Beiträge von GlubbererZürich

    Ein weiteres Kapitel in der unendlichen Geschichte dilettantischen Verhaltens.


    Die Presse scheint informiert zu sein, dass Hecking entlassen ist aber mit Hecking hat anscheinend noch niemand gesprochen.


    Wenn es nicht so traurig wäre müsste man sich eins einschenken und lauthals loslachen ob der absoluten Unfähigkeit unserer Führung.


    Ich hoffe stark es gibt eine PK und einer der anwesenden Journalisten traut sich die Frage zu stellen, welchen Impuls im Existenzkampf man sich von diesem Schachzug verspricht.

    Geis ist wahrlich nicht der Heilsbringer. Aber bevor ich wieder Schleimer auf der rechten 8 erleben muss, dann lieber den langsamen aber ballsicheren Geis.

    Den kann man nämlich jederzeit anspielen mit Gegner im Rücken. Der verliert da nie den Ball oder bekommt den Freistoss.

    Wie man immer wieder Schleimer als zweiten 8er aufstellen kann.

    Das ging jetzt schon jedes Mal schief.

    Düsseldorf bespielt permanent diesen Raum.

    Und presst den zu.

    Das sieht jeder nur unser Trainer nicht.


    Und das wir am Anfang einigermassen im Spiel waren lag nur daran dass sich Düsseldorf das mal angeschaut hat was da kommt und nach 15 Minuten die Räume immer enger zugestellt hat bis sich die Chancen im 3 Minuten-Takt ergeben haben.

    Was macht Hofmann auf der rechten Offensivseite? 🤔 Hat er das jemals gespielt?

    Wenn es das 4-3-3 ist dann ist eher die Frage wer links offensiv spielt.

    Kann ja dann fast nur Goller sein, oder?

    Vielleicht klappt’s auf der falschen Seite besser?

    Auf der 8 sehe ich Goller gar nicht.

    Und ich kann mir nicht vorstellen, dass er einen jungen Hoffmann noch Positionsfremder einsetzt.

    Mein Eindruck ist auch, dass es an der Disziplin und Einstellung mangelt und Dieter Hecking sich unpopulär gemacht hat, weil er da eine andere, nicht kumpelhafte Ansprache und Umgang mit der Mannschaft gewählt hat.


    Wenn man jetzt Dieter Hecking opfert fühlen sich Trainer und Team mit Ihrer flapsigen Art Profi-Fussball zu leben und zu spielen am Ende noch bestätigt.

    Und das kann sehr sehr böse enden, im Worst Case in der Drittklassigkeit und Bedeutungslosigkeit.

    Hecking soll bleiben, nach heute Abend einen Feuerwehrmann installieren und am Ende der Saison durch einen zu definierenden neuen Mann ersetzt werden.

    Es stellt sich aber auch die Frage, was dieses ganze Gebaren für eine Wirkung auf einen potentiellen Nachfolger hat.


    Ein Mann mit der Vita eines Hecking hat es hier nicht geschafft und zum Ende hin wird aktuell , zumindest in der Aussenwahrnehmung, auch noch stark seine Authorität untergraben.


    Wer will sich das noch antun wenn er wirklich den Glubb nicht als letzte Station seiner Karriere sieht.


    Da werden gute Kandidaten nicht Schlange stehen und sich fragen, ob Sie diese Station in Verbindung mit einem, nicht unwahrscheinlichen, Karriere-Knick wirklich in Ihre Vita nehmen wollen.

    Ist es denn damit getan irgendwann im Lauf dieser Woche über einen Verbleib von Hecking zu tagen?

    Ist nicht viel mehr ein schneller Impuls für die Mannschaft nötig?

    Oder ist man wirklich der Meinung, dass die Ausgangssituation mit 37 Punkten für den so wichtigen Platz 14 genügt?

    Kann Görtler nicht beurteilen, sehe keine Spiele von St. Gallen. Und ich denke die allermeisten hier haben auch kaum ein Spiel gesehen, kann daher die Euphorie bzgl. Görtler nicht so ganz nachvollziehen. St. Gallen ist jetzt kein Ausrufezeichen und Stats haben nicht unbedingt Aussagekraft. Was natürlich nicht bedeutet, dass er keine Verstärkung darstellen könnte.

    St. Gallen hatte die letzten 3 Saisons einen von der Kaderstärke her Nichtstun erwartenden Höhenflug.

    Daran hatte Görtler als Führungsspieler seinen massgeblichen Anteil.

    Diese Saison ist etwas der Wurm drin.

    Ob das an der Verletzung von Görtler liegt ist schwer zu beurteilen.

    Wenn man mit eingefleischten St.Gallen-Fans redet ist er aber schon sehr hoch angesehen dort bei den Fans.

    Glaube bei gebürtigen Franggn braucht’s keine Genehmigung vom AR.

    Die dürfen immer ohne Bedenken und Veto-Recht verpflichtet werden 😉

    Auch auf die Gefahr hin , dass ich mich wiederhole.

    Görtler ist genau der Typ Mentalität der uns fehlt.


    Zwei drei solche Typen brauchst Du in ner Mannschaft.

    Unser Mannschafts-Gefüge die letzten Jahre war zwar immer talentiert aber viel zu brav.


    Auch wenn dieser Transfer teuer wird, es könnte den dringend benötigten Mentalitäts-Change in die Mannschaft bringen.

    Und das wird am Ende des Tages die jungen Talente besser und wertvoller machen, was dann die hohen Kosten eines solchen Transfers wieder relativiert.

    Gleicher Berater wie Uzun, Bamberger, war schon mal beim Club…. Nur zu seinen Leistungen in der Schweiz kann ich nichts sagen.

    In dieser Saison nicht mehr ganz so stark wie in den vorherigen. Aber das liegt wohl auch daran, dass St.Gallen nicht mehr in der Spitzengruppe mitspielt.

    Görtler ist einer der Bosse im Mannschaftsgefüge.

    Spielt mehr die rechte 8, ist dynamisch, zweikampfstark und taktisch super.

    In meinen Augen aber genau die Position von Castrop.

    Und mit seiner Verpflichtung müsste Castrop eine andere Position suchen, denn Görtler ist aufgrund Erfahrung und Spielweise meines Erachtens vor Castrop einzuordnen.


    Alleine wegen der Leader-Qualität und Mentalität einer meiner absoluten Wunsch-Transfers.