Thomas Grethlein (Aufsichtsratsvorsitzender)

  • Hoffentlich verschwindet der Grethlein alsbald aus der öffentlichen Darstellung der Profiabteilung unseres geliebten Vereins.


    Das wortreiche Geschwafel, keine Sachkenntnis im Fußball, vieles u. viele toll zu finden, auch zwischen möglichst allen Polen vermitteln zu wollen, vermittelt für mich ein reichlich schwarzschimmeliges Abbild.

    Könntest doch mit Jorgi zusammen auf der JHV den Herrn Grethlein zum lach..., ähm, heulen bringen!

    Lieber stehend sterben, als kniend leben!

  • das ist halt Spekulation, denn m.E. war die Truppe zu keinem Zeitpunkt gebrochen, vielleicht wäre zur passender Zeit ein Sieg gelungen, der den Glauben wieder zurückgebracht hätte. Wir wissen es nicht :nix:

    Das wiederrum ist eine Auslegung die dir natürlich genauso zusteht wie mir oder selbst den Mitgliedern des AR.

    Und ja, Eindeutig belegbar ist keine unserer Auslegungen.


    Aber das Köllner hier unter Ausschluss jeglicher Leistungsbeurteilung arbeiten hätte sollen blos weil man beschlossen hat mit magerem Budget (auch hier wieder der Verweis auf einen Verein der den Klassenerhalt vor Wochen schaffte) in die Saison zu starten. So kann und darf ein AR niemals agieren.

    Wenn das Köllner nicht gepasst hätte wäre es ihm freigestanden zu gehen, vor der Saison oder zu jedem anderen Zeitpunkt.


    Aber dieses "mimi wir hatten Absprachen" ist so grenzdebil bzw. naiv, vorausgesetzt man glaubt es, das es fast schon weh tut.


    Jetzt nicht auf die User hier bezogen, denen steht jegliche Meinung frei, sondern auf die einzelnen Protagonisten.

  • Ich lass dir deine Meinung und ich habe eine andere ;). Ich empfinde es halt als ungerecht und das hat nicht mit einem Freibrief zu tun. AB und MK haben versucht in Liga 1 unsere Talente zu entwickeln und ja MK hat übertrieben keine Frage, aber es war auch sein Auftrag. Ja ich fand die Wintertransferperiode auch scheiße. Ob es jetzt an Bornemann lag und er sich verzockt hat oder am lieben MK, der keinen der Spieler wollte, die Bornemann bekommen hätte können, ist mir schlichtweg egal.


    Ich mochte es, dass Fuchi und Rhein spielen durften, ich mochte es auch, dass die Tür für keinen Spieler zu war und ich fand die Idee es flexibel zu probieren auch in Ordnung und ohne die eine oder andere Verletzung wäre es auch nicht so ausgeufert.


    Was hilft es uns, wenn man hinten sicher steht, aber dafür vorne eine 100 % Chancenverwertung braucht :/, nichts, wir sind trotzdem abgestiegen.

    allmächd na:D


    wir brauchen Rum, mehr Rum :prost:

  • Sicher war das ok.

    Hat ja auch eine Zeit lang gut funktioniert.


    Plan B war nicht vorhanden. Und doch das was du wolltest war ein Freibrief und sowas gibt's Gott sei Dank beim Club nimmer.


    Das war ein Stück weit das Problem.

    Und das wir unter Köllner groß im Tore schießen waren wäre mir jetzt entgangen, insofern verlier ich lieber mit einem Tor unterschied oder hole zumindest einen Punkt als das ich flexibel relativ Chancenlos bin.


    Aber auch das ist sicherlich Geschmackssache.

  • " ... Herrn Grethlein zum lach..., ähm, heulen bringen! "

    Lieber Clubi, abseits Deiner Ironie, dürftest Du der gleichen Meinung sein.


    Tagesaktuell 2019, erfordert der Profifußball eine zumindest optische Präsenz aus dem Frischeregal.


    Wir können gerne vortrefflich darüber streiten, ob inhaltliche Kompetenzen wie Jugendlichkeit, Professionalität, Strategie, Zukunftsausrichtung ff. ganz vorne stehen.


    Eingedenk meiner Mitgliedschaften bei der kirchlichen Jugend oder Pfadfinderschaften, erinnert mich Grethlein, an einen sabbelden Graukopf, der alte Geschichten und Moralvorstellungen zu Besten gibt.

  • Lieber Matthias, man kann von Grethlein halten was man will, aber eines solltest du dir vielleicht mal hinter die Ohren schreiben.

    Grethlein hat sich der Verantwortung gestellt und war auch in schweren Zeiten an vorderster Front.

    Dafür, egal wie man sein vorgehen bewertet, gebührt ihm zumindest Respekt und nicht Beleidigungen wie sabbelnder Graukopf.

    Scheinbar lernt man heutzutage aber Respekt bei den Pfadfindern nicht mehr.

