Aufsichtsrat

  • Die Strukturen ziehen sich halt Top down seit Jahrzehnten durch alle Bereiche. Sportlich, wirtschaftlich, Marketing, etc.

    Vor 20 Jahren bspw. hat man sich mit Gladbach noch ein Stück weit auf Augenhöhe gesehen 8|


    Vergleicht man mal die Vereinsstrukturen, die verantwortlich handelnden Personen, das Stadion, die Finanzen und das Marketing jetzt miteinander, dann kann man nur noch laut lachen, so weit hat man sich in den letzten 20 Jahren voneinander entfernt.

    :/

    gibt noch genügend Fans, die den Club heute noch auf Augenhöhe mit Freiburg oder gar Frankfurt sehen :lol:

    Linux 🐧 ist wie Sozialismus ✊🏻
    Irgendwann gibt jeder bei Verstand auf...


    FfT - Fridays for Thrash ✊🏻🎸

  • Das Problem, das hier mit "fehlender sportlicher Kompetenz im AR" beschrieben wird, ist eigentlich ein ganz anderes: bei uns ist der Sportvorstand Alleinherrscher, er kann alleine entscheiden über Trainer und Spieler. Das gibt es in keinem anderen Verein (außer irgendein Investor kauft sich für zig Millionen ein und hat dann das letzte Wort, aber das ist eine andere Sache). Deswegen wird auch immer nach sportlicher Kompetenz im AR gerufen, der dann den Sportvorstand "überwacht". Dazu müsste der AR aber regelmäßig ins Tagesgeschäft eingreifen. Was wir brauchen, wäre noch ein zweiter "starker Mann" in der sportlichen Führungsetage. Oder ein Präsident, Geschäftsführer, oder ähnliches. Damit solche Alleingänge wie in der Vergangenheit (Bader, Bornemann mit Köllner, jetzt Palikuca) nicht mehr (in diesem Ausmaß) möglich sind.

    Wir geben das Schicksal des Vereins in die Hände einer Person (die von Leuten ausgewählt und eingestellt wird, die die Kompetenz dazu gar nicht haben! - was für ein Witz!) und hoffen, dass es schon irgendwie funktioniert. Und dann wundert man sich, wenn der Verein regelmäßig scheitert...:rolleyes:

    Es war ja vor der Saison so geplant, dass noch jemand kommt. (Z.B. Peter Herrmann). Was ist daraus geworden? Auch hier hat Pali nicht geliefert...

    Max-Morlock-Stadion - Theater der geplatzten Träume


    Fahrstuhl zum Schafott

  • Das Problem, das hier mit "fehlender sportlicher Kompetenz im AR" beschrieben wird, ist eigentlich ein ganz anderes: bei uns ist der Sportvorstand Alleinherrscher, er kann alleine entscheiden über Trainer und Spieler. Das gibt es in keinem anderen Verein (außer irgendein Investor kauft sich für zig Millionen ein und hat dann das letzte Wort, aber das ist eine andere Sache). Deswegen wird auch immer nach sportlicher Kompetenz im AR gerufen, der dann den Sportvorstand "überwacht". Dazu müsste der AR aber regelmäßig ins Tagesgeschäft eingreifen. Was wir brauchen, wäre noch ein zweiter "starker Mann" in der sportlichen Führungsetage. Oder ein Präsident, Geschäftsführer, oder ähnliches. Damit solche Alleingänge wie in der Vergangenheit (Bader, Bornemann mit Köllner, jetzt Palikuca) nicht mehr (in diesem Ausmaß) möglich sind.

    Wir geben das Schicksal des Vereins in die Hände einer Person (die von Leuten ausgewählt und eingestellt wird, die die Kompetenz dazu gar nicht haben! - was für ein Witz!) und hoffen, dass es schon irgendwie funktioniert. Und dann wundert man sich, wenn der Verein regelmäßig scheitert...:rolleyes:

    Es war ja vor der Saison so geplant, dass noch jemand kommt. (Z.B. Peter Herrmann). Was ist daraus geworden? Auch hier hat Pali nicht geliefert...

    jetzt wo du es sagst, stimmt, diese Personalie hatte ich total vergessen...

