Beiträge von MichaE

    Strategien, die zu Erfolg im Fussball fuehren, sind eigentlich immer ziemlich universell anwendbar. Es ist keine Eigenschaft der zweiten Liga, dass der nominelle Favorit in der Regel auf defensivere/destruktivere Gegner stoesst. Und daran scheitert der Glubb im Moment: An der voelligen Ahnungslosigkeit wie man das Spiel kontrolliert und Raeume generiert.

    Richtig, und genau das ist ja das Problem. JETZT sind wir plötzlich auf dem Papier nach der Favorit, der eigentlich das Spiel kontrollieren sollte. Das hat die Mannschaft aber überhaupt noch nicht angenommen. Spielkontrolle kann ja auch unterschiedlich aussehen.

    Canadi meinte ja, dass seine Vorstellung von Kontrolle nicht unbedingt etwas mit Ballbesitz zu tun hat, sondern damit, dass man durch das eigene aktive Defensivverhalten praktisch bestimmt, wohin der Ball des Gegners gespielt wird, ihn zu gewissen Handlungen zwingt, um dann durch schnelles aktives Attackieren und schnelles Umschaltspiel möglichst effektiv zum Torerfolg zu kommen. Dafür haben wir gefühlt 15 schnelle Leute vorne, die das dann umsetzen sollen. So viel zur Theorie... die Praxis sieht aber so aus, dass wir noch passiver sind, als z. B. im Spiel gegen die Bayern im letzten Jahr. Die Frage ist: Warum?

    Außerdem muss man Palikucas Aussage ja nicht nur auf eine "Ascheplätze-Vermöbelung" in der 2. Liga reduzieren. Es kann damit auch gemeint sein, dass wir in der 2. Liga natürlich annehmen sollten, dass wir jetzt nicht mehr gegen den Abstieg antreten, also passiven Fußball spielen, sondern annehmen, dass wir jetzt auch im fremden Stadion das Heft in die Hand nehmen sollen, mutig auftreten und zeigen, wo unsere Reise hingehen soll..

    Grundsätzlich stimmt das ja, aber ich sehe in seinen Aussagen jetzt nicht wirklich eine „Demütigung“, außerdem spricht er dann davon, dass „die Mannschaft, der Trainer und ich“ sich das anschauen müssen, also bringt sich da selbst mit ins Gespräch. Was hat er denn so „Demütigendes“ gesagt? Einzig die Aussage, dass das Team was Zweikampf und Aggressivität betrifft, die 2. Liga noch nicht angenommen hat. Diese Beschreibung fällt im Zusammenhang mit 2. Liga in jedem zweiten Satz. Und wenn nicht jeder einzelne Spieler das selbst schon nach 45 Minuten erkannt hat, dann ist eh alles egal, dann werden wir nämlich kein einziges Spiel gewinnen.

    Was? Die Mannschaft spielt so ne scheisse, zeigt null Leben, Kampf, Leidenschaft und der Sportvorstand darf das nicht so anmahnen? Was ist eigentlich los hier? Nach dieser Lullensaison mit wöchentlicher Lobdudelei? Wo sich hier wöchentlich jeder aufgeregt hat, dass sich alles schön geredet wird? Da lässt man die Jungs noch mit Abgesang und Applaus absteigen und dann zeigen sie so ne Arbeitsverweigerung wie letzte Woche und der Sportvorstand soll dazu freundlich in die Kamera grinsen? Wieviel Fans waren da von uns Freitag im Stadion? Das sind Fußball-Millionäre, die davon leben, dass wir Ihnen zuschauen.

    Bei aller Liebe, aber wenn er keine Ansage gemacht hätte, wäre er bei mir unten durch.

    Das wäre meine Friedenstifter Aufstellung

    Behrens mit allen Freiheiten nach vorne...


    -----------------------Mathenia---------------------


    Valentini------Mühl-------Sörensen-----Sorg


    -------------Geis------------Erras-------------------


    Medeiros----------Behrens----------Dovedan


    ------------------------Frey----------------------------

    Wir brauchen vor allem Anspielstationen im Mittelfeld. Ich bin auch einigermaßen ratlos, wie das laufen soll. Der Pass aus der Viererkette ins Mittelfeld gibt es bisher bei uns so gut wie gar nicht.

    Geis sollte da eigentlich der Spieler sein, der den Ball aus der Defensive bekommt, das Mittelfeld überbrückt und unsere Offensivabteilung in Szene setzt.


