Beiträge von steffl5

    Man kann Lino viel vorwerfen, aber er ist höchstens ein Symptom für die Probleme des Vereins.

    100% Zustimmung. Trotzdem hält sich mein Mitleid da stark in Grenzen, weil das Chaos auf Schalke nun wirklich niemanden überraschen darf. Nach seiner äußerst dürftigen letzten Saison hätte ich mir an seiner Stelle da was solideres ausgesucht. Einen Trainer mit klarem Plan was er mit mir anstellen will. Die Angebote dürfte es schon gegeben haben.

    Ich habe ihn vor ein paar Monaten (müsste Dezember gewesen sein) zufällig geseen und hatte das Glück mich ein paar Minuten mit ihm unterhalten zu können. Hab ich damals nicht gepostet, weil ich es überraschend fand wie offen und ehrlich er war, mit etwas Abstand kann ich das denke ich doch erzählen:

    • Hat vom Club in den allerhöchsten Tönen geschwärmt: toller Verein, tolle Stadt mit so viel Potential, auf Dauer auf jeden Fall wieder Bundesligist. Junge interessante Mannschaft, hat vor der Saison mit Bornemann gesprochen und ihm gesagt, dass sie gute Chancen haben aufzusteigen.
    • Angebot musste er damals annehmen, das kann jeder, der die Konditionen gesehen hätte, nachvollziehen.
    • Was er von Bader hält, dürfte ja jedem klar sein, er hatte aber auch keine Hemmungen das so zu formulieren: „Mir hat man ja damals teilweise Ackergäule hingestellt, die aber dann als Topverpflichtung verkauft“.
    • Köllner redet ihm zu viel ?
    • Bzgl seiner Zukunft, auf meine Nachfrage, dass er doch in Bremen im Gespräch war: Gab ein paar Anfragen, aber nichts seriöses dabei. „Wissen Sie, als Trainer ist man der Depp. Von außen ist es doch super schwer zu beurteilen, was der Trainer wirklich leistet. Mit den Bayern würden auch Sie Meister werden“. Klang für mich fast ein bisschen desillusioniert, hätte mich nicht gewundert, wenn er gar keinen TrainerJob mehr angenommen hätte.

    Fand ihn extrem sympathisch, dieses Gespräch wird mir sicher noch lange im Gedächtnis bleiben. Wünsche ihm alles erdenklich Gute!


    Nachtrag: angenehm fand ich insbesondere, dass er nicht nur von sich erzählt hat, sondern auch interessiert mich gefragt hat, was ich beruflich mache. Sehr bodenständig.

    Fast 6 Jahre her, muss meinen Beitrag von damals hier trotzdem nochmal hoch holen. Wie vom soerenrudi oben geschrieben, alleine für seinen Beitrag zum Ende Baders sollten wir ihm ewig dankbar sein.

    Chhunly hat 12 Bundesligaspiele, 11 Zweitligaspiele und 33 Drittligaspiele. Einen richtig großen Vertrag dürfte der nie gehabt haben, noch dazu ist das ganze 15 Jahre her. Natürlich wird da was übrig geblieben sein, und wenn er nicht ganz doof ist auch mehr als sich ein Versicherungsfachangestellter in seinem Leben ansparen kann. Aber dass der während seiner Spielerkarriere mal eben Millionen zur Seite legen konnte, halte ich für nahezu ausgeschlossen.

    Passt nur bedingt hier rein, aber jedes Jahr aufs Neue muss ich nach der PK über den Pressesprecher von Paderborn lachen. Irgendwie aber auch der perfekte Match für so einen Verein.

    Wurde nicht angekündigt, dass Danny Galm sich krass beweisen würde und man schon sehen würde, was für ein guter Trainer er ist? naja...


    Viel Erfolg, Jens Keller!

    Da wird einem schon auch wieder bewusst, dass die Geschichte mit Robert Klaus für beide Seiten schon ganz ok gelaufen ist.

    Grob gesehen ähnliche Voraussetzungen für Galm und Klaus vor dem ersten Profi Job. Klaus dürfte schon irgendwann wieder bei einem Zweitligisten auftauchen, für Galm gehts vermutlich erstmal zurück in ein NLZ.

    Ich verfolge die Clubfrauen ehrlicherweise nur am Rande, was man halt so auf Twitter und der Website automatisch mitbekommt.

    Frage an die, die das länger verfolgen: war diese Unterlegenheit so zu erwarten oder ist das in der Deutlichkeit dann doch eine Enttäuschung? Es gab eine KaDepp Folge mit Florian Zenger diesen Sommer. Das klang zwar nicht nach „wir spielen oben mit“, aber wenn ich mich richtig erinnere auch nicht nach „da muss schon alles passen, damit wir drin bleiben“. War das eine Fehleinschätzung der Verantwortlichen?

    Der hier so beliebte Fadi Keblawi hat es in die Auswahl zum Fußballspruch des Jahres geschafft:

    "Die Frage ist ja: Was war eher da, der fränkische Pessimismus oder der 1. FC Nürnberg?"


    Fußballspruch des Jahres 2023: Die elf Nominierten
    Am 27. Oktober kürt die Deutsche Akademie für Fußball-Kultur den Fußballspruch des Jahres 2023. Diese elf sind nominiert.
    www.kicker.de


    Denke aber nicht, dass er da eine realistische Chance hat. Tippe eher auf Jochen Breyer oder Christian Straßburger.

    Also diese Saison sieht bisher ziemlich finster aus. Ich hoffe die können noch das Ruder rumreissen. Glaube ab der kommenden Saison wird einiges umgestellt, im Ligensystem, wenn ich das richtig im Kopf habe

    Durch die Umstellung ab 2024/25 kann die U19 dieses Jahr (und dann auch in Zukunft) nicht absteigen, da alle Vereine mit einem Leistungszentrum automatisch dauerhaft in der Nachwuchsliga vertreten sind.