    Das beste hoffen, auf das schlimmste vorbereitet sein.

    -Der beste König aller Zeiten-

  • Es war ja vor der Saison so geplant, dass noch jemand kommt. (Z.B. Peter Herrmann). Was ist daraus geworden? Auch hier hat Pali nicht geliefert...

    Das kannst dem Palikucerich jetzt nicht seriös vorwerfen.

    Hermann hat auf einen attraktiveren Posten geschielt und den ja auch bekommen (seit dem 20. November 2019 sportlicher Berater bei Alemannia Aachen).

    Mit was hätte unser Grimm ihn denn locken sollen? :heul:

    "Mein Name ist Lohse, ich kaufe hier ein."

  • Es war ja vor der Saison so geplant, dass noch jemand kommt. (Z.B. Peter Herrmann). Was ist daraus geworden? Auch hier hat Pali nicht geliefert...

    Das kannst dem Palikucerich jetzt nicht seriös vorwerfen.

    Hermann hat auf einen attraktiveren Posten geschielt und den ja auch bekommen (seit dem 20. November 2019 sportlicher Berater bei Alemannia Aachen).

    Mit was hätte unser Grimm ihn denn locken sollen? :heul:

    Weißwürschtel vom HoWe, da ist schließlich auch ein bisschen Hoeneß drin! In Aachen gibts nur Printen! Und ein AKW auf der anderen Seite der Macht in

    Tihange

    Das beste hoffen, auf das schlimmste vorbereitet sein.

    -Der beste König aller Zeiten-

  • Haben hier einige Informationsdefizite?


    Die Struktur der Siemens AG ist ziemlich die gleiche wie die vom Karnickelzuchtverein.


    Es gibt eine Versammlung (Karnickel: Mitgliderversammlung, Siemens: Hauptversammlung) die bestimmt ein Kontrollgremium (bei beiden: Aufsichtsrat), das die Mitglieder der Handlungsebene (Vorstände, Geschäftsführer oder wie auch immer) bestimmt und kontrolliert. Kleinere Vereine, aber auch kleinere GmbHs sparen sich den Aufsichtsrat, da erfolgt die Kontrolle und Bestellung der handelnden Organe direkt durch die Mitglieder/Anteilseigner. Bei Genossenschaften fast genauso.


    Was schweben denn den Strukturkritikern für alternative Modelle vor?

    "Aber wir spielen Fußball, um herausragende Dinge zu erreichen, nicht realistische." Daniel Farke

  • ich will die Gladbacher Struktur und ganz ehrlich, wir sprechen nicht von einer Ausgliederung, du kannst die Krallen wieder einfahren

    Trümmerhaufen=O

  • ??


    Ich spreche auch nicht von Ausgliederung, sondern will nur sagen, daß solche grundsätzlichen Organisationsstrukturen in vielen Bereichen - und eben nicht nur im Vereinswesen - existieren.

    "Aber wir spielen Fußball, um herausragende Dinge zu erreichen, nicht realistische." Daniel Farke

  • Nein, unser strukturelles Problem ist in erster Linie, daß sich unser Aufsichtsrat wie ein Präsidium verhält und nicht wie ein Aufsichtsrat.


    Einer der "fortschrittlichen" Aspekte unserer Satzung war und ist es doch, daß mit der Abschaffung des Präsidenten die Macht in den professionellen Bereich verlagert werden sollte. Drei Vorstandsmitglieder, einer fürs Käufmännische, einer fürs Sportliche, einer Sprecher/Vorsitzender und Gesicht des Vereins. Der dritte Vorstandsposten wird aber nicht besetzt, weil der ehrgeizige Herr Grethlein das lieber als AR-Vorsitzender macht. Beispiel ist die Suche eines neuen Sportvorstandes, die der fachunkundige Herr Grethlein (wider besseres eigenes Wissen) an sich gezogen hat. Ist nicht Aufgabe des Aufsichtsrates, sondern der verbliebenen zwei Vorstände (wenns denn drei gegeben hätte) und insbesondere des Vorstandssprechers. Aber da wär dann eben dem Herrn Grethlein sein Gesicht nicht zwanzig mal, sondern nur zweimal in den Medien aufgetaucht.