    Vielleicht solltest Du auch mal Verantwortung übernehmen, anstatt aus den Hinterbänklerreihen deine Sprüche zu klopfen.

    Lieber stehend sterben, als kniend leben!

  • Auch wenn er nicht alles richtig macht, investiert Grethlein viel Zeit für den Club. Habe ihn bisher auf jeder Veranstaltung gesehen, die mit dem Club in Verbindung steht. Das ist alles ehrenamtlich und nicht selbstverständlich, er stellt sich auch der Verantwortung. Sehe keinen Grund, sich über ihn lustig zu machen.

  • Jeder der beim Club auch schon bissl länger dabei ist als seit unserem Pokalsieg 2007 wird mir zustimmen können, dass wir hier schon weit fragwürdigere Vereinsführungen erleben mussten.

    Ich empfinde die Arbeit von Grethlein als höchst respektvoll. Ich empfinde ihn nicht rein als Selbstdarsteller, ich nehme ihm ab, dass ihm der Club am Herzen liegt und v.a. habe ich höchsten Respekt vor seinen Personalentscheidungen. Ich fand die damalige Lösung Bornemann/Meeske ideal. Ich fand die Lösung mit Köllner nicht schlecht und v.a. mutig. Auch Rossow ist ne interessante Besetzung. Genauso gut jetzt wieder der Mut mit Palikuca.

    Grethlein hätte es sich auch einfach machen können und bei all diesen Personalentscheidungen die erstbesten und die meistgenannten Kandidaten nehmen können. Nein, er hat uns jedesmal mit Lösungen überrascht, die zeigen, aha da ist jemand, der sich Gedanken macht. Der eben nicht die langläufig bekannten und (abgelutschten) Kandidaten präsentiert, sondern sich auch lieber mal ein paar Wochen mehr Zeit lässt und dann wirklich die seiner Meinung nach geeignetste Lösung zu finden.

    Ob das dann immer die beste Lösung ist sei dahingestellt, das weiß halt keiner so genau und muss sich immer erst in der Realität bewahrheiten. Aber Grethlein beweist den Mut und macht es sich nicht einfach. Das gefällt mir und zeigt mir, dass es ihm nicht nur um Schlagzeilen geht wie den meisten seiner Vorgänger. Ich fand die Kombi Bornemann/Meeske nahezu ideal, v.a. zu der damaligen Zeit und ich glaube auch, dass uns dieses Duo in einer (finanziell) höchst brenzligen Situation das (Vereins-) Leben gerettet hat! Zu der damaligen Zeit wieder einen Dampfplauderer, der mit Millionen um sich schmeißt und der Club wäre wohl Geschichte gewesen. Diese Personalentscheidung hat Grethlein getroffen und damit bei aller Kritik und bei allem berechtigen Hinterfragen durchaus auch Lob und Anerkennung verdient. Ich habe nicht das Gefühl, dass es bei uns hinter den Kulissen drunter und drüber geht und sorry, das hatte ich die gesamten 80er, 90er und z.T. auch 2000er Jahre...

  • Legendenbildung. Das einzige Spiel das unter aller Kanone war war Hamburg. Ansonsten hatte die Einstellung immer gepasst. In Bremen zurück gekommen, gegen Mainz unglückliche Schiri-Leistung, gegen Hannover zu zehnt lange besser. Das ist dann „faktisch tot“? Sowas nennt man heute Realismus? Vom Nicht messbaren Effekt der Trainerentlassung = Punkte von nicht mal gesprochen.

    Schuld ist die Monogamie. Sie ist vielleicht nicht gegen die Menschheit, aber ganz sicher gegen die Männer!

  • Auch wenn er nicht alles richtig macht, investiert Grethlein viel Zeit für den Club. Habe ihn bisher auf jeder Veranstaltung gesehen, die mit dem Club in Verbindung steht. Das ist alles ehrenamtlich und nicht selbstverständlich, er stellt sich auch der Verantwortung. Sehe keinen Grund, sich über ihn lustig zu machen.

    Das gilt auch für GüKo und ggf. noch andere. Auch bei Köllner, Bader hörte man das gern. Aber „Zeit investieren“ ist keine Qualifikation. Mir wäre jemand der nur 10% der Zeit investiert deutlich lieber, wenn dann dabei mehr rum kommen sollte. Mal vollkommen losgelöst von Namen und Bewertungen.

    Schuld ist die Monogamie. Sie ist vielleicht nicht gegen die Menschheit, aber ganz sicher gegen die Männer!

  • Lass mal, die haben schon recht, das mit Köllner war eine einzige Katastrophe von Anfang an. Wenn der weitergemacht hätte, wären wir am Ende noch Tabellenletzter geworden

  • Clubi, da hast du recht. Und da sollte es auch keine zweite Meinung geben.

    Schuld ist die Monogamie. Sie ist vielleicht nicht gegen die Menschheit, aber ganz sicher gegen die Männer!

  • Also in einem Post mir Legendenbildung vorzuwerfen um dann als Argument die leider korrekte Schirileistung in Mainz entgegenzusetzten ist schon lustig.


