Beiträge von Glubbman

    Seid doch ein wenig entspannter.


    Vielleicht ist ja niemand schuld und der Umgebungswechsel war für Kerk einfach der psychologisch fehlende Faktor, nach seiner Verletzung im Kopf wirklich neu zu starten und auch im Spiel unbelastet die Leistung auf den Rasen zu bringen.


    Im Training war er schon bei uns auch positiv auffällig mit guten Aktionen, aber irgendetwas hat ihn hier nach der Verletzung noch gehemmt, um das auch im Spiel auf den Rasen zu bringen.


    Der Umgebungswechsel und der Neustart dort kann hier durchaus befreiend wirken.


    Da braucht niemand dafür etwas können und eine giftige Diskussion hier wäre entsprechend obsolet.

    Natürlich ist er ein Spitzenspieler. Hat er auch damals bei uns schon angedeutet. Ich kann mich noch gut an den Hattrick gegen Leverkusen erinnern. War ein super Spiel.

    Chupo konnte schon bei uns den Ball vorne wunderbar länger halten und gegen mehrere Gegner behaupten, so dass er nicht schnell weg war und man in Ballbesitz nachrücken konnte.

    Heute können wir bisher dir Bälle vorne meist nicht lange halten.

    Die Anträge dass die Vorstände zukünftig den Modus der jeweils anstehenden JHV vorgeben können sollen sind für mich abzulehnen.


    Die Möglichkeit direkten Einfluss auf die Rahmenbedingungen der AR Wahl zu haben, dürfen die von AR zu beaufsichtigenden Vorstände nicht manifestiert in der Satzung bekommen.

    Egal ob die jetzigen Vorstände oder welche a la Bader.

    Nur mal eine Frage zum Verständnis:


    Angenommen jemand würde in den AR gewählt werden, der zwar entsprechende Kenntnisse hat, aber über so begrenzte finanzielle Mittel verfügt, dass er nicht immer in offizieler Funktion unterwegs sein kann. Er könnte nicht ständig Fahrten, Übernachtungen etc. aus eigener Tasche stemmen, ohne Erstattung dieser Basisspesen.

    Dann müsste er zurücktreten weil er deswegen nicht als AR angemessen handeln kann.


    Ist der AR nur eine elitärer Gemeinschaft die Spesen aus der eigenen Portokasse locker selber stemmen kann und die Erstattung nicht nötig hat?


    Müssten Spesen für offizielle Aktivitäten nicht schon allein aus dem Grund erstattet werden, dass jeder mögliche gewählte AR unabhängig seiner finanziellen Ausstattung in seiner Funktion handlungsfähig sein kann?.. demokratisch statt oligarchisch?

    Wenn er Ende August sagt, er wisse immer noch nicht ob er wieder kandidiert, spricht das dafür dass er wohl eher wieder kandidiert.

    Wahrscheinlich hängt das vom endgültigen JHV Modus ab und welche Kandidaten antreten.

    Wenn die Aussicht besteht, dass er wieder gewählt wird, tritt er an.. wenn die Konkurrenz stark sein sollte, macht er lieber schluss statt nicht reingewählt zu werden und unvorteilhaft da zu stehen.



    Die unabhängige Entscheidung schluss zu machen, würde normalerweise zu diesem Zeitpunkt längst feststehen.

    Woy's peinliche Ausführungen auf der Bilanz-PK, zum Thema Anleihefinanzierung, als er hierzu gefragt wurde.

    Wenn jemand seinen Würgereiz testen will:


    RE: Ralf Woy

    Man darf nicht vergessen, das man Bader auch deswegen nicht leicht loswerden konnte, weil er UNser Liebling war. UNsere Interessen und Privilegien waren gewährleistet (und selbst wenn es peinlich war, gar Kosten verursachte, wir hatten's ja).

    Da konnte nicht mal die aoMv etwas ausrichten. Bader kritisieren?. Ketzerei!

    Èrst mit Parkplatzgate wurde der Bogen aus blinder Überheblichkeit überspannt, so das es negativ auf UNs und Badersan zurückfiel und seine Absetzung auf breiter Front salonfähig wurde, was der AR augreifen konnte..

    Scheinbar lässt sich der AR ja bis heute für Entscheidungen von der Stimmungslage des Umfelds beeiflussen.

    Interessant, Meeske als Nachfolger wurde teilweise schnell kritisch gesehen.

    Ein interessanter Artikel, über den Prozess der Entwicklung von Matheus Pereira bei uns und wie Nate Weiss eine wesentliche Rolle dabei spielte, ihn zu betreuen (technisch / persönlich), zu verbessern, sein vorhandenes Potenzial sowie seine Stärken auf den Rasen zu bekommen, an Schwächen zu arbeiten und ihn auf den richtigen Weg zu bringen.

    Intrinsisch motiviert, schob Matheus selbst in seiner Freizeit Sonderschichten um zu üben.

    Dabei war hilfreich, dass Nate Weiss auch Portugiesisch beherrscht.


    Matheus Pereira: How individual coach helped unlock potential | Football News | Sky Sports

    Dein Vorschlag wirkt schlüssiger und harmonischer, weil es unten mit einem schwarzen Streifen abschließt, nachdem es obenrum auch schwarz beginnt.

    Nicht nur das:

    auf dem schwarzen Streifen ist der Schriftzug der Nürnberger im Sinne des Sponsors viel besser sichtbar und somit präsenter.

    Prinzipiell finde ich das Home gut.


    Figurtechnisch ist es für mich kein Problem.


    Die Aufteilung der Schwarz/Rot/Schwarz Streifen im unteren Bereich ist aber so, dass der Bauchnabel und somit ein etwaiger Speckring etwa im Bereich des roten Streifens sichtbar wird und dort, von zwei schwarzen Streifen eingerahmt, noch extra in der Breite betont wird.


    Aber ok, es ist halt ein Trikot und keine Robe.


    Ich finde es aber deswegen gut:


    a) Querstreifentrikot + Hecking im Verein = gutes Omen


    b) Spieler mit Optimalbody wirken auf dem Föld mit Querstreifen optisch massiger und breiter, was beim Pressing / Gegenpressing psychologisch eine paralysierende Wirkung auf die Gegner hat.


    :woohooo::fahne:

    In Erinnerung an ihn ist mir eigentlich nur dieser katastrophale Fehlpass aus gerechnet gegen H`96 geblieben,

    der die letzten Resthoffnungen auf den Klassenerhalt zunichte gemacht hat.

    Ich will ihn bei uns nicht mehr, obwohl das damals sicher eine Momentaufnahme war.

    Frantz hat insgesamt auch viele gute Spiele gemacht incl. Assists/Flanken, Tore, Tor nach Elfmeterrausholschwalbe.. Einsatz war immer da.

    An den Fehlpass erinnere ich mich aber auch noch genau.. da wurde er als Sechser eingesetzt, was aber nicht gerade optimal war. Der Fehlpass geschah dadurch bei Spieleröffnung.

    Ich habe mal irgendwo gelesen, er sei ein Analysefanatiker, der mit innovativen Methoden eine Art Datenbank herausgearbeitet hat, welche Feinheiten hinter den Bewegungsabläufen z.B. eines exakten Passes, Schusses, Ballstopp etc. verborgen sind. Daraus dann Übungen entwickelt, wie man sich das Optimum systematisch antrainieren kann (und falsche Abläufe rausbekomnt)

    Eibgentlich wäre das prädestiniert für das NLZ, also dort wo man die Skills noch rechtzeitig formen kann.

    Ich denke schon dass Marek Mintal das Potenzial, die Akribie, Leidenschaft und den Ehrgeiz für den Cheftrainerposten hat.

    Meiner Meinung nach (auch vorher schon) muss Marek den Sprung sich als Cheftrainer zu etablieren erst mal woanders machen (so wie Klauß jetzt).

    Wenn er sich ausserhalb seiner "Komfortzone Club" persönlich weiterentwickelt, seine Erfahrungen sammelt und sich etabliert, könnte er mal zum Club als Trainer zurückkommen, mit viel größerer fachlicher Anerkennung und nicht nur wegen des Vertrauensvorschusses "weil es unsere Legende,der Marek ist".

    Eigentlich spricht fast jeder AR Kadidat in seinen 3 Minuten über Kompetenzen, die er über Entwicklung diverser Aktivitäten aktiv einbringen will.

    Eigentlich bewirbt sich fast jeder damit, in einem bestimmten Bereich "operativ" tätig zu werden zu wollen.


    Das verfehlt aber eigentlich immer das Thema, was der originäre Zweck eines AUFSICHTsrats primär ist.

    Man sollte den Kandidaten bereits vorher eine Bühne bieten (egal ob als öffentliche Veranstaltung, Interview, Videoübertragung, etc.). In den drei Minuten kannst du quasi nur verlieren, wenn du keine Lobby hast.

    Exakt. Diese drei Minuten sollten nur die Abrundung einer vorab ausführlicher gefahrenen Kampagne darstellen. Der Club kann da gerne auch entsprechende Möglichkeiten einer Bühne hierfür anbieten, online, Clubhaus etc. für alle gleiche Möglichkeiten sich umfangreich vorab zu präsentieren.


    Das hätte den Vorteil, dass Qualität sich offen durchsetzen kann, gegen wenig vorbereitete Luftpumpen. Dann würde vielleicht auch bessere Kandidaten antreten, weil sie sich auch gut durchsetzen könnten.

    Eigentlich spricht fast jeder AR Kadidat in seinen 3 Minuten über Kompetenzen, die er über Entwicklung diverser Aktivitäten aktiv einbringen will.

    Eigentlich bewirbt sich fast jeder damit, in einem bestimmten Bereich "operativ" tätig zu werden zu wollen.


    Das verfehlt aber eigentlich immer das Thema, was der originäre Zweck eines AUFSICHTsrats primär ist.