Dieter Hecking (Ex-Sportvorstand)

  • Angebot und Nachfrage regelt den Preis

    Fußballspieler, insbesondere Profis zählen nun mal zu den jeweils besten 1000 in ihrem Fach in Deutschland. Wer das mit Fug und Recht von sich in seinem Job behaupten kann, wird sicher nicht mit 3000 Euro netto im Monat nach Hause gehen. Nur mal so zum Vergleich.

    Diese Vergleiche sind doch müßig und auch Falsch. Die TOP 1000 der kompetentesten und hingebungsvollsten Kinderpfleger und Kinderkrankenpflegerinnen verdienen sicherlich nicht 3000 Euro netto im Monat und sind meiner Meinung nach auch wertvoller für die Gesellschaft als es Fussballspieler sind.


    Man muss einfach anerkennen - das vieles in der Gesellschaft und auch in der fairen Bezahlung sehr sehr schief läuft.

  • Fußballspieler, insbesondere Profis zählen nun mal zu den jeweils besten 1000 in ihrem Fach in Deutschland. Wer das mit Fug und Recht von sich in seinem Job behaupten kann, wird sicher nicht mit 3000 Euro netto im Monat nach Hause gehen. Nur mal so zum Vergleich.

    Diese Vergleiche sind doch müßig und auch Falsch. Die TOP 1000 der kompetentesten und hingebungsvollsten Kinderpfleger und Kinderkrankenpflegerinnen verdienen sicherlich nicht 3000 Euro netto im Monat und sind meiner Meinung nach auch wertvoller für die Gesellschaft als es Fussballspieler sind.


    Man muss einfach anerkennen - das vieles in der Gesellschaft und auch in der fairen Bezahlung sehr sehr schief läuft.


    Natürlich sind sie überbezahlt, kommt durch Fernsehgelder, Eintrittspreise, ggf. Sponsoring etc. zusammen. Den Pflegern schauen am Wochenende keine 30-60 tausend und Mio. mehr im TV zu (und zahlen dafür Eintritt oder Sky etc.), obwohl der Beitrag für die Gesellschaft eindeutig höher zu bewerten ist.


    Ich glaub in der Aussage ging es eher darum, wie viele Spieler am Ende -nach jahrelangen Leistungszentren usw. in der Jugend- den Sprung zum Profi schaffen, verletzungsfrei bleiben und es schaffen sich in einer der Profiligen zu etablieren.

  • Allgemein zu dem Thema: Ein Fußballspieler hat in der Regel nur 10 Jahre, in denen er Geld verdient. In dieser Zeit muss er sich auch etwas aufbauen für die Zeit danach. Habe hier das Gefühl, dass man unseren FCN mit dem FCB vergleicht. Gehälter zwischen 1. und 2 Liga sind sehr unterschiedlich. Zu Karbbfm; In der 2. Liga hat sehr wahrscheinlich kein Spieler 12-13 Luxuslimousinen in der Garage stehen.

  • Ein Fußballspieler hat in der Regel nur 10 Jahre, in denen er Geld verdient. In dieser Zeit muss er sich auch etwas aufbauen für die Zeit danach.

    Was mich mal interessieren würde, wieso?

    Kann man als Ex-Profi nichts mehr machen ?

    Some days I really feel like laughing, some days I realize I must stay on my guard

    And I'm not going back, I'm not going back to my dark places(J.Burns)

  • Angebot und Nachfrage regelt den Preis

    Fußballspieler, insbesondere Profis zählen nun mal zu den jeweils besten 1000 in ihrem Fach in Deutschland. Wer das mit Fug und Recht von sich in seinem Job behaupten kann, wird sicher nicht mit 3000 Euro netto im Monat nach Hause gehen. Nur mal so zum Vergleich.

    Hach was wäre das schön, würde das wirklich der Fall sein :smiling_face_with_hearts: Und so verdient! Nur leider in sehr, sehr vielen Bereichen nicht die Realität.

    Besser Top 20.000 auf TikTok in Deutschland sein. Dann hast du bessere Chancen auf 3k Netto +.

    "Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen" - 1.FC Nürnberg

  • Fußballspieler, insbesondere Profis zählen nun mal zu den jeweils besten 1000 in ihrem Fach in Deutschland. Wer das mit Fug und Recht von sich in seinem Job behaupten kann, wird sicher nicht mit 3000 Euro netto im Monat nach Hause gehen. Nur mal so zum Vergleich.

    Man muss einfach anerkennen - das vieles in der Gesellschaft und auch in der fairen Bezahlung sehr sehr schief läuft.

    Schuld dafür sind aber zum Großteil eben die Nachfrager, also z.B. wir.

    "Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen" - 1.FC Nürnberg

  • Ein Fußballspieler hat in der Regel nur 10 Jahre, in denen er Geld verdient. In dieser Zeit muss er sich auch etwas aufbauen für die Zeit danach.

    Was mich mal interessieren würde, wieso?

    Kann man als Ex-Profi nichts mehr machen ?

    Das habe ich nicht geschrieben. der Ex-Profi muss sich mit dem Geld etwas aufbauen, ein Gewerbe oder eine Firma etc. Denn mit über 30 Jahren in einen Beruf einsteigen ist dann sehr schwer.

