• Dann kommt es auch darauf an, wie der Verein zu dieser politischen Situation steht. Steht er dem kritisch gegenüber, oder verurteilt es sogar, wäre ein Rausschmiss konsequent.

  • Nochmal : vor einem Arbeitsgericht würde das nie und nimmer standhalten.


    Es wird eine Diskussion geben wie bei Özil und Gündogan, aber das wars dann auch.

  • Glauben die in St. Pauli wirklich das deren Spieler alle die selbe politische Meinung vertreten, wie der Anhang?

    Die meisten kicken dort genauso wie anderswo, wegen Kohle, und garantiert nicht wegen anderen Dingen.

    Lieber stehend sterben, als kniend leben!

  • In der Vergangenheit war es oft so, dass St. Pauli bewusst bestimmte Spielertypen verpflichtet hat.

    Also Spieler, die sich politisch eher links verorten und/oder einer Minderheit angehören. Z.B. Deniz Naki fällt mir auf Anhieb ein.
    Wie das aktuell ist, weiß ich nicht.

    "Es gibt jede Menge Hoffnung. Nur nicht für uns." (Franz Kafka)


    Pro Easy-Teppich-Stadion:!:

  • Nochmal : vor einem Arbeitsgericht würde das nie und nimmer standhalten.


    Es wird eine Diskussion geben wie bei Özil und Gündogan, aber das wars dann auch.

    Und selbst wenn es zu einem Gerichtsprozess kommt und er gewinnt, hat er keine Zukunft bei St. Pauli, da das Arbeitsverhältnis nachhaltig geschädigt wurde. Das Verhältnis wird nie wieder so sein wie früher. Der Spieler muss sich jetzt ganz schnell sich was einfallen lassen, um die Wogen halbwegs wieder zu glätten. Meiner Meinung nach, kann er das fast nicht mehr. Ein Özil hat sich selbst ewig gebranntmarkt.

  • Ich wär mir da nicht so sicher ob das gegen Arbeitsrecht verstoßen würde. Da gibts bestimmt Klauseln im Arbeitsvertrag, wenn dagegen jemand verstößt kann das zu einer Kündigung führen.

  • Woher willst Du das wissen, dass es da Klauseln gibt? Außerdem können Klauseln auch unwirksam sein.


    Ich finde seinen Post auch Scheiße, aber er hat damit niemanden beleidigt oder sich in irgendeiner Weise menschenverachtend geäußert.

  • Verträge, die gegen geltendes Recht verstoßen, können angefochten werden.

    Wir werden das jetzt aber nicht klären können, weil wir nicht wissen was drinsteht...

    Es wurde ja auch noch keine Kündigung ausgesprochen, von daher sollte man die Entwicklung erstmal abwarten.

    "Es gibt jede Menge Hoffnung. Nur nicht für uns." (Franz Kafka)


    Pro Easy-Teppich-Stadion:!:

  • In der Vergangenheit war es oft so, dass St. Pauli bewusst bestimmte Spielertypen verpflichtet hat.

    Also Spieler, die sich politisch eher links verorten und/oder einer Minderheit angehören. Z.B. Deniz Naki fällt mir auf Anhieb ein.
    Wie das aktuell ist, weiß ich nicht.

    Die müssen halt auch die nehmen, die für sie „übrig bleiben“.

    Oder glaubst Du die nehmen lieber irgendeine Gurke , wie einen besseren, nur weil der politisch besser ins Geschehen passen würde?

    Sieht man ja jetzt, wie sehr die darauf geachtet haben.

    Lieber stehend sterben, als kniend leben!

  • Sehr gut von St. Pauli. Kriegshetze für einen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg muss sich der Verein von einem Angestellten nicht unterschieben lassen.

    Ist geschäftsschädigend, also entlassen den Kameraden. Soll er dort spielen,wo die Gesellschaft und die Fußballwelt den Krieg gutheißt. :thumbup:

  • Na das:


    „Zum Schutze aller Beteiligten“ wurde Sahin, der mit einer Ablösesumme in Höhe von 1,3 Millionen Euro der zweitteuerste Profi der bisherigen Vereinsgeschichte ist, seitens des FC St. Pauli eine Trainings- und Gastspielerlaubnis erteilt. Laut türkischen Medien sollen das Zweitligateam Boluspor und der Viertligaklub Nevsehir Belediyespor Interesse haben.

    Sahin hatte in einem Instagram-Post seine Unterstützung für die umstrittene türkische Militäroffensive in Syrien demonstriert. „Wir sind an der Seite unseres heldenhaften Militärs und der Armeen. Unsere Gebete sind mit euch!“, hatte der 25-Jährige zu einem Foto mit türkischer Flagge geschrieben.


