimmer, dass er es tut.


    Könntest du deine Spekulation dahingehend, dass andere NLZ auch „Leidensfähigkeit“ als Schwerpunkt definieren auch belegen oder ist das Stochern im Wind? Und ich schreibe von „Leidensfähigkeit“ nicht „Charakterstärke“.


    Im übrigen wenigstens eine inhaltliche Diskussion anstatt zu verneinen, das wortwörtliche Zitate auch gesagt wurden. Mag ich. Danke.

    Ich glaube, du verbeißt dich gerade bimbalesk in diesem einen Wort.;)

    Das Wort ist halt zentral. Aber die Beleidigung hätte nicht sein müssen. 😥


    Würde vielleicht auch nicht so hartnäckig sein, wenn sich solche Aussagen und auch das Verhalten nicht wie ein roter Faden seit spätestens der 90er Jahre durch diesen Verein ziehen würden. Kurze Ausnahmen ausgenommen.


    Womit du zweifellos recht hast ist, dass wir hier nicht weiter kommen. Daher Schluss mit Bimbalaeskismus.

    Schuld ist die Monogamie. Sie ist vielleicht nicht gegen die Menschheit, aber ganz sicher gegen die Männer!

  • Ich glaube, du verbeißt dich gerade bimbalesk in diesem einen Wort.;)

    Das Wort ist halt zentral. Aber die Beleidigung hätte nicht sein müssen. 😥


    Würde vielleicht auch nicht so hartnäckig sein, wenn sich solche Aussagen und auch das Verhalten nicht wie ein roter Faden seit spätestens der 90er Jahre durch diesen Verein ziehen würden. Kurze Ausnahmen ausgenommen.


    Womit du zweifellos recht hast ist, dass wir hier nicht weiter kommen. Daher Schluss mit Bimbalaeskismus.

    Tschuldigung!;)

    Vielleicht hast du ja Recht, vielleicht auch nicht. Ich wollte damit nur ausdrücken, dass man nicht jedes Wort in solchen Interviews auf die Goldwaage legen sollte. Viel wichtiger ist doch, dass der Wiesinger hier gute und erfolgreiche Arbeit abliefert. Und dann sind solche Interviews oder gar einzelne Wörter daraus schnell vergessen.;)

  • Was heißt denn leidensfähig?

    Für mich heißt das, nach Rückschlägen wieder aufzustehen.

    Eine sehr gute Charaktereigenschaft und Mentalität.

    "Egal was passiert, wir lieben dich sowieso"

    Best of ever:

    Köpke - Pinola - Glauber - Giske - Reuter - Galasek - Gündogan - Mintal - Eckstein - Zarate - Ciric

    :fahne:

  • Die Meinung vieler ist hier genau so, wie bei Aufstellung oder Meinungsäußerung über Spieler, Offizielle einfach sehr von Symphatie geprägt

    Welche Meinung? Warum beantwortet keiner die Frage was Wiesinger qualifiziert NLZ Leitung zu sein? In dieser Frage sieht man nur etwas Negatives wenn man Schaum vorm Mund hat. Mein Wiesinger-Trikot von 98 hängt im Schrank. Ich mag ihn. Trotzdem interessiert mich die Qualifikation.

    Was qualifiziert Wiesinger?

    Nunja, wir haben hier keinen Lehrberuf, den man irgendwo von der Pike auf erlernt. Das Fussballgeschäft ist hier etwas speziell. Was qualifizierte z.B. einen Hitzelsperger, oder jetzt demnächst Kahn für Positionen im Fussballgeschäft?


    Bei Wiesinger sehe ich es so.

    Grundvoraussetzung dürfte der Fussballlehrer sein, diese „Trainerausbildung“ sollte er haben und hat er wohl auch.

    Erfahrung in diesem Bereich, bereits als Trainer höherklassig tätig gewesen zu sein, ist vorhanden.

    Diese Dinge sehen wir und können wir vielleicht beurteilen.

    Was wir nicht beurteilen können, da wir Wiesinger nicht persönlich kennen, sind Fähigkeiten wie Führungsqualität, Teamfähigkeit, Umgang mit Menschen, vor allem jungen.

    Ebenso ob er den Blick für Talente hat, ob er die Fähigkeit hat junge Talente vom Club zu überzeugen, ob sein Netzwerk ausreichend ist etc.

    Hier bleibt uns nunmal nichts anderes übrig, wie auf die zu vertrauen, die die Entscheidung trafen.


    Was bei Wiesinger auf jeden Fall positiv ist, dass er eine Person, ähnlich wie Mintal, ist, zu der junge Spieler aufsehen können. Für mich war er ein einwandfreier Typ, der Vorbildcharakter hat.

