Fahrplan zum Wiederaufstieg - Zielort erreicht

  • Fahrplan zum Wiederaufstieg? Siege, Siege, Siege..... :mrgreen:

    Wir leben zwar über unsere Verhältnisse, aber immer noch unter unserem Niveau... Heiner, Heiner, sei froh, dass des nimmer mit oschauer musst!

  • Mit Baderscher Sparpolitik und weiteren drittklassigen Spielerverpflichtungen sollte der Klassenerhalt schon ein erstrebenswertes Ziel sein. Hallo Herr Bader Platz 10 - 12 in Liga 2 wären doch ein Riesenerfolg. So einige Clubfans würden Sie dafür sicher abfeiern, gelle?

    Bader:„Ständig rauf und runter – da kann sich nichts entwickeln“

  • Remember68 schrieb:

    Auf geht's! Gemeinsam zurück in Liga 1!



    :D was für ein Gelaber. Auf gehts nach Aue - und dabei bleibts für absehbare Zeit.

  • Remember68 schrieb:

    Auf geht's! Gemeinsam zurück in Liga 1!


    Und am Ende der Saison 14/15 wird wieder schön gesungen:


    Nie mehr, zweite Liga, nieeee meeeehr, nieeeee meeeeeehr!

    Der FCN - das sind nur WIR!

  • warten wirs ab ... die Bader-Maschinerie ruft in mir gewiss keine Aufbruchstimmung hervor, das wird nix. Aber ich möcht euch die Illusionen nicht nehmen.

  • Erst einmal brauchen wir zusätzliche sportliche Kompetenz und einen guten Trainer, wobei mir da Namen wie Breitenreiter oder Schmidt gefallen würden.
    Nicht wieder diese unsäglich gleichen Namen wie Labbadia, Fink oder Stanislawski.
    Ich hätte gern einen jüngeren Coach, der seine Meriten in der zweiten oder dritten Liga bewiesen hat und unverbraucht, mit neuen Ideen, an die Sache herangeht.
    Einen, der Fußball lebt, positiv verrückt und engagiert ist.
    Einen ala Tuchel, Gisdol oder Streich.


    Dazu müsste unsere neue Truppe unbedingt das Potential haben, sofort aufzusteigen.
    Eine junge, talentierte Mannschaft mit einigen älteren Gerüststangen schwebt mir vor.
    Keine leichte Aufgabe.
    Drmic wird uns aus der Stammmannschaft verlassen, Plattenhardt und Chandler vermutlich folgen. Cabana sowieso.
    Unbedingt bleiben sollten Schäfer, Petrak, Ginczek, Hasebe und auch Feulner.
    Dazu natürlich Junge wie Niklas Stark.
    Pechonek, Terkici & Co. sind noch nicht wirklich so weit, sollten jedoch sukzessive peu a peu herangeführt werden.
    Mal schauen, wer noch so alles zusätzlich kommt.
    Unbedingt wichtig jedoch ist, daß der Wiederaufstieg sofort errreicht wird, um das jetzige Desaster schnellstmöglich zu korrigeren.
    Dafür nehme ich sogar eine erneute, zwangsläufige Verschuldung in Kauf.
    Wirklich finanziell erholen können wir uns sowieso nur in Liga 1.

  • Stimme dir in allen Dingen zu bis auf einen Punkt.


    Streich ist verrückt, aber sicherlich nicht positiv, sondern eher schon geistesgestört.

  • Jet93 schrieb:

    Stimme dir in allen Dingen zu bis auf einen Punkt.


    Streich ist verrückt, aber sicherlich nicht positiv, sondern eher schon geistesgestört.


    :hoch:

    In a world that has decided

    That it's going to lose its mind

    Be more kind, my friends, try to be more kind

  • Ich werde versuchen, mir mit gelassenem Amusement die kommenden kleinen und großen Katastrophen in Aue, Sandhausen und am Valznerweiher anzusehen. Ihr wollt Bader? Sollt ihr haben. :mrgreen: Damit hat sich dann der Rest der ganzen hier postulierten Pläne eh erledigt. Und wenn ichs schaff, mich da emotional rauszuhalten und das Theater amüsiert zu betrachten, hab ich sogar was bei gewonnen.