    Quelle: FAZ vom 14.10.19, 17:51 Sahin darf nach Türkei-Post nicht mehr für St. Pauli spielen

    Fettdruck durch mich.

  • Also unter Hetze verstehe ich was anderes. Es ist ein Post, den ich auch sehr verstörend finde. Davon abgesehen, dass ich solche Militäreinsätze generell missbillige.


    Aber so wie er denken offensichtlich viele türkischen Fußballer. Nur das der jetzt dabei erwischt wurde, dass er so was abschickt.

  • Also ich finde das jetzt nicht gut von Sahin, aber Kriegshetze is ja wohl was vollkommen anderes?!?

    if your dreams don't scare you they aren't big enough

  • Jeder, der Krieg öffentlich lobt und befürwortet, ausdrückt, "an der Seite unseres heldenhaften Militärs und der Armeen" zu sein und sie im "Gebet" zu unterstützen ist ein Kriegshetzer.


    Egal, was man davon halten will, aber als Arbeitgeber, der in einer Branche tätig ist, die öffentlich ist wie Fußball, muss ich mir doch solche Ansichten nicht auf MEIN Butterbrot schmieren lassen.


    Stellt euch vor, die Meldung würde lauten: "Club-Profis unterstützen öffentlich Krieg/Attentäter/IS/Assad/... "

    Vielleicht zum Facebook-Post noch eine Solidaritätskundgebung im Stadion,wie es die türkische Nationalmannschaft gegen die Kurden abgeliefert hat?


    ... DAS fändet ihr keine Hetze, ja?


    Mich würde es kolossal stören, wenn ich solche Leute in "meiner" Mannschaft hätt.

  • Ja ok. Stören würde es mich in deinem konstruierten Fall auch.


    Aber es geht jetzt nur um dieses eine Posting, das dann sogar wieder gelöscht wurde.


    Hetze hat eine bedrohliche, beleidigende, aggressive Komponente. Das sehe ich hier nicht.


    Und arbeitsrechtlich dürfte die Suspendierung mindestens einmal umstritten sein.

  • Hetze sehe ich hier auch nicht. Aber das "an der Seite unseres heldenhaften Militärs stehen" sehe ich ganz klar als unbedingtes Einverständnis mit dem Angriffskrieg eines Diktators. Und das ist nicht unbedingt koscher.


    Vor allem nicht in einem Land, wo jeder gebürtige Deutsche, der mal eine Deutschlandfahne aufhängt, momentan als Nationalist ---> sprich: Nazi bezeichnet wird.


    Hier wird im Moment aber ganz eindeutig mit zweierlei Mass gemessen.


    Türken: O.K., net weiter schlimm, sind halt so.

    Deutsche: Oh Gott, wie kann man nur so national fixiert sein (und dabei tun wir noch nicht einmal dem Ausland in Form eines Einmarsches etwas).


    Ich wüsste auch gar nicht, mit wem oder mit was wir überhaupt ins Ausland einmarschieren sollten. Ich bin gegen jede Art von Krieg und verabscheue das, was die Türkei im Moment gegen die Kurden macht, genau so, wie ich Assad verachte, der sein eigenes Volk umbringt.


    Und da passen solche Postings eines türkischen St.-Pauli-Profis einfach nicht dazu. Sorry. Und auch Gündogan - so sehr ich ihn auch mag - hat wohl seit dem Foto-Skandal nichts dazu gelernt.

  • Jetzt driftet das aber ganz schön ab. Wenn jemand hier eine Deutschlandfahne aufhängt, ist er ein Nazi?

    Sorry, da gehe ich nicht mit. Sehe davon einige in der Siedlung oder auch z.B. in der Gartenkolonie. Und daran störe ich mich nicht. Gleichwohl ich damit nicht so viel anfangen kann.


    Zum Pauli-Spieler : ich glaube nicht, dass er hier zwischen einem Angriffkrieg und einem 'normalen" Militäreinsatz differenzieren kann. Wie schon mal geschrieben: viele Türken sehen den Einsatz tatsächlich als Kampf gegen Terroristen was ihnen seit Jahren jeden Tag im türkischen TV vorgekaut wird.

    Der Spieler hat anscheinend gemerkt, dass er da die Gefühle mancher Menschen verletzt hat und hat den Eintrag gelöscht.


    Nochmal: Missbilligung des Vorfalls unbedingt, streng ermahnen, aufklären und ihm die Chance geben, sich zu äußern. Aber direkt und für immer rausschmeißen? Nee, das ist aus meiner Sicht übertrieben.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!