Beiträge von bogoahlsiega2007

    Vielleicht sollte man bei Aussagen nicht zuviel interpretieren.


    Konsolidierung heißt für mich, das man es geschafft hat, kurzfristige Verbindlichkeiten in langfristige umzuwandeln. Für mich heißt das, das ein Konzept erstellt wurde, dass es einem Kreditgeber möglich macht, eine langfristige Finanzierung zu stellen. Dies bedeutet für den Verein natürlich, das man Druck aus dem Kessel genommen hat, weil man sich nicht jedes Jahr überlegen muss, wie man dieses Jahr das Loch xy in der Bilanz stopfen muss. In diesem Sinne finde ich die Aussage von Herrn rossow nicht falsch.

    Natürlich ist die Aussage in dem von dir genannten Kontext nicht falsch.

    Aber, das hat nicht Rossow zu verantworten, da Meeske das bereits in seinem Bericht darstellte.


    Die Frage für mich lautet: Verwaltet er, oder treibt er voran?


    Einem Verein, der sich eh schon in einem schlingernden Schiff befindet, wird ein Steward der markige Worte von sich gibt, statt ein Kapitän vorangestellt.

    Man hat hier abet schon darüber diskutiert, dass Meeske da noch für den Bericht zuständig war und Rossow sich nur daneben als Nachfolger im Rahmen der "Übergabe" allgemein gegenüber den Mitgliedern einführen konnte.

    Das war dann halt eher als sich einarbeitender "Anfänger" allgemeine "Dampfplauderei" mit einem Schuss Nervosität, wass sollte er auch groß von der Tagesgeschäftfront der vergangenen Jahres berichten, wo er nicht im Amt war.. das tat hier noch Meeske.


    In nächsten Jahr wird er dann natürlich andere Inhalte und Berichte bringen, die dann Bezug zu seiner Amtszeit haben werden.

    Das sehe ich nur zum Teil so. Selbst wenn er - wie auch richtig - nicht für das vergangene Geschäftsjahr berichtspflichtig war, so ist er doch verantwortlich für das Künftige.

    In dem Kontext war seine Darstellung nicht besonders vertrauenswürdig.


    Und ich sehe ihn auch eher als Marketingmenschen. Das zeigen für mich auch seine eher populistischen Aussagen.


    Aber vielleicht ist er ja auch ein ganz toller Hecht und präsentiert uns auf Basis der guten Vorarbeit von Meeske die Lizenzerteilung für die 1. und 2. Liga.

    Laut kicker läuft es auf eine Leihe hinaus, aber nur wenn der abgebende Verein eine niedrige Gebühr verlangt. Gesucht wird ein Spieler, der vor nicht allzu langer Zeit seine Qualität nachgewiesen hat.


    Na da bin ich mal gespannt, wenn sie da anschleppen (falls überhaupt wer kommt)...

    Wenn sie ihn "anschleppen" müssen? Ich hoffe, der kann alleine gehen.

    Aber der Vergleich hinkt doch.

    Einen Präsidenten, der sich zugleich als edler Spender gibt, das gab's ja nun auch schon anderswo zuhauf.

    Aber auch den kannste abwählen. Oder Dir von ihm deine Stimme abkaufen lassen mit dem Versprechen auf Erfolg.


    Das ist doch etwas ganz anderes, als eine Gesellschaft, deren Anteile und somit systematischen Einfluß man kaufen kann.

    Was ist denn der Unterschied zwischen einem systematischen oder totalitären Einfluß?

    putzi Ich habe nur auf Deine Frage bezüglich Wolfsburg und Leverkusen versucht zu antworten. Sicherlich ist RB nochmal eine andere Geschichte.


    Was die Einflussmöglichkeiten als Vereinsmitglied anbetrifft, so merkste die eben nicht unmittelbar auf dem Platz, sondern mittelfristig über die Bestellung des Aufsichtsrates. Ich schrieb es bereits an anderer Stelle: Installierst Du da als Vereinsmitglied die richtigen Leute, wirkt sich das letztendlich bis auf den Rasen aus.

    Der Einfluß ist vielleicht nicht so unmittelbar, wie wir beide uns das vielleicht manchmal wünschten, aber man kann ihn doch auch nicht leugnen.

    Was willst du denn da für Leute "installieren", die du ggf. 14 Tage vorher erfährst, und die sich in in einem 2-Minuten-Slot vorstellen?


    #Hoserer


    #Kleintierzüchter


    Solange man sich in unteren Ligen bewegt, mag das Gebaren ja in Ordnung sein, aber im Profifussball haben solche Strukturen nichts verloren.

    Unser einziger Vollprofi (Meeske) hat sich ja ein anderes Betätigungsfeld ausgesucht.

    Glaubt ja nicht, dass es nur wegen des Geldes war...

    Die spannende Frage wird sein was dieses "gesünder dastehen als beim letzten Abstieg" realistisch betrachtet wert ist? Mit ganz viel Glück schaffen wir das negative Eigenkapital gegen Null zu drücken.

    Dann dürften wir nur noch in der absoluten Schuldenhöhe Spitzenreiter der zweiten Liga sein. Ansonsten wären wir es auch beim negativen Eigenkapital.

    Fakten in einer von Gefühlen dominierten Glubb-Welt.


    Genau das erwarte ich auch von unseren Verantwortlichen!

    Das mit der professionellen Aufstellung ist halt auch so eine Sache. Du kannst natürlich den Stab um X Personen aufblähen, wenn du aufsteigst. Du hast halt nur das Problem, dass du den Apparat auch bei einem Abstieg in die 2. Liga finanzieren musst. Denn gute Leute kommen nicht nur für eine Jahr.

    Unser Weg gefällt mir da besser: Mit Augenmaß, aber gezielt aufbauen. Und das machen wir aktuell in verschiedenen Bereichen.

    Bis zum fett dargestellten, kann ich dir in vollem Umfang zustimmen. Und den, von den Mitgliedern gewählten Vertreter und ein paar Spetzeln dieser..., mag das ja möglicherweise auch klar sein.

    Aber für die Masse des Glubbvolkes wirkt das nach Außen unstrukturiert. Vollmundige, nicht durch Argumente untermauerte Aussagen tun ihr übriges dazu.


    Ich bin auch kein Freund davon, alles nach Außen zu tragen, sondern die Leute in Ruhe an Plänen und Konzepten zu arbeiten zu lassen

    Leider sind hier für mich weder im sportlichen noch wirtschaftlichen Bereich nach der MV Fortschritte zu erkennen, sofern tatsächlich entsprechende Pläne/Konzepte vorhanden waren.


    Die andere Interpretation:


    Vielleicht sind aber auch alle Dinge die rund um NLZ und Profi-Betrieb geschehen, ein Zeichen der Professionalisierung und einige Leute werden aus ihren Komfortzonen gerissen.


    Weiterhin, glaube ich, dass es sich ganz schlecht an Werbepartner und Fans verkaufen lässt, dass man den Abstieg bewusst in Kauf nimmt, um nach einer weiteren Zweitliga-Saison wieder mit einer anderen Vorbereitung (kfm./sportlich) aufzusteigen.


    Möglicherweise ist die Mannschaft deswegen auch etwas derangiert, da hier natürlich jeder auch als Klein-Unternehmer an seine Zukunft denkt.


    Wie auch immer, ich glaube kaum, dass es Verantwortlichen und direktem Umfeld gefällt, was da eben abläuft. Also hat man m.E. jetzt in der Winterpause eine Entscheidung gefällt, die ja nicht allen gefallen muss.