    An der Einstellung hab ich nicht gemault.

    Trotzdem war die Woche mit Hamburg und Hannover der Schlusspunkt einer monatelangen Entwicklung, die Unterbrochen vom "Aufschwung" gegen Bremen nur in eine Richtung ging. Dazu die Berichte aus der Winterpause die alles andere als gut waren und fast wöchentliche Presseberichte in denen sich Spieler zumindest kritisch über den Trainer äußern.

    Eine Serie von sehr vielen Spielen ohne Sieg und einer fast genauso langen Serie von Spielen ohne Siegchance, weil dazu müsste man mal in Führung gehen und das taten wir ja nicht mehr, lassen die "Legende" dann zumindest etwas realer erscheinen.


    Alles in allem dürfte es keinen Überraschen das ein Verein reagiert wenn es soweit kommt. Mit Ausnahme derer die meinen das Leistungsprinzip darf nicht gelten weils sonst unfair ist.

    Über Zeitpunkt, Art und Weise und natürlich der viel zu langen Wartezeit auf Bornemanns Nachfolger darf gerne gesondert geschrieben werden.


    Das der Trainerwechsel leider nicht den gewünschten Effekt hatte steht auf einem völlig anderen Blatt.

    Und selbst auf dem war für mich das Ende der Saison leichter anzusehen als das Köllnerphase von Stuttgart bis Hannover. Persönlich hatte ich das Gefühl das es vielen Fans so ging und weil ja Fussball im Clubfall ein wöchentliches Leiden darstellen kann finde ich das auch nicht so unerheblich.


    Nachdem Köllner spätestens jetzt Geschichte wäre verstehe ich die ganze künstliche Aufregung um die Entlassung eines Trainers dessen größtes Talent die Selbstdarstellung war irgendwie nicht mehr.

  • Alles dem Grethlein auf die Fahne zu schreiben finde ich ungerecht. Die Personalauswahl darf er gar nicht allein entscheiden. Etwas weniger Selbsdarstellung würde ihm gut tun

  • Du hältst die Aussage die Mannschaft war faktisch tot also für zutreffend. Trotz Mainz (da waren wir nicht spürbar schlechter), Bremen, und Hannover? Nur darum ging es. Ich halte die Aussage für grob falsch und daher für Legendenbildung.


    Das Eingreifen des VAR gegen Mainz war sicher nicht korrekt. Das hat ja quasi sogar die DFL zugegeben indem anschließend in solchen Situationen nicht mehr eingegriffen wurde. Aber das ist eh ein anderes Thema.

    Schuld ist die Monogamie. Sie ist vielleicht nicht gegen die Menschheit, aber ganz sicher gegen die Männer!

  • Ich arbeite an einer Mehrheit gegen Grethlein, denn er ist ein Köllnerzögling, aber die Mitgliederversammlung ist die Chance, Köllners unfähige Funktionärskonsorten abzuwählen! Ich hoffe dass da auch zumindest ein Teil des einzelligen (Ultra-) Plebs unter den Mitgliedern mitzieht!

  • Ich arbeite an einer Mehrheit gegen Grethlein, denn er ist ein Köllnerzögling, aber die Mitgliederversammlung ist die Chance, Köllners unfähige Funktionärskonsorten abzuwählen! Ich hoffe dass da auch zumindest ein Teil des einzelligen (Ultra-) Plebs unter den Mitgliedern mitzieht!

    Wenn Grethlein weint mach ich mit!:D

    Eins habe ich Reinhold Messner voraus! Ich bin schon öfter auf - und abgestiegen!

  • Legendenbildung. Das einzige Spiel das unter aller Kanone war war Hamburg. Ansonsten hatte die Einstellung immer gepasst. In Bremen zurück gekommen, gegen Mainz unglückliche Schiri-Leistung, gegen Hannover zu zehnt lange besser. Das ist dann „faktisch tot“? Sowas nennt man heute Realismus? Vom Nicht messbaren Effekt der Trainerentlassung = Punkte von nicht mal gesprochen.

    Lass mal, die haben schon recht, das mit Köllner war eine einzige Katastrophe von Anfang an. Wenn der weitergemacht hätte, wären wir am Ende noch Tabellenletzter geworden.

    Wir sind bereits Tabellenletzter, lieber Onkel Fritz .

  • Hi, hab ich schon mitgekriegt, war auch nur ironisch gemeint, aber keine Kritik an Schommers, finde es sehr schade, dass er geht.

  • Ich arbeite an einer Mehrheit gegen Grethlein, denn er ist ein Köllnerzögling, aber die Mitgliederversammlung ist die Chance, Köllners unfähige Funktionärskonsorten abzuwählen! Ich hoffe dass da auch zumindest ein Teil des einzelligen (Ultra-) Plebs unter den Mitgliedern mitzieht!

    Köllner hat ihn wohl schon installiert weit bevor er selbst da war 😂😂