Beiträge von klausweiss176

    Und was war an Möhwald und Leibold so schlecht?

    es geht nicht ausschließlich um die Qualität der Spieler, sondern darum, dass mit den gleichen Buddies seit Jahren zusammengearbeitet wird und das die These von den üppigen singning fees stützt . Ich bevorzuge ein Scouting und nicht die Abhängigkeit von Beraterbuddies ob die auf der benötigten Position was im Angebot haben oder nicht. Das fördert nur Grüppchenbildung, bei Problemen mit dem Trainer den Umweg über den Manager, etc. etc.

    Jazza, das sind zu diesem Thema 1:1 meine Gedanken.

    Ich wollte Bader hier auch in keinster Form unterstützen, ich habe zu den Leuten gehört welche schon 2007, nach dem Heimspiel gegen Werder Bremen seinen Kopf gefordert haben, da der Kader einfach nicht stimmig war. Ein Haufen Stehgeiger (Misimovic beispielsweise) wurde die Truppe damals genannt. Außer Wolf fast kein Kämpfer in der Truppe, Schroth nicht ersetzt.

    Als ich das dann schrieb wurde ich hier ausgelacht und einer meiner Sitznachbarn im Stadion wollte sich mit mir Prügeln als ich meine Gedanken einem Freund mitgeteilt habe. Als ich dann hier schrieb dass es verantwortungslos ist das NLZ auf diese Art zu finanzieren schrieb jemand dass man dies mit dem rechten Bein eines Spielers bezahlen kann den man dann halt verkauft.


    Scouting ist sicher der bessere Weg. Vor allem wenn du wie der Club die letzten Jahre eher am untersten Ende der Nahrungskette gesessen hast. Baders Vernetzung war wohl wirklich eher die Clique der Spielerberater. Dies scheint bei Bornemann aus seiner Freiburger Zeit durchaus anders zu sein. Leider kostet Scouting auch Geld und das hat Bader ja nicht zur Verfügung gehabt da er es an anderer Stelle versemmelt hat. Solche Glücksgriffe wie Nüssing hast du einfach selten. Für ein "paar" Euro tigert der in seinem zarten Alter durch D und schaut sich Jugendspieler an. Gute Scouts kosten gutes Geld.


    Was Bader in Kaiserslautern treibt ist mir gelinde gesagt egal. Und auch wenn die Traditionalsiten heulen werden, ich sehe das pragmatisch. Ein Konkurrent weniger.

    Und was war an Möhwald und Leibold so schlecht?

    Und trotzdem wird es das Ziel sein. Und jeder weis es.


    Cool wäre wenn Bornemann sagen würde:


    "Unser Saisonziel sind 30 Punkte. Davon mindestens 4 Heim und ein Auswärtssieg und der Rest in Unentschieden."

    Dann hätten alle die welche ein Ziel wollen, ein klar formuliertes und alle könnten wieder schreien dass man ja wohl mindestens den Nichtabstieg als Saisonziel haben muss.

    Kein Mensch redet davon Bornemann zu entlassen wenn wir wieder absteigen. Ich selber rechne damit, dass wir gleich wieder absteigen...


    Aber man kann doch öffentlich sagen, dass man die Klasse halten will. Wo ist das Problem?

    Ähm und warum muss man sagen was jedem klar ist?


    Morgen ist Samstag

    Nach 13.20 Uhr kommt 13.21 Uhr

    Es wird wieder Winter werden

    Weihnachten ist am 24.12.

    Der Club will die Klasse halten


    Warum seine Zeit mit Dingen verschwenden die jedem klar sind. Vielleicht sollte er lieber, statt eines Interviews in dem er nur sagt was jeder weis einfach arbeiten und mit seinem Trainerteam das Trainingslager (organisatorisch) vorbereiten oder aber auch an der Verpflichtung eines Spielers arbeiten. Hier liegt doch das Problem. Aus einer halben Stunde Interview mit irgendwem wird mit Vor- und Nachbereitung ein zweistündiger Zeitfresser.

    Warum sollte Meeske gegen den Antrag sein? Zur Person Meeskes habe ich hier nichts geschrieben. Nur zum Antrag an sich.


    Meine Meinung deckt sich nicht immer mit dem Handeln des Clubs, ich war beispielsweise gegen die Hypothek. Aber auch wenn man in einzelnen Punkten anderer Meinung als der Vorstand ist, muss man ihm doch bisher eine gute bis sehr gute Arbeit bescheinigen.

    Hier denke ich dass dies durchaus sinnvoll wäre. Eine Überraschung wie die unter Bader vom schuldenfreien Verein mit von Woy bestätigten bestellten Feldern hin zu einem sinkenden Schiff gerettet nur mit Finanzmitteln externer könnte so verhindert werden.


    Allerdings muss man auch bedenken dass mind. 95% der Mitglieder mit diesen Zahlen nichts anfangen können.

    wollyworld club

    Wo du Recht hast hast du einfach Recht.

    Natürlich ist es immer eine Sache des vermarktens und der Zielgruppe die man ansprechen will. Das andere aus der Zielgruppe herausfallen muss man in Kauf nehmen.