    "Aber wir spielen Fußball, um herausragende Dinge zu erreichen, nicht realistische." Daniel Farke

  • dann halt so, ich hätte nach wie vor gerne ein Präsidium wie in Gladbach. 3 gestandene Menschen, die wissen, wie der Hase läuft

    Trümmerhaufen=O

  • Es ist halt ein Unterschied, ob bei einer Aktionärsversammlung ein Kontrollgremium gewählt wird oder beim Ruhmreichen auf der JHV.


    Jeder Aktionär hat zunächst mal seinen Shareholdervalue im Blick.


    Beim Glubb stellt sich ein Kandidat mit von der Oma gehäckeltem rot-schwarzem Schal hin oder mit P wie Pinola und die Wahl ist gesichert. Oft auch mangels Alternativen, weil nix Geeigneteres zur Wahl steht.


    Irgendwelche skurrilen Wortmeldungen finden sich auch z.B. auf der JHV von Bayern München, Schalke 04 oder genug anderen "Traditionsvereinen". Die Folklore schlägt dort nur nicht durch auf die Qualität des Gremiums. Oft auch, weil daneben eine Kapitalgesellschaft die Geschäfte lenkt.


    Um Ausgliederung geht's aber eigentlich gerade nicht. Das Thema liegt auf Eis bzw. steht die nächsten Jahre nicht zur Debatte.

    UNabhängig___Überparteilich

  • Jupp. Und weshalb zeigen sich bei uns nur skurrile Kandidaten? (Siehe heute morgen)


    In einfachen Worten:

    - weil Struktur

    - weil JHV

    - weil FCN


    und damit schließt sich der Kreis

    Linux 🐧 ist wie Sozialismus ✊🏻
    Irgendwann gibt jeder bei Verstand auf...


    FfT - Fridays for Thrash ✊🏻🎸

  • Das beantwortet meine Frage, wie es alternativ bei uns laufen sollte, aber nicht wirklich befriedigend.

    "Aber wir spielen Fußball, um herausragende Dinge zu erreichen, nicht realistische." Daniel Farke

  • Alternativen wurden doch genannt: Hauptamtliches Präsidium.


    Davon ab, auch schon diverse Male angesprochen: Warum neun Aufsichtsräte? Es würden 5 genauso tun, dadurch wäre man wahrscheinlich sogar effizienter.


    Wir können uns hier noch so sehr die Köpfe zerbrechen. Ändern wird sich da eh nix.

    UNabhängig___Überparteilich

  • Nein, unser strukturelles Problem ist in erster Linie, daß sich unser Aufsichtsrat wie ein Präsidium verhält und nicht wie ein Aufsichtsrat.


    Einer der "fortschrittlichen" Aspekte unserer Satzung war und ist es doch, daß mit der Abschaffung des Präsidenten die Macht in den professionellen Bereich verlagert werden sollte. Drei Vorstandsmitglieder, einer fürs Käufmännische, einer fürs Sportliche, einer Sprecher/Vorsitzender und Gesicht des Vereins. Der dritte Vorstandsposten wird aber nicht besetzt, weil der ehrgeizige Herr Grethlein das lieber als AR-Vorsitzender macht. Beispiel ist die Suche eines neuen Sportvorstandes, die der fachunkundige Herr Grethlein (wider besseres eigenes Wissen) an sich gezogen hat. Ist nicht Aufgabe des Aufsichtsrates, sondern der verbliebenen zwei Vorstände (wenns denn drei gegeben hätte) und insbesondere des Vorstandssprechers. Aber da wär dann eben dem Herrn Grethlein sein Gesicht nicht zwanzig mal, sondern nur zweimal in den Medien aufgetaucht.

    Was den Sinn eines dritten Vorstands betrifft kann man zustimmen, wobei das auch einen beträchtlichen Kostenfaktor beteuten würde, welchen man in Zeiten des Einsparens der Staubsaugtage noch wegen geringer Prio vermeiden musste. Wenn man sich endlich mal längerfristig als Verein sportlich und somit auch wirtschaftlich stabilisieren würde, wäre ein dritter Vorstand perpektivisch sicher sinnvoll und leistbar.


