JHV 2021 (virtuell) - Samstag, 9. Oktober 2021, 11:00 Uhr

  • Habt ihr schon einmal von der Aenderungen am Grundgesetz und Zweidrittelmehrheiten gehoert? Falls nicht:


    https://de.wikipedia.org/wiki/…fache_Zweidrittelmehrheit


    Bei der Erstellung der neuen Satzung wurde entsprechend eine 75%ige-Mehrheit eingefuehrt, wobei hier wohl ebenfalls eine 2/3-Mehrheit sinnvoller gewesen waere.

    Ne 2/3 Mehrheit hab ich glaub ich schon mal gehört.

    Mit ner 3/4 Mehrheit hab ich bisher nur bei uns was zu tun gehabt.


    Aber es is auch zweitrangig. In der Satzung steht sie drin und damit reichen verhältnismäßig wenig um verhältnismäßig viele zu überstimmen.

    War damals so gewollt und erfüllt ja auch seinen Zweck.

    Verhindert jegliche Veränderung des e.V.

  • Korrekt. In Gesellschaften ist aber, meines beschraenkten Wissens nach, bei Satzungsaenderungen eine qualifizierte Mehrheit (3/4) notwendig. Dies fand in Anlehnung daran statt.

    The unwashed phenomenon, the original vagabond.

  • Habt ihr schon einmal von der Aenderungen am Grundgesetz und Zweidrittelmehrheiten gehoert? Falls nicht:


    https://de.wikipedia.org/wiki/…fache_Zweidrittelmehrheit


    Bei der Erstellung der neuen Satzung wurde entsprechend eine 75%ige-Mehrheit eingefuehrt, wobei hier wohl ebenfalls eine 2/3-Mehrheit sinnvoller gewesen waere.

    Tja, wer schlechte Erfahrung in der Vergangenheit gemacht oder Angst vor Veränderungen hat, der legt eben die Hürden höher.


    Das man damit aber auch gleichzeitig eine gewisse Innovationsbremse tritt, liegt eben in der Natur der Dinge.

    Alle Änderungen müssen jetzt eben nicht mehr ausreichend oder befriedigend erläutert werden, sondern eben gut bis sehr gut um mal im Schulnotensystem zu schreiben.


    Boggerl-Olymp Bärenfell perversions GmbH und CoKain © by putzi

  • Korrekt. In Gesellschaften ist aber, meines beschraenkten Wissens nach, bei Satzungsaenderungen eine qualifizierte Mehrheit (3/4) notwendig. Dies fand in Anlehnung daran statt.

    Das ist richtig.


    Allerdings hat dies nichts mit einer Vereinssatzung zu tun sprich man hätte hier problemlos davon abweichen können. Letztendlich hat sich aber damals auch der Gedanke durchgesetzt das möglichst viel Gewalt von der JHV ausgehen soll um zu verhindern das Vorstände Macht mißbrauchen.

    Schon ironisch das dieser sicherlich verständliche Gedanke bisher nur dahingehend funktioniert das er Veränderungen unterbindet aber nicht da Vorstände den Verein an die Wand fahren.

  • Das ist richtig.


    Allerdings hat dies nichts mit einer Vereinssatzung zu tun sprich man hätte hier problemlos davon abweichen können. Letztendlich hat sich aber damals auch der Gedanke durchgesetzt das möglichst viel Gewalt von der JHV ausgehen soll um zu verhindern das Vorstände Macht mißbrauchen.

    Schon ironisch das dieser sicherlich verständliche Gedanke bisher nur dahingehend funktioniert das er Veränderungen unterbindet aber nicht da Vorstände den Verein an die Wand fahren.

    Ähm nochmal... die Vorstände arbeiten nach der Geschäftsordnung und nicht nach der Satzung!


    Wenn du natürlich eine Kack-GO hast, kann das schon mal dazu führen.


    Boggerl-Olymp Bärenfell perversions GmbH und CoKain © by putzi

  • Ähm nochmal... die Vorstände arbeiten nach der Geschäftsordnung und nicht nach der Satzung!


    Wenn du natürlich eine Kack-GO hast, kann das schon mal dazu führen.

    Ja vollkommen richtig,


    Nur ist ja eines der Argumente die man gern hört wenn es gegen die Professionalisierung des Clubs geht ja das ohne die Kontrolle durch die Mitglieder wir blad mit Rosablassblauem Wappen in Buxtehude spielen weil wir dann zu RB mutieren da die Vorstände dann machen könnten was sie wollen.


    Das aber auch in einer GmbH bzw. einer ausgegliederten Fussballabteilung dies nicht passieren würde weil ja der e.V, immer noch seine Hand drauf hat wird ja ständig ignoriert.


    Sprich viele denken das sie durch die JHV auch Kontrolle über das haben was die Vorstände machen und das ist halt schlicht falsch.