    Lieber stehend sterben, als kniend leben!

  • Ich denke es ist der erste NLZ Leiter, der schon Erfahrung im Nachwuchsbereich und bei den Profis mitbringt.

    Dazu ist er selbst als Profi sehr erfolgreich gewesen und hat Stallgeruch mit Glubb DNA.

    Was wollt Ihr noch?

    "Egal was passiert, wir lieben dich sowieso"

    Best of ever:

    Köpke - Pinola - Glauber - Giske - Reuter - Galasek - Gündogan - Mintal - Eckstein - Zarate - Ciric

    :fahne:

  • Das Wort ist halt zentral. Aber die Beleidigung hätte nicht sein müssen. 😥


    Würde vielleicht auch nicht so hartnäckig sein, wenn sich solche Aussagen und auch das Verhalten nicht wie ein roter Faden seit spätestens der 90er Jahre durch diesen Verein ziehen würden. Kurze Ausnahmen ausgenommen.


    Womit du zweifellos recht hast ist, dass wir hier nicht weiter kommen. Daher Schluss mit Bimbalaeskismus.

    Tschuldigung!;)

    Vielleicht hast du ja Recht, vielleicht auch nicht. Ich wollte damit nur ausdrücken, dass man nicht jedes Wort in solchen Interviews auf die Goldwaage legen sollte. Viel wichtiger ist doch, dass der Wiesinger hier gute und erfolgreiche Arbeit abliefert. Und dann sind solche Interviews oder gar einzelne Wörter daraus schnell vergessen.;)

    Auch wenn es hier wohl anders gesehen wird habe ich mein Urteil über Wiesinger noch lange nicht gefällt (Threadfremd, aber über Palikuca auch nicht, Tendenz dort recht positiv, Canadi auch nicht, Tendenz Bauchschmerzen). Meine Frage nach der Qualifikation war übrigens, ernst und vollkommen wertneutral. Dass ich durch die Bank nur seltsame Kommentare ernte (nicht du) verstehe ich nicht. Hat Wiesinger das schon mal gemacht? Hat er da ne Fortbildung etc? Hat er hospitiert? Das war meine Frage. Hätte ja sein können, dass da einer was weiß. Das einzige was ich weiß er war hier U21 Trainer und halt Trainer im Profibereich. Finde meine Frage nicht schlimm.


    Die Aussage im Interview ist mir halt sehr sauer aufgestoßen, weil ich hier ein grundlegendes Mentalitätsproblem im Club sehe und das seit Jahrzehnten. Die Goldwaage packe ich aber wieder ein. Deal?

    Schuld ist die Monogamie. Sie ist vielleicht nicht gegen die Menschheit, aber ganz sicher gegen die Männer!

  • Ein ehrliches Danke für einen inhaltlichen Beitrag. Das sind zwar Dinge die mir natürlich bekannt waren, aber durch deine Interpretation durchaus in Summe nachvollziehbarer machen. So würde ich gern öfter diskutieren. Keine Einbahnstraße. Auch klar.

    Schuld ist die Monogamie. Sie ist vielleicht nicht gegen die Menschheit, aber ganz sicher gegen die Männer!

  • Weil hier die Frage kam was ihn denn qualifiziert:

    Michael Wiesinger hat sein Leben lang Fussball gespielt, von der Bayern Jugendauswahl bis hin zum Bundesligaprofi. Er war nach seiner aktiven Karriere langjähriger Trainer bei den Profis und kann sehr gut mit Jugendlichen umgehen. Dazu ist er bestens vernetzt und stets auf dem Boden geblieben. Er hat nie vergessen wo er herkommt, kennt sich bestens im Jugend- und Herrenfussball aus, weiss so gut wie alles bis runter zur Kreisliga. Er ist ein absolutes Vorbild für hochklassige Jugendspieler, da er diesen Weg selbst konsequent gegangen ist.


    Und bevor jetz jemand fragt ob ich das beurteilen kann: Ja, das kann ich.

    Eingetragener Benutzer seit 2008

  • Weil hier die Frage kam was ihn denn qualifiziert:

    Michael Wiesinger hat sein Leben lang Fussball gespielt, von der Bayern Jugendauswahl bis hin zum Bundesligaprofi. Er war nach seiner aktiven Karriere langjähriger Trainer bei den Profis und kann sehr gut mit Jugendlichen umgehen. Dazu ist er bestens vernetzt und stets auf dem Boden geblieben. Er hat nie vergessen wo er herkommt, kennt sich bestens im Jugend- und Herrenfussball aus, weiss so gut wie alles bis runter zur Kreisliga. Er ist ein absolutes Vorbild für hochklassige Jugendspieler, da er diesen Weg selbst konsequent gegangen ist.