    Allerdings kann man Grethlein nicht vorwerfen dass er öffentlich präsent ist. Das liegt daran dass vereinbart ist, dass nur er als intern gewählter Vorsitzender und Sprecher nach aussen für den gesamten AR nach aktuellem Konsens spricht, während die anderen sich zurückhalten und öffentlich im Hintergrund bleiben. So will man das kommunikative Chaos der Vergangenheit vermeiden.

    Das ist also bewusst so und nicht weil Grethlein sich als Präsident geben will.


    Vielmehr hört man oft auch aus Fankreisen situativ eher mal "Grethlein solle doch durchgreifen", was eher zeigt dass man ihn als Präsident verwechselt, obwohl er nur als Repräsentant der internen Gesamtmeinung fungiert.

  • tja. und das ist es. der repräsentant der internen gesamtmeinung entläßt vospo und trainer oder so rum, trainer und vorstand, um dann einen neuen vospo zu suchen und anzustellen und dabei zu sagen, dass die trainerfrage eigentlich ned in seine (gemeint AR) kompetenz gehört.

    sehr verwirrend, des ganze. und unlogisch. und weiter:

    frage: entspricht der vospo palikuca der internen gesamtmeinung?

    und weitere frage: wen überrascht es, dass unser vospo ausgerechnet canadi holen konnte und auch durfte?

    man kann nur denen recht geben, die sagen, hätte er ihn nur damals nach düdorf holen können respektive dürfen.

  • maecglubb

    Das wurde schon durchgekaut.


    Man kann sich als AR durchaus einerseits aufgrund bestimmter allgemeiner gelagerter erkannter Gründe entscheiden, dass ein Trainer abgegesetzt werden sollte und das durchsetzen. Dass jemand weg muss ist eine Entscheidung die treffbar ist.


    Andererseits ist eine aktive Besetzung des Traineramts eine Entscheidung anderer, strategischer Natur, für das man nicht die Kompetenz als AR bei sich sieht.


    Ein AR kann in einer Firma entscheiden und forcieren dass ein verantwortlicher Ingenieur in einer Abteilung entlassen werden muss, wenn er mitbekommen hat dass es Gründe dafür gibt (von fachlich bis disziplinarisch, in der Aissenkommunikation oder auch persönlich).


    Wenn es aber darum geht, den Ingenieur neu zu besetzen, wird das der AR aus z.B. BWLern nicht selbst entscheiden können, sondern beaufragt dafür wieder den Technikvorstand.


    Das eine muss sich nicht mit dem anderen widersprechen, auch wenn man das beim Club dem AR vorwirft.

    Rauswerfen ist eben etwas anderes als besetzen. Das eine kann man selbst, das andere überlässt man dem Fachverantwortlichen.


    Und ja, die Entscheidung gegen Borneköllner entsprach der internen Gesamt- bzw.Mehrheitsmeinung im AR und es war ein Entscheidungsprozess der schon vor der Winterpause begann, dann nach dem Katastrophentrainingslager weiter Fahrt aufnahm und dann schliesslich wie bekannt entschieden wurde.

    Grethlein vertrat eben nur die Entscheidung kommunikativ nach aussen wie vereinbart. Hierzu kann man sich auch dem Podcast mit Max Müller anhören um über den Entscheidungsprozess im AR etwas mehr Einblick zu bekommen.


    Natürlich ist die Entscheidung zur Einstellung von Palikuca eine intern abgestimmte Mehrheitsentscheidung gewesen.

    Dieser hat dann halt den Trainer wie vom AR vorgesehen aktiv besetzt und sich für Canadi entschieden. Da kann der AR nichts dagegen urteilen.


    Der AR hätte später erst reaktiv, bei einer nachhaltig kritischen Entwicklung unter Canadi, das "beratende" Krisengespräch mit Palikuca gesucht.


    Das war aber nicht nötig, weil Palikuca eben selbst aktiv geworden ist statt stur zu bleiben.