  • Naja, indirekt haben sie das ja schon, durch die von den Mitgliedern gewählten Aufsichtsräte.

    Diese legen ja die Geschäftsordnung für die Vorstände fest und überwachen deren Arbeit im Auftrag der Mitglieder.


    Boggerl-Olymp Bärenfell perversions GmbH und CoKain © by putzi

  • Wer tritt denn nach?


    1. Ich halte das Stimmverhalten in der Sicht für dumm, dass der Club damit erneut weiter den Anschluss verlieren wird. Ich halte es organisierten Gruppen vor, das nicht klar zu benennen. Diese Gruppen, die heftig Stimmung machen, haben für sich entschieden, dass ihnen die derzeitigen Strukturen wichtiger sind als sportlicher Erfolg. Das ist in Ordnung. Es wäre aber ehrlich, das so auch zu sagen.


    2. Ich halte das bewusste Schüren von Angst „Verkauf des Logos“ für eine ekelhafte Strategie. Die Anträge von den Mitgliedern von MCMV waren nur dafür da Angst zu schüren, dass die nicht durchgehen war denen klar. Diese Art von Strategie, die so seit Jahren betrieben wird ist verwerflich.


    3. Dazu gehört mein dritter Punkt. Es gab genug Anträge und Beiträge von Personen, die sich organisiert haben. Mir steht nicht zu die Namen zu nennen (du weißt es evtl). Wenn man fair miteinander umgeht würde es dazu gehören, das man zum Beispiel sagt zu wem man gehört oder man würde sämtliche Anträge nur von einer Person stellen lassen, auch das wäre noch etwas transparenter. Macht man aber nicht. Ziel ist auch hier die Desinformation.


    Warum das alles? Meine Meinung: Machterhalt

    Schuld ist die Monogamie. Sie ist vielleicht nicht gegen die Menschheit, aber ganz sicher gegen die Männer!

  • Wenn man in der gleichen Versammlung, wo man einen solch umfassenden Antrag stellt, vom Aufsichtsrat bestätigt bekommt, dass in der Vergangenheit falsche und teure Entscheidungen getroffen wurden - mit dem Überwachungsorgan Aufsichtsrat - dann schüren andere Ängste?


    Vielleicht haben einige aus der Erfahrung heraus eben Ängste, in welcher Form auch immer, die dann auch noch einer zu Wort bringt. Ich kannte niemand der Redner und kann daher weder behaupten, noch unterstellen, dass er ein "Strohmann" war.


    Man hört halt immer das, was man will. Sowohl bei den Befürwortern als auch den Gegnern, denke ich.


    Und deine 1. Frage beantwortest du dir selbst im Folgenden.

    Es gibt soviele schöne Hobbys am WE, wieso der Club?

  • Korrekt. In Gesellschaften ist aber, meines beschraenkten Wissens nach, bei Satzungsaenderungen eine qualifizierte Mehrheit (3/4) notwendig. Dies fand in Anlehnung daran statt.

    Das ist richtig.


    Allerdings hat dies nichts mit einer Vereinssatzung zu tun sprich man hätte hier problemlos davon abweichen können. Letztendlich hat sich aber damals auch der Gedanke durchgesetzt das möglichst viel Gewalt von der JHV den Ultras ausgehen soll um zu verhindern das Vorstände Macht mißbrauchen.  der Verein ausgegliedert wird.

    Schon ironisch das dieser sicherlich verständliche Gedanke bisher nur dahingehend funktioniert das er Veränderungen unterbindet aber nicht da Vorstände den Verein an die Wand fahren.

    ich hab das mal korrigiert.

    Das waren nämlich bei einigen die wahren Motive.

    "Intelligente Menschen suchen nach Lösungen, Dumme nach einem Schuldigen" :old:

  • Diese Satzungsänderung auf 75% ist doch erinnerlich auch erst ein paar Jahre her oder?

    Ja, durch die Satzungskomission erarbeitet. Daran waren Fans, Verein und Rechtsbeistaende beteiligt.

    Warst du nicht auch in der Satzungskommission? Zumindest waren welche aus dem BAC mit dabei, wenn ich mich richtig entsinne.

    "Intelligente Menschen suchen nach Lösungen, Dumme nach einem Schuldigen" :old:


  • Die 3/4-Mehrheit ist ja im Übrigen nicht aus der Luft gegriffen, stellt sie doch für Satzungsänderungen bei Vereinen die gesetzliche Norm nach §33 Abs. 1 dar:


    Zitat

    (1) Zu einem Beschluss, der eine Änderung der Satzung enthält, ist eine Mehrheit von drei Vierteln der abgegebenen Stimmen erforderlich. Zur Änderung des Zweckes des Vereins ist die Zustimmung aller Mitglieder erforderlich; die Zustimmung der nicht erschienenen Mitglieder muss schriftlich erfolgen.