    Möge die zweite Liga kommen und mich mal kreuzweise ... ;)



  • Gute Zusammenfassung - allerdings müssten die Strukturen im Verein radikal verändert werden - dazu gehört aber auch, dass alle "Schäfers und Frantzs" dieser Mannschaft nicht mehr die Oberklappe haben dürfen - wenn das nicht möglich ist, müssten sie entsorgt werden, ja auch und speziell Schäfer - wenn s Rakovsky wirklich nicht bringt, dann halt mit Uphoff oder Kolbe, von dem man schon einige positive Nachrichten gehört hat und der s sogar in die U-Nati geschafft hat.


    Es hängt bei weitem nicht nur an dem inkompetenten Sportvorstand (was den sportlichen Teil betrifft) sondern auch an dem Dilettantismus im AR. Der hätte niemals sein Ok für die Beförderung von Prinzen geben dürfen - bei dem reicht s maximal für die Regionalliga und bei seinen groben Entscheidungen (Campana, gestern Hasebe (war zu früh), Pogatetz, Balitsch etc etc) sollte man auch dort Nägel mit Köpfen machen und lieber dem Klewer die Verantwortung geben.


    Da es zu keinen radikalen Veränderungen kommen wird, sehe ich höchstes Risiko für viele Jahre Zweitklassigkeit.
    Und selbst bei guten Entscheidungen und Veränderungen: allein statistisch gesehen wird es sehr schwierig, dass wir zum vierten Mal hintereinander gleich wieder aufsteigen.
    Die Brötchen werden kleiner, hoffentlich nicht furchtbar klein (z.B. wenn die Westvorstadt aufsteigen sollte).

    REKORDAUFSTEIGER - THE ONE AND ONLY

  • wann wenn nicht jetzt wollen wir die alten Seilschaften zerschlagen.


    Hamburger Clubfan : ich schätze deine Meinung, ich verstehe nicht, warum du bei Verbeek immer auf seinen Schwächen rumreitest und dann ausgerechnet Schäfer behalten willst.


    Mit Schäfer wird es keine Erneuerung geben, sondern wieder nur den gleichen Käse. Wir werden wieder keine Mannschaft haben, wollen wir dass? Wenn ich mir seine Interviews so anhöre, dann versteckt er es nicht, dass er die Macht hat und dass er bestimmt wo es lang geht. So kann es doch nicht weiter gehen.

    logger bleim

  • Argo schrieb:

    wann wenn nicht jetzt wollen wir die alten Seilschaften zerschlagen.


    Hamburger Clubfan : ich schätze deine Meinung, ich verstehe nicht, warum du bei Verbeek immer auf seinen Schwächen rumreitest und dann ausgerechnet Schäfer behalten willst.


    Mit Schäfer wird es keine Erneuerung geben, sondern wieder nur den gleichen Käse. Wir werden wieder keine Mannschaft haben, wollen wir dass? Wenn ich mir seine Interviews so anhöre, dann versteckt er es nicht, dass er die Macht hat und dass er bestimmt wo es lang geht. So kann es doch nicht weiter gehen.


    Naja, Argo.....Schäfer und Verbeek sind wohl die Reizthemen, die kontrovers diskutiert werden.
    Da ist man wohl nur Pro oder Kontra.
    Dazwischen gibt es wohl nichts. :wink:
    Ich bin für Schäfer, weil er ein guter Torwart für Liga 2 ist....und unser Bester.
    Ob er ein Intrigant ist, vermag ich nicht zu sagen....das sind doch bis jetzt hier alles wenig belegte Vermutungen. Ich habe da bis jetzt nichts Konkretes gelesen.
    Und Verbeek halte ich für einen ( alles in allem ) fachlich guten Trainer, der sich wohl leider selbst im Wege steht. Schade.
    Mehr will ich zu diesem Thema nicht mehr schreiben.