    Dafür agiert unsere Viererkette aber viel zu unsicher, spielt den Ball blind die Linie entlang oder schlägt ihn gleich ins Nirvana.

    Vielleicht wäre ein Duo Erras/Sörensen als IV und Kerk und Sorg als AVs die sicherste Variante, dort hinten spielerisch raus zu kommen.


    Wenn man ehrlich ist: wir sind nämlich gegen Sandhausen nicht mal über ihre erste Linie gekommen. Und da werden die nächsten Gegner auch ansetzen.


    Frey könnte tatsächlich eine wichtige Rolle spielen, um uns 2. Bälle zu bescheren. Dovedan vielleicht dann in der „Mintal“ Position dahinter. Dazu unsere schnellen Außen Hack und Medeiros, erinnert mich an gute Zeiten 😜. Ein 4-3-3 mit Geis und Petrak hinter Dovedan als Doppelsechs.

    Am liebsten wäre mir anstelle von Petrak aber Behrens in guter Form als 8er oder eben Rhein, wir brauchen eine weitere spielerische Möglichkeit neben Geis, unsere vorderste Reihe in Szene zu setzen.

    Mich interessiert die Platzierung erst mal gar nicht. Ich will ne Mannschaft sehen, die Bock und Mut hat, guten und schnellen Fußball zu spielen. Ich hatte (anscheinend fälschlicherweise) auch so viel Hoffnung wie lange nicht mehr, dass sich das bewahrheitet.


    Nach letzten Freitag muss ich ehrlicherweise sagen, dass sich diese Hoffnung erst mal zerschlagen hat.

    Eigentlich müsste er alle Beteiligten jetzt an einen Tisch setzen. Und Tacheles reden. Canadi meinte ja auch, dass ihm angeblich Ehrlichkeit so wichtig ist.

    Man muss eine gemeinsame Linie finden, sonst wird das eine Katastrophe. Bis gestern vor dem Spiel war ich immer noch optimistisch, dass ist seit gestern dahin. Aus vor allem einem Grund: es ist keine Hierarchie und keine Mentalität zu erkennen. Und auch keine Achse. Daher auch keine Mannschaft. Das muss sich erst mal schnellstmöglich ändern.

    Also sollte da von offizieller Seite nur geringfügig was schöngeredet werden, wird es zappenduster. Eigentlich müssten sich jetzt komplett alle zusammen setzen und es muss eine regelrechte Krisendiskussion geführt werden. Das was da heute gerade in der ersten Halbzeit abgelaufen ist, war definitiv nichts anderes als eine komplette Arbeitsverweigerung.


    Da darf man nicht mehr von einem Fußballspiel reden.


    Da muss schnellstmöglich Tacheles geredet werden und zwar mit Sportvorstand, Trainerstab und Mannschaft. Das hat heute jeder Blinde gesehen, dass da was nicht stimmt.


    Und wer nicht kooperativ ist, soll abhauen. Egal wer es ist. Das jedenfalls heute war vereinsschädigend und untragbar.

    Bei sehr groß gewachsenen Spielern schaut die Technik eben auch grundsätzlich a wenig unbeholfen aus, aber man vergisst dabei, dass sie damit oft an Bälle noch hinkommen, die für einen „ normal“ gewachsenen unerreichbar sind. Ähnlich wie bei großen Torhütern, die oft Bälle mit einer Hand aus dem Eck fangen, ohne sich hinzulegen, bei denen ein klein gewachsener die mega spektakuläre Flugparade präsentiert...

    Ich verstehs nicht.


    Das war doch für jeden am Freitag offensichtlich zu sehen, daß er auf der Position steht, auf die er gehört. Da ist er nah dran an den Offensiven und kann den entscheidenden Paß spielen.


    Und nur, weils mit Galasek und Simmons auf der 6 gut lief, muß nicht auch der Geis auf die Sechs. Galasek genauso wie Simmons waren keine Spieler, die den Zuckerpaß in die Schnittstellen gespielt haben, die haben den Ball und das Spiel eher mit kurzen Pässen in die gewünschte Richtung gelenkt. Aber Geis kann die Zuckerpäße und deshalb gehört er auf die Acht.

    Kannst du richtig liegen, ich fand auch, dass er das gut gespielt hat. Mir fehlt einfach von hinten raus die Ruhe und Sicherheit in unserem Passspiel. Aber wer weiss...