Beiträge von putzi

    putzi : Was will man jetzt machen?

    Trainer raus?Bornemann raus.Neue Spieler auf Teufel komm raus verpflichten?Schulden machen und dann wenn's nicht klappt in der zweiten Liga noch mehr am Arsch zu sein?

    Kaiserslautern lässt grüssen

    Wie man das in meine Beiträge reininterpretieren kann ist mir zwar schleierhaft aber nein genau so sollte man es nicht machen.

    Ob mit Gewalt oder nicht, etwas Kontinuität wär doch mal erfrischend anders.


    Der Glubb hat vermutlich in 100% der Fälle, in denen wir akut abstiegsbedroht waren, den Trainer gewechselt. Trotzdem irgendwie meistens abgestiegen, seltsam.


    Ne Garantie gibts also ohnehin nicht, aber den nicht (oder wenigstens sehr selten) begangenen Weg würd ich schon gern mal ausprobieren, grade und insbesondere in einer Situation, in der wir übergeordnet damit beschäftigt sind, den Verein *finanziell* zu gesunden.

    Wenn jetzt halt irgendwas auch nur im Ansatz darauf hindeuten würde dass Köllner das Ruder noch rumreißen (ich wäre sogar mit einer leichten Kursänderung zufrieden) könnte wäre ich sofort bei dir.


    So rennt man sehenden Auges in den Abstieg, freut sich darüber mal was auszuprobieren und hofft anscheinend dass normale Vorgänge und Regeln für uns mal wieder nicht gelten.


    Ist mir unbegreiflich wie man die selben Fehler die man unter Bader gemacht hat jetzt im anderen Extrem widerholt und ernsthaft glaubt das was gutes bei rauskommt.

    Der Abstieg steht dann fest wenn er fest steht, aber garantiert nicht bei fünf Punkten Rückstand und sechzehn offenen Spielen.


    Das sich hier jeder mit dem Abstieg abfindet und einige diesen Mist den Köllner und Bornemann bezüglich Kaderstärke und Ligenstärke langsam wie ein Mantra wiederholen anscheinend ernsthaft glauben ändert nichts daran dass wir noch alle Chancen haben drin zu bleiben.


    Aber eben nicht ohne Veränderung weil zu hoffen das sich eine schlechte Situation dadurch verändert das man nichts tut ist einfach nur brunzummeldumm und du docfred wärst normal einer der ersten die genau das auch so sagen würden.


    Es ist Bornemanns Job das beste für den Verein zu machen.

    In meinen Augen tut er das aktuell aber nicht.

    Ja gut, das wird sich weisen.


    Aktuell bin ich was den Club angeht reichlich desillusioniert.


    Es gibt bei uns anscheinend nur extreme. Die einzige Phase in der man Kontinuität und Erfolg hatte war unter Bader und Hecking, schuld daran war Hecking.


    Jetzt will man mit Gewalt irgend eine Kontinuität erreichen und erwartet das dadurch der Erfolg einfach kommt.

    Das ist mindestens genauso dämlich wie in einer Saison dreimal nen Trainer zu wechseln.

    Hätte mal eine Frage, an die Leute, die einen neuen Trainer fordern!


    Was machen wir, wenn es auch mit neuem Trainer so weitergehen würde bis Mai? Holen wir dann für die zweite Liga wieder einen Neuen?

    Es ist jetzt halt die generelle Frage ob man es schafft sich Spiele anzusehen und diese dann zu bewerten oder ob man nur auf die Tabelle schaut.


    Sollte ein neuer Trainer zwar bessere Ergebnisse bringen aber den Klassenerhalt nicht mehr schaffen könnte man mit ihm den Neuaufbau wagen.

    Falls der neue Trainer genauso abstinken würde wie der Alte wäre ein Neuaufbau mit ihm zumindest fraglich.


    Aber in unserer Situation ist es eigentlich ehr üblich das man nur einen Vertrag bis Saisonende gibt.

    Und was hat sich an diesem Spieltag verändert? Richtig - nichts. Vorne stehen 18 Spiele, anstatt 17. Der Rest blieb gleich.

    Die gleiche Taktik hatten wir schon 2014.

    Ausgang bekannt.


    Aber in der Sache hast recht, sollte man jetzt zu punkten anfangen wäre noch nichts verloren.

    Weil jeder weiß was er zu erwarten hat und die Basis des FCN bei weitem nicht mehr so groß wie manch einer immer noch zu meinen glaubt.

    Seh ich net so.


    Aber die Basis kommt halt ausm erweiterten Umland und scheint sich aktuell einfach zu überlegen ob man sich die Zeit und die Kohle antun will wenn man eh schon weis was eigentlich rauskommt.

    Des is scho a schwierige Frage.


    Ich kann mir einfach nicht vorstellen dass man mit dem Trainer mit dem man blamabelst absteigt (immer vorausgesetzt es kommt) einen Neuanfang machen kann.

    Selbst wenn da der Kader mitzieht wäre doch bei der ersten Schwächephase sofort Feuer unterm Dach. Das Risiko würde ich nicht eingehn.


    Falls MK die Kurve noch kriegt, sich die Leistungen verbessern und man wenigsten ab und zu mal ein Pünktchen holt dürfte es anders aussehen. Dem Umfeld ist ja bewusst das ein Abstieg sehr wahrscheinlich ist. Die meisten stören sich ja an dem wie.

    Wenn man wieder auftritt wie in den ersten Spielen würde ich das Risiko mit MK in Liga zwei u.U. sogar eingehen.

    Weis jetzt nicht ob die aktuellen Interviews bzw. die Aussagen jetzt werbewirksamer sind für uns.


    Auf der anderen Seite hast ja recht. Was positives zu berichten gibt's ja nix und wenn man noch versucht die Realität möglichst beschönigt widerzugeben ist zumindest der Sieg noch möglich.

    Haben wir nach der Leipziger Schlachtschüssel nicht noch gegen starke Frankfurter und gegen Augsburg ein gutes Unentschieden geholt?


    Von so nem verzögerten Bruch bzw. der Theorie davon halte ich wenig bis nichts.


    @ Wikinger


    Was den Trainer angeht hätte ich dir vom dreizehnten bis zum siebzehten Spieltag recht gegeben. Da war auch schon ersichtlich das es mit Köllner nichts mehr wird und da hätte man noch handeln können. Jetzt sehe ich langsam keinen Sinn mehr.

    Auswärts reißen wir nichts und das gestern war eines der leichteren Heimspiele der Rückrunde.


    Zu Bornemanns Interviews fällt mir nichts mehr ein. Das nimmt schon langsam Züge von Comic Ali an.