  • Man sollte die "Chance" jetzt wirklich nutzen, um den Verein mit all seinen Baustellen zu erneuern und ein gutes Fundament zu schaffen, auch wenn es etwas länger als eine Saison dauert. Eine Ruine nur immer an den schwachen Stellen zu kitten, bringt langfristig nichts. Totalsanierung ist mühsamer, aufwändiger, aber in der Summe erfolgreicher. Wir sollten dem Club und uns mehr Zeit einräumen. Bader soll bleiben! Er hat als einziger im Moment einen Plan. Er braucht sporttechnisch einen guten Mann an die Seite, dann einen Trainer mit Format und nach und nach Spieler, die Willens und im Stande ist, für die Zukunft schlagkräftig zu sein, um einen Aufstieg anzugehen. Erfahrene Spieler gibt es auch woanders, die müssen nicht aus den eigenen Reihen kommen. Viele davon haben wir eh nicht. Das Gesicht des Clubs muß sich von Grund auf ändern. Alles andere ist der gleiche Schmarrn wie schon all die Jahre zuvor. Hat man dann etwas Glück mit seinen Spielereinkäufen, kann es ja auch schneller gehen. Aber man sollte jetzt erst einmal Geduld haben und in Ruhe eine neue Zukunft planen. Es könnte sich lohnen.

  • Wenn ich das recht verstehe, äußert sich unser großer Umbruch darin, dass man Bader einen besseren Sekretär zur Verfügung stellt, damit er und sämtliche andere Entscheidungsträger weitermachen können. Dazu verlassen uns Spieler wie Mak, Pekhart, Pogatetz oder Balitsch, die am Ende eh nur noch aufgrund von Verletzungen anderer zum Einsatz kamen, und ganz böse Söldner wie Drmic, Chandler, Plattenhardt und Kiyotake. Gottheiten wie Schäfer und Feulner müssen hingegen natürlich bleiben, denn wie soll man ohne diese überhapt im Profifußball bestehen und diese jungen Leute heutzutage mit ihren Autos, Tattoos und Haaren machen eh nur Probleme und sind überraschenderweise mit rund 20 noch nicht so weit wie manch 30-jähriger, zudem braucht man natürlich Erfahrung (in was auch immer). Bei Pinola und Frantz streitet man sich noch, aber die geben ja immer alles und hängen so richtig am Verein, also eigentlich sollten die auch wichtige Stützen für diesen ausufernden Neuaufbau darstellen. Abgerundet wird das durch einen Reformator wie Fink.
    Huiuiui, bin ich schon in Aufbruchsstimmung, das wird ja ein ganz anderer Verein.

  • Solche Volltrottel es war ein Freundschaftsspiel gegen Stoke City in der Vorbeteitung geplant weil die in den Alpen residieren, nun fällts aus weil die Engländer nur gegen Erstligisten spielen wollen.

  • Morlock54 schrieb:

    Solche Volltrottel es war ein Freundschaftsspiel gegen Stoke City in der Vorbeteitung geplant weil die in den Alpen residieren, nun fällts aus weil die Engländer nur gegen Erstligisten spielen wollen.


    na wenn das unsere größte Sorge ist

    "Hello, my friend. Stay awhile and listen."

  • Zitat
    Nach dem achten Abstieg wird sich vieles ändern beim 1. FC NÜRNBERG - auch die Arbeit des Sportdirektors.