    § 33 BGB - Einzelnorm


    Aber natürlich kann gem. § 40 BGB auch davon abgewichen werden…z.B. auf eine wesentlich sinnvollere 2/3-Mehrheit.

  • Das ist in meinen Augen ein sehr interessanter Aspekt.

    Vielleicht sollte das zukünftig zwingend mit genannt werden, wenn man in einer Organisation Mitglied ist.

    So lässt sich dann Lobbyarbeit besser erkennen.


    Man darf nicht vergessen das MCMV im Vorfeld sogar empfohlen hat den Antrag von D. Eschenbacher zu unterstützen.


    "Zunächst aber empfehlen auch wir, diesen Antrag zur Geschäftsordnung dieser JHV anzunehmen und Satzungsänderungen in der nächsten JHV, die als Präsenzveranstaltung stattfindet, zu beschließen."


    Jahreshauptversammlung FCN 2021 – Gegen den Ausverkauf des Vereins
    Die diesjährige Mitgliederversammlung unseres Vereins steht am Samstag, den 9. Oktober ab 11 Uhr an. Ein wichtiger Termin für alle Mitglieder. Schließlich ist…
    meinclubmeinverein.net

    "Intelligente Menschen suchen nach Lösungen, Dumme nach einem Schuldigen" :old:

  • Ich verstehe nach wie vor nicht welche Gründe, außer den offensichtlichen die allesamt nichts mit Vereinswohl zu tun haben, es gegen eine Online JHV und/ober Briefwahlen gibt.

  • Ich verstehe nach wie vor nicht welche Gründe, außer den offensichtlichen die allesamt nichts mit Vereinswohl zu tun haben, es gegen eine Online JHV und/ober Briefwahlen gibt.

    Stichwort Düsseldorf :floet:

    "Bevor ich in Fürth Fußball spiele, höre ich auf." - Raphael Schäfer, Kapitän der Pokalsiegermannschaft 2007, im April 2012.

  • Ich verstehe nach wie vor nicht welche Gründe, außer den offensichtlichen die allesamt nichts mit Vereinswohl zu tun haben, es gegen eine Online JHV und/ober Briefwahlen gibt.

    Stichwort Düsseldorf :floet:

    Ja gut aber sin mer mal ehrlich.


    Redebeiträge wo der Redner sicher ein aufrechter Fan mit Herzblut ist aber eigentlich nur mal seine Lebensgeschichte loswerden will hat man jetzt auch in ner Präsenzveranstaltung zur genüge schon gehabt.

    Wobei der gute Herr schon die Messlatte für zukünftige Fans hoch gelegt hat.

  • Ja, 200 Ultras bei der JHV haben das alles geschafft... natuerlich nicht! Die ueberwiegende Mehrheit der Mitglieder hat es so gewollt, wovon UN nur ein kleiner Teil ist/war.

    The unwashed phenomenon, the original vagabond.

  • Ja, durch die Satzungskomission erarbeitet. Daran waren Fans, Verein und Rechtsbeistaende beteiligt.

    Warst du nicht auch in der Satzungskommission? Zumindest waren welche aus dem BAC mit dabei, wenn ich mich richtig entsinne.

    Nein, weder war ich bei BAC noch bei der Satzungskomission!

    The unwashed phenomenon, the original vagabond.

  • Stichwort Düsseldorf :floet:

    Ja gut aber sin mer mal ehrlich.


    Redebeiträge wo der Redner sicher ein aufrechter Fan mit Herzblut ist aber eigentlich nur mal seine Lebensgeschichte loswerden will hat man jetzt auch in ner Präsenzveranstaltung zur genüge schon gehabt.

    Wobei der gute Herr schon die Messlatte für zukünftige Fans hoch gelegt hat.

    Den aus Fürth vermisse ich schon.

    Hoffentlich lebt er noch.... :crossed:

    "Intelligente Menschen suchen nach Lösungen, Dumme nach einem Schuldigen" :old:

  • ich hab das mal korrigiert.

    Das waren nämlich bei einigen die wahren Motive.

    Ja, 200 Ultras bei der JHV haben das alles geschafft... natuerlich nicht! Die ueberwiegende Mehrheit der Mitglieder hat es so gewollt, wovon UN nur ein kleiner Teil ist/war.

    Gut organisiert und an der richtigen Stelle laut is manchmal fast mehr Wert als unorganisiert, leise und viele davon.


    Aber in der Sache hast du natürlich Recht.

    Mag sicher von der damaligen UN mit vorangetrieben und befürwortet sein.

    Aber "verbrochen" mit besten Hintergedanken haben das schon alle Mitglieder.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!