  • Man muss einfach anerkennen - das vieles in der Gesellschaft und auch in der fairen Bezahlung sehr sehr schief läuft.

    Schuld dafür sind aber zum Großteil eben die Nachfrager, also z.B. wir.

    Jo, das kannst du ganz dick unterschreiben. Die Vermarktungsmaschine läuft noch immer wie geschmiert. Wobei es inzwischen schon perverse Züge angenommen hat. Ich frag mich schon lange wie das der Fan noch mitmacht. Aber vielleicht schaue ich da zu deutsch drauf? Solange du einzelne Spiele am Fernseher für 20 Euro verkaufen kannst und das Monatsabo in England für die Premiere League für 50 Pfund verkauft wird und arabische Investoren Schlange stehen, sehe ich das Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht. "panem et circenses" zieht noch immer.

    "Du bist nicht dumm, du hast nur Pech beim Denken" :old:

  • Wenn man durch Einbringung beruflich gefragter Fähigkeiten und Skills in einer relevanten Position mit entsprechender Rentabilität in einem Unternehmen einer umsatzstarken Branche angestellt ist, wird das Gehalt entsprechend damit korellieren.


    Im Profifußball kann man eben mehr verdienen, zumal die Gesamtanzahl verfügbarer leistungsfähiger Spieler als Angestellte gleichzeitig sehr begrenzt ist, in anderen Berufszweigen als Einzelner eben auch viel weniger.


    Die verschiedenen Berufe gehaltstechnisch zu untereinander zu vergleichen ist nicht einfach mit der "Härte" der Arbeit erklärbar.

  • Was mich mal interessieren würde, wieso?

    Kann man als Ex-Profi nichts mehr machen ?

    Das habe ich nicht geschrieben. der Ex-Profi muss sich mit dem Geld etwas aufbauen, ein Gewerbe oder eine Firma etc. Denn mit über 30 Jahren in einen Beruf einsteigen ist dann sehr schwer.

    Dafür hat man in 10 Jahren Kariere aber auch die Möglichkeit Kontakte zu knüpfen, trifft Sponsoren usw....

    Some days I really feel like laughing, some days I realize I must stay on my guard

    And I'm not going back, I'm not going back to my dark places(J.Burns)

  • Fußballspieler, insbesondere Profis zählen nun mal zu den jeweils besten 1000 in ihrem Fach in Deutschland. Wer das mit Fug und Recht von sich in seinem Job behaupten kann, wird sicher nicht mit 3000 Euro netto im Monat nach Hause gehen. Nur mal so zum Vergleich.

    Hach was wäre das schön, würde das wirklich der Fall sein :smiling_face_with_hearts: Und so verdient! Nur leider in sehr, sehr vielen Bereichen nicht die Realität.

    Besser Top 20.000 auf TikTok in Deutschland sein. Dann hast du bessere Chancen auf 3k Netto +.

    3K Netto? Auf Deutsch bitte?

  • k=Kilo=1000

    Some days I really feel like laughing, some days I realize I must stay on my guard

    And I'm not going back, I'm not going back to my dark places(J.Burns)

  • k=Kilo=1000

    Ok aber er schreibt also von 3000 Netto, dazu brauch ich kein Tik Tok sondern nur etwas Motivation und Schulabschluss

    Kommt im allgemeinen Berufsalltag ganz drauf an. Der Durchschnitt liegt doch bei 2500€ netto.


    Explizit im Sportsbereich ist das nicht so ganz der Fall, gibt es etliche Sportarten, bei denen die Top 1000 der Nation (oder gar der Welt) nicht mal unbedingt an den 3k kratzen und von ihrem Hobby/ihrer Leidenschaft, bei welcher sie gut sind, nicht von leben können.

    "Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen" - 1.FC Nürnberg

  • Mich würde interessieren ob Fans anderer Vereine auch sportlichen Erfolg erwarten wenn der Vorstand jedes Jahr das Gehaltsbudget senken und Transferplus erzielen muss. Also auf Deutsch Leistungsträger abgeben und neue, am besten auch noch bessere für kleines Geld und wenig Gehalt verpflichten.

    Wir sind einfach finanziell in einer anderen Situation wie viele andere, weil wir uns einfach einen größeren Apparat an Angestellten Leisten.

    Der große Kader lässt sich eigentlich auch erklären, wir geben vielen Jungen die Chance mit einen Profivertrag und spekulieren das welche einschlagen (Uzun, Brown) im Gegenzug packen es wahrscheinlich aber auch nicht alle ( Loune, Hofmann, Reichert, Ortegel) oder manche brauchen Zeit ( Kania, Jeltsch)

    Ist das hier noch ein Verein für Leistungssport oder ein Hobby Verein? Wenn wir das Geld nicht hätten, dann muss man sich halt überlegen, ob man Geis, Mathenia und ein paar andere teuere Spieler wirklich verlängern sollte.

    Ich bin mir ganz sicher, dass andere Vereine auch verlangen, dass der Kader passt und Erfolge erzielt werden.

  • Nein, wir sind nicht der VfL. Wir sind der 1. FCN!

    Im Übrigen bin ich der Meinung, daß Söder weg muss!


    Forenkicktipp-Sieger 2016/17 (2. Liga)

    Forenkicktipp-Sieger 2023/24 (1. Liga)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!