    Es ist vollbracht. 1:4 auf Schalke -
    mit der siebten Pleite in Folge, der elften in den jüngsten zwölf Spielen, machte der 1. FC Nürnberg am Samstag den achten Abstieg aus der Bundesliga perfekt und sorgte somit für einen weiteren unrühmlichen Rekord in seiner 114-jährigen Geschichte. Der Absturz vollzog sich geräuschlos wie nie zuvor: Fast kampflos ergab sich die Mannschaft in ihr Schicksal, fast emotionslos verfolgten die Fans, wie das Unheil seinen letzten Lauf nahm. Während der zweiten Halbzeit schwiegen die 5500 (!) mitgereisten Nürnberger; lediglich ein Banner mit der Aufschrift "Manchmal hasst man das, was man doch liebt" zeugte noch von ihrer Anwesenheit, während der befreundete Schalker Anhang immer wieder lautstark "Der FCN steigt wieder auf" intonierte. "Nach den vier Siegen zum Rückrundenstart hätte ich nie mehr an einen Abstieg gedacht", sagt Per Nilsson, der in diesem Abschiedsspiel die Kapitänsbinde tragen durfte, "aber wir sind in einen Negativlauf hineingeraten, sodass es von Woche zu Woche schwieriger wurde."


    Nun ist es vorbei, und der achte Abstieg wird den fränkischen Traditionsklub grundlegend verändern -
    in vielen Bereichen:


    Die sportliche Leitung: Bereits am gest­rigen Sonntag führte Martin Bader diverse Gespräche mit Mitgliedern des neunköpfigen Aufsichtsrats. Alles deutet darauf hin, dass der FCN am Sportvorstand festhalten, jedoch schon in den nächsten Tagen das "Frankfurter Modell" einführen wird: Der Aufsichtsrat glaubt plötzlich, dem seit 2004 amtierenden Bader eine Verstärkung an die Seite stellen zu müssen; eine Maßnahme, die - wenn überhaupt - nur dann sinnvoll sein kann, wenn Bader den neuen Mann, der eine Vergangenheit als Profifußballer mitbringen soll, selbst mit auswählen kann. Lösungen à la Christian Nerlinger, der derzeit in Südtirol unterwegs ist und nach eigener Aussage "keinen Kontakt zum Club" hat, oder Jens Lehmann würden damit ausscheiden. "Ich werde mich nicht aus der Verantwortung stehlen", sagt Bader dem kicker. "Wenn ich in die Entscheidungsfindung mit einbezogen werde, habe ich kein Problem, wenn wir uns breiter aufstellen."


    Der Trainer: Interimstrainer Roger Prinzen, der trotz enormen Engagements in drei Spielen keinen Punkt ergattern konnte, wird wieder ins zweite Glied, zur U 23 zurücktreten. Gesucht wird nun ein Mann, der die 2. Liga kennt und mit einer runderneuerten Mannschaft den sofortigen Wiederaufstieg schaffen kann. "Mit solchen Leuten", sagt Bader, "ist der Markt nicht gepflastert." Als ein Kandidat gilt Wigans deutscher Trainer Uwe Rösler (45), ein früherer Club-Profi, auch Holger Stanis-
    lawski (44) soll ein Thema sein.


    Die Mannschaft: Josip Drmic verabschiedete sich mit seinem 17. Saisontreffer in Richtung Leverkusen, auch Hiroshi Kiyotake und Emanuel Pogatetz werden gehen, von Robert Mak und Tomas Pekhart will sich der Club von sich aus trennen, der Vertrag von Hanno Balitsch wird nicht verlängert, die Option bei José Campana nicht gezogen. Auch bei Mike Frantz, Timothy Chandler und Marvin Plattenhardt stehen die Zeichen eher auf Abschied. Die erwirt-
    schaftete Transfersumme im zweistelligen Millionenbereich kann fast vollständig wieder in den Kader investiert werden. Daniel Ginczek - er allen voran -, Makoto Hasebe, Markus Feulner, Javier Pinola und Niklas Stark sollen gehalten werden.








    Ja Bader wuppt das schon........weiter wie bisher.......holen wir halt nen Freund mit dazu.....das läuft in die falsche Richtung.....

    Ich übernehme dann mal die Verantwortung.....


  • 100 Punkte!