    Und bevor jetz jemand fragt ob ich das beurteilen kann: Ja, das kann ich.

    Dem ist nicht viel hinzuzufügen. Die Korrelation zwischen Erfolg als NLZ Leiter und Erfolg als Trainer im Seniorenbereich muss mir erstmal jemand zeigen. Noch dazu war er als SeniorenTrainer auch nicht völlig erfolglos, da fallen mir schon noch ganz andere Kandidaten ein. Dass Michael Wiesinger die entsprechenden Qualifikationen hat, steht für mich außer Frage, über seine Verbundenheit zum Verein und seine Sympathie braucht man auch nicht diskutieren.

    Vielleicht kann mir aber jemand ein bisschen weiterhelfen, was seine genaue Aufgabe bei uns ist. Er hat ja einen sportlichen und einen organisatorischen Leiter unter sich, sicher gibts da viel abzustimmen und langfristig zu planen. Aber 365 Tage im Jahr strategische Ausrichtung planen kann ich mir jetzt ehrlich gesagt auch nicht vorstellen.

  • Möchte hier auch noch mal eine kleine Anekdote zu Michael Wiesinger schreiben.

    Hab ihn damals getroffen auf der Erlanger Bergkirchweih 1994 in Trautners Zelt.

    Damals nach den dümmsten Abstieg von allen ( ok 98 war noch schlimmer) War schon so um 23:00 Kapelle hat schon aufgehört zu spielen, hab ihn dann gegenüber von mir gesehen wie er auf dem Kerwatisch saß, neben ihm der Chico. Hab ihn dann gleich mal angesprochen, wie es denn möglich war mit so einer Mannschaft abzusteigen. Er hat dann auch gesagt das sie selber ( die Mannschaft) gar nicht fassen können abgestiegen zu sein, und er zumindest alles versucht so schnell wie möglich wieder aufzusteigen. Danach kamen wohl die schlimmsten Jahre der Glubbgeschichte😀

    Wir haben uns da fast ne halbe Stunde unterhalten bis der komische Chico mich auf einmal geschupst hat und MW einfach mitgenommen hat. (Der Chico war danach ein rotes Tuch für mir.....was für ein eingebildeter Fatzke) Ich kann aus meiner persönlichen Erfahrung sagen der Michl ist ein äußerst sympathischer Typ mit viel Identifikation mit unseren Verein, sonst hätte er den Niedergang bis in der 3 Liga nicht mitgemacht. Er hat die A Lizenz, hat mehrere Vereine trainiert,

    und da auch Erfolg gehabt. Für mich ist er der richtige Mann am richtigen Ort.

  • Möchte hier auch noch mal eine kleine Anekdote zu Michael Wiesinger schreiben.

    Hab ihn damals getroffen auf der Erlanger Bergkirchweih 1994 in Trautners Zelt.

    Damals nach den dümmsten Abstieg von allen ( ok 98 war noch schlimmer) War schon so um 23:00 Kapelle hat schon aufgehört zu spielen, hab ihn dann gegenüber von mir gesehen wie er auf dem Kerwatisch saß, neben ihm der Chico. Hab ihn dann gleich mal angesprochen, wie es denn möglich war mit so einer Mannschaft abzusteigen. Er hat dann auch gesagt das sie selber ( die Mannschaft) gar nicht fassen können abgestiegen zu sein, und er zumindest alles versucht so schnell wie möglich wieder aufzusteigen. Danach kamen wohl die schlimmsten Jahre der Glubbgeschichte😀

    Wir haben uns da fast ne halbe Stunde unterhalten bis der komische Chico mich auf einmal geschupst hat und MW einfach mitgenommen hat. (Der Chico war danach ein rotes Tuch für mir.....was für ein eingebildeter Fatzke) Ich kann aus meiner persönlichen Erfahrung sagen der Michl ist ein äußerst sympathischer Typ mit viel Identifikation mit unseren Verein, sonst hätte er den Niedergang bis in der 3 Liga nicht mitgemacht. Er hat die A Lizenz, hat mehrere Vereine trainiert,

    und da auch Erfolg gehabt. Für mich ist er der richtige Mann am richtigen Ort.

    Da brauchst dich bei Chico nicht wundern und solltest dir keinen Kopf machen... der war vorher Touren–Fahrer bei G.Hoffmann, jetzt Boerner, und ist zu dem Job gekommen, weil er auf bzw statt seinen Touren immer beim Club Training abhing.