    Mir geht es beispielsweise so, dass es mich im letzten Jahr fast nicht interessiert hat was in Liga 1 passiert ist. Meister steht fest, Pokalsieger eigentlich auch. Es war halt mal wieder eine Ausnahme.

    Wenn der Club nicht mein Herzensverein wäre, würde mich Fußball gerade weniger interessieren. Ich habe für mich überlegt dass es die erste WM ist bei der ich nicht 2 Wochen vor Anpfiff schon alle Berichte aller Mannschaften gelesen habe. Sie geht mir gelinde gesagt aktuell am Allerwertesten vorbei.

    2006 war geil! Die Stimmung war durch die Fanmeilen klasse. Aber diese Atmosphäre war durch uns, die Zuschauer entstanden. Aus der Not geboren weil man an Tickets im eigenen Land ja nicht heran kam. 2010 wurde das ganze schon professionell aufgezogen. Ich sollte Eintritt auf einen Platz bezahlen welcher der Öffentlichkeit gehört, durfte keine Getränke und kein Essen mitbringen. Und hier muss man sagen, aus seiner Sicht hat der DFB alles richtig gemacht. Aber eben nicht für so einen alten Sack wie mich.

    Ob mich der Kick noch erwischt, ich weis es nicht.

    Aber war es wirklich so viel schlechter 2 Stunden im Regen oder Eiseskälte im Stadion zu stehen? Heute wirst du auf dem Weg dorthin und wieder nach Hause genau so lange draußen festgehalten. Stehst nur in der besseren Hütte und siehst weniger weil die Hupfdohlen johlen und Fahnen schwenken. Vielleicht bin ich langsam einfach zu alt für den Scheiß.

    Wow, wie schnell da jemand von der Bild Zeitung zerlegt werden kann. Ich fasse es nicht. Die Blöd schreibt Blumen sind doof und schon glaubt es jeder. Weil es stand ja in der Zeitung.

    Wertstellung wurde, ich glaube 2009, im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) neu gefasst worden und in § 675s BGB geregelt. Demnach gelten folgende Fristen für die Wertstellung von Überweisungen:

    • 1 Tag für Überweisungen in Euro innerhalb des Euro-Wirtschaftsraums
    • 2 Tage für Überweisungen, die mittels eines Überweisungsvordrucks, also beleghaft, in Auftrag gegeben werden
    • 4 Tage für Überweisungen innerhalb des EWR, die nicht in Euro erfolgen

    Nach Angaben der Bafin darf von diesen Fristen nicht zum Nachteil der Kunden abgewichen werden (§ 675e Abs.1 BGB).


    Muss ich diesen Zeitraum nicht bei meinen Überweisungen berücksichtigen wenn ich ein Zahlungsziel habe?


    Sollte hiergegen verstoßen worden sein gäbe es vielleicht doch eine Möglichkeit für Waldhof. Aber was das soll erschließt sich mir auch nicht. Es hat ja sportlich einfach nicht gereicht. Schlüssig erklärt war es für mich nicht.

    Nur muss man manche Entscheidung einfach auch hinnehmen.

    aber ich dachte MCMV ist unabhängig und hat nix mit bestimmten Gruppen zu tun? :/

    Da aber der Großteil aus vorhanden Gruppen kommt ist das nicht so.

    Vielleicht ist dies ein Ziel gewesen und ein Teil der Protagonisten sah das anfangs ebenso. Leider scheint sich dies aber ein wenig verändert zu haben.


    RedBlack93

    Natürlich ist es auch so dass man sich selbst als Fan eines Traditionsverein etwas anders sieht als das was man für den Verein tatsächlich ist. Jemand der Geld in die Kasse bringt. Aber ich sehe mich trotzdem als Kunden. Ich will, wie in anderen Bereichen auch, anständig behandelt werden, zügig eingelassen werden und saubere Toiletten vorfinden. Und wie bei einem Rockkonzert oder einem anderen Event will ich auch schreien und mich freuen können. Das ich Fan bin schließt nicht aus auch nichts anderes als ein Kunde zu sein. Aber wie gesagt, manches sehe ich einfach anders.

    Ja. Aber ich sehe die Themen durchaus anders gelagert.

    Aber wie schon geschrieben. Doc hat wahrscheinlich Recht. Da ich immer glaube dass man Themen-/Problemorientiert arbeiten sollte und nicht Lagerwahlkampf auf allen Ebenen betreiben soll.

    Für mich sind Fansein / Fanbasis, finanzielle und sportliche Dinge durchaus verschiedene Dinge. Auch wenn es überall um den Club geht. Deshalb heise ich Fehler im Mangement nicht gut, auch wenn man sportlich gerade Top ist und umgekehrt natürlich auch eine verfehlte Kaderpolitik nicht gut wenn man gerade mal wieder Kohle hat. Und das ich der Meinung bin dass Fans KEINE Macht haben sollten sondern als Kunden gesehen werden müssen schrieb ich auch schon.

    Das dies nicht immer geht, das erlebe ich täglich. Aber bei meinem Hobby Club will ich auch mal